tom's networking guide
 
Anzeige

Vergleichstest Netzwerk-Player

24. 07. 2009
Reinhard Paprotka
Tom's Networking Guide

Vergleichstest von acht Netzwerk-Playern

Multimedia übers Heimnetz

Mit Netzwerk-Playern lassen sich Musik, Videos und Fotos übers Heimnetz verteilt, im ganzen Haus genießen. Acht Geräte zwischen 149 und 499 ? haben wir für Sie getestet.
.

Multimedia mit Netz und ohne doppelten Boden

Die Heimvernetzung wird in Deutschland zum Milliardenmarkt. Das prognostizierte kürzlich der Bundesverband Telekommunikation und neue Medien e.V. ? kurz BITKOM. Während das Heimnetz in den USA bereits zur Erfolgsstory geworden ist, bahnt sich Ähnliches endlich ebenfalls bei uns an. Und der Zeitpunkt für den Einstieg in diese faszinierende Technik ist jetzt günstig, denn bis vor etwa einem halben Jahr waren Universal-Netzwerk-Player für Audio/Video/Foto noch nicht in der Lage, alle wichtigen Medien-Formate abzuspielen. Das galt besonders für Videos im zukünftigen HDTV-Format H.264, wie sie als Transport-Streams (TS) über Satellit angeboten werden.

Der EVA9150 von Netgear wird mit 500-GByte-Festplatte geliefert, die sich leicht von vorn entnehmen lässt. Allerdings missfällt diese Konstruktion durch Laufgeräusche. (Bild: Netgear)

Mit der aktuellen Netzwerk-Player-Generation der gleichfalls "Digital Media Adapter" genannten Geräte hat sich diese Situation jetzt grundlegend geändert. Die neuen Netzwerk-Player ? auch Streaming-Clients genannt ? erscheinen endlich ausgereift und für die Einführung des HDTV-Fernsehens durch ARD / ZDF im Februar 2010 gerüstet. Das gilt ganz besonders für die Universalisten, die Audio, Video und Foto abspielen können, während die reinen Audiogeräte bezüglich ihrer unkritischen Musikformate schon bisher keine Probleme hatten. Allerdings gibt?s bei den Audio-Playern ebenfalls Fortschritte zu vermelden.

Der DMA Philips NP2500 ist mit Fullsound-Technik und Farbdisplay ausgestattet. (Bild: Philips)

Leserkommentar

Sandro Rüttiman Knecht, Fri, 14. Jan. 2011 - 19:15:
Hab eine Frage zum Teac WAP V6000 kann man eigene Websites auf den player einrichten damit man eine 24h Film laufende Site speichern kann, ich hab zwar herausgefunden wie man websites speichert und einen Nicknamen gibt doch beim öffnen kommt immer die selbe Meldung!!! Irgendwie kein Stromzufuhr oder der gleichen. Kann mir bitte jemand helfen????????? Danke im Voraus!!! :D
---------------------------------------------------------

Guten Tag Herr Knecht

wir sind im Auftrag von TEAC tätig. Gerne würden wir Ihre Frage beantworten, allerdings ist für uns nicht klar was Sie beabsichtigen auf Ihrem WAP-V6000 zu installieren? Ihre Anfrage ist leider zu unklar formuliert.

Einige generelle Hinweise möchten wir vorausschicken:

Im Browser des WAP-V6000 kann der Anwender Links zu Webseiten speichern, um zukünftig schnell auf dieselbe Seite zugreifen zu können.

Besonders bei der Verwendung des Browsers ist der Anschluß einer USB-Tastatur empfehlenswert, um leichtere Eingaben zu ermöglichen.

Die Torrent-Downloadfunktion des WAP-V6000 bietet den Download von Dateien über das Internet.

Bei allen Funktionen, die Daten auf dem WAP-V6000 abspeichern sollen, ist die Installation einer internen Festplatte erforderlich.

Vielleicht können diese Informationen bereits weiterhelfen.
--
Mit freundlichen Grüßen
Qantex
Ralph Glimbotzki
Rastafan Rastafan, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Naja, das ist wohl kein Test, sondern eine Auflistung von Eigenschaften, die dann irgendwie punktemäßig gewichtet werden. Ziemlich dünn - dafür aber \"schön\" unübersichtlich...
, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Frequenzgang und Rauschabstand? Ist das alles, was zur Note führt? So kann man guten oder schlechten Klang wohl kaum ernsthaft beurteilen.
Jan Jan, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Schon peinlich, wenn ein vermeindliches Fachmagazin nicht mal weiss, dass es Bluray heisst und nicht Blueray
Nighty Nighty, Thu, 1. Jan. 1970 - 01:00:
Gilt dür die digitalen Ausgänge (opt./coax.) eigentlich auch das Thema Frequenzgang, oder ist das bei diitaler Ausgabe hinfällig?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Test Linksys WRT610N
Den Simultaneous Dual-N Band Wireless Router WRT610N bietet Linksys bereits seit einem halben Jahr an. Aber erst die zweite Firmware beflügelt seine Triple-Play-Qualitäten. [mehr]
Vergleichstest Audio-Netzwerk-Player
Heimnetze verteilen Musiksammlungen vom heimischen PC oder vom Multimedia-Server per Internet-Protokoll im ganzen Haus ? und Audio-Netzwerk-Player wandeln die Bits und Bytes zurück in Musik ? sieben davon haben wir getestet. [mehr]
Anzeige