tom's networking guide
 
Anzeige

Test Devolo dLAN 200 AV smart+

10. 02. 2010
4.0/5
Arno Kral, Taras Sajuk, Nina Eichinger
Tom's Networking Guide

Test Devolo dLAN 200 AV smart+

Powerline leicht gemacht

Devolo hat erstmals einen Homeplug-AV-Powerline-Adapter mit einem LC-Display bestückt, das die Installation und Überwachung des Heimnetzwerkes vereinfacht und PCs zur Konfiguration verzichtbar macht ? und den Stromverbrauch noch einmal deutlich reduziert.
Devolo dLAN 200 AV smart+
.

Powerline mit Display

Der Aachener Powerline-Spezialist Devolo bietet mit dLAN 200 AV smart+ einen Powerline-Adapter auf Basis von Intellons letztem Homeplug-AV-Chipsatz INT6400/INT1400 an: Diese PLC-Chip-Schmiede war im September 2009 vom Ethernet- und WLAN-Spezialisten Atheros übernommen worden, nachdem sich das IEEE auf den Entwurf P1901 für einen Powerline-Industrie-Standard geeinigt hatte, der auf Intellons Homeplug-AV-Technik aufbaut. Devolo hatte sich im Ringen der Industrie um eine gemeinsame PLC-Technologie-Basis ganz auf die Seite von der US-Firma Intellon geschlagen und europäische wie japanische Alternativen verworfen. Im Oktober hatten die Aachener mit dem dLAN 200 AVsmart+ den weltweit ersten Powerline-Adapter mit LC-Status-Display angekündigt, es aber erst Monate später Testmuster ins Labor des Tom's Networking Guide Deutschland senden können ? zum Jahresende 2009 seien die Adapter laut Hersteller "ausverkauft" gewesen.

Die wesentlichste Neuerung, der "dLAN Screen", soll dem netzwerk-unkundigen Anwender die Einrichtung und Überwachung eines Heimnetzwerkes via Stromleitung deutlich erleichtern, denn bislang standen, wollte der Anwender keinen Computer bemühen, immer nur farbige LED-Statusleuchten für diesen Zweck bereit. Und selbst mit PC-Hilfe war der Umgang mit Intellon-basierten Produkten alles andere als einfach: Für jedes Betriebssystem waren andere Treiber und sowie Konfigurations-Software zu installieren, weil es eine Browser-basierte Benutzersteuerung nicht gab.

Im jüngsten Homeplug-AV-Adapter " dLAN 200 AV smart+" kombiniert Devolo den letzten Intellon-Chipsatz INT6400/INT1400 mit einer Durchsteckdose und einem einzigartigen LC-Status-Display. (Bild: Devolo)

Der dLAN 200 AVsmart+ kann nun aber so ganz ohne Computer installiert und betrieben werden. Das macht ihn besonders bei der Vernetzung von Unterhaltungselektronik-Geräten interessant. Hinzu kommt, was Devolo "intelligente Innovationen" nennt:

Die integrierte Steckdose und ein Filter, der Störungen am PLC-Adapter angesteckter Geräte (maximal 16 Ampere oder 3680 Watt) vom Stromnetz fernhält, was dessen Datentransfer-Eignung zugute kommt, sowie

der integrierte Verschlüsselungsknopf, mit dem sich zwei oder mehr PLC-Adpater abhörsicher miteinander paaren lassen, wenn sie vom gleichen Hersteller sind und ebenfalls diesen Knopf aufweisen.

Der Schlüsselaustausch auf Knopfdruck ist im Bereich WLAN inzwischen üblich und mittlerweile ebenso bei vielen anderen Powerline-Produkten zu finden, und die Durchsteckdose samt Filter hatte DS2 bereits vor zwei Jahren vorgestellt. Was an Innovation bleibt, ist das integrierte Status-Display, das dem Anwender den Blick in die Devolo-Software dLAN informer, verfügbar für Windows, Mac OS X und Linux, erspart. Das LC-Display auf dem Adapter zeigt neben den bekannten drei Symbolen für den Betriebszustand (Power-On, Ethernet-Verbindung, Powerline-Verbindung) die Verbindungsqualität (Feldstärke) zu anderen, im Netzwerk vorhandenen Homeplug-Adaptern über ein Balkendiagramm an. Zudem wird daraus ersichtlich, ob es sich bei den im Netz gefundenen PLC-Adaptern um einen Standard-Ethernet-Adapter, einen dLAN-Adapter mit zusätzlicher WLAN-Schnittstelle, um einen Audio-Adapter oder um einen von Devolos TV-Sat-Adapter handelt. So weiß der Anwender recht schnell, wie viele Adapter in seinem Heimnetz aktiv sind und wie gut oder schlecht die Powerline-Technik in den eigenen vier Wänden arbeitet.

Leserkommentar

Lutz , Thu, 11. Feb. 2010 - 13:29:
Hallo, kann Euren recht positiven Test leider nicht bestätigen. In meinem EFH funktionierte das Set leider nicht zufriedenstellend. Extra angeschafft, um einem WD TV Live mit meinem Zyxel NSA220plus zu verbinden (von Keller in EG) zeigt bei den meisten DVD.vob und bei HD sowieso nur abgehackte Bilder, der Ton bleibt meist ganz weg. Zum Vergleich - um andere Probleme auszuschliessen habe ich eine direkte LAN Verbindung fliegend gelegt. Keine Probleme damit. Der Devolo hat in der SW immer so 60-70 MBit angezeigt. Das Ergebnis sagte aber etwas anderes. Habe die Adapter daher zurückgegeben und verlege jetzt klassisch ein LAN-Kabel.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Test Belkin Gigabit-PLC-Adapter F5D4076
Mit Belkins Gigabit-Ethernet-Adaptern F5D4076 hält endlich die schnelle, HD-taugliche Netzwerk-Kommunikation Einzug in die PLC-Welt und soll von Multimedia-Fans bis zu Online-Gamern alle überzeugen. [mehr]
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-401v3
Im dritten Anlauf überzeugen die neuen Powerline-Adapter von Zyxel mit niedrigem Stromverbrauch, hoher Performance und komfortabler Bedienung, verzichten aber auf eine Durchsteckdose. [mehr]
Test MSI ePower 200AV+ Version II
MSI Computer bietet neueste Homeplug-AV-Technik an. Wir haben die PLC-Adapter ePower 200AV+ Version II auf Datendurchsatz, Streaming-Eignung und VoIP-Qualität getestet. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Anzeige