tom's networking guide
 
Anzeige
18. 05. 2010
4.5/5
Arno Kral, Taras Sajuk, Nina Eichinger
Tom's Networking Guide

Test LEA Netsocket200+ Version 2

Powerline vom DSL-Spezialisten

Mit dem PLC-Adapter Netsocket200+ hatte LEA 2009 einen erstklassigen Homeplug-AV-Adapter auf den Markt gebracht. Jetzt haben die Franzosen das Produkt mit neuerem Powerline-Chipsatz modernisiert. Unser Triple-Play-Test zeigt, ob das Hardware-Update Daten-, Streaming-, Telefon- und Umwelt-Qualität verbessert.
LEA Netsocket200+
.

Powerline made in France neuester Stand

Mit dem Modell "Netsocket200+" hatte LEA im Jahr 2009 einen überaus performanten und robusten Powerline-Adapter mit Durchsteckdose auf den Markt gebracht ? später zwar als der Mitbewerb, aber dafür ohne jegliche Kinderkrankheiten. Dass sich der Weltmarktführer im Bereich DSL-Splitter auf die Herstellung von Filtern versteht, zeigte sich an den hervorragenden Triple-Play-Mess-Ergebnissen, die das Labor des Tom's Networking Guide für den Test "Powerline made in Frankreich" ermittelt hatte: Von Belkins GbE-Dualband-PLC-Adaptern, die in einer eigenen Liga spielen, waren lediglich Geräte auf Basis des Powerline-Chipsatzes INT6400/INT1400 von Intellon (jetzt Atheros) performanter. Nun hat LEA nachgezogen und setzt ebenfalls diesen reinen Homeplug-AV-Chipsatz ein. Gleich geblieben ist jedoch die Produktbezeichnung LEA Netsocket200+, deren Schuko-Version den Weg ins Labor des Tom's Networking Guide gefunden hat. Nach Auskunft des Deutschen Produkt-Managements in persona Sasa Gvozdenovic befinden sich jedoch keine INT6300-basierte Geräte mehr im Markt und würden auch nicht mehr produziert.

Die Homeplug-AV-Powerline-Adapter LEA Netsocket200+ Schuko ist mit einer Durchsteckdose, Störfilter und Überlastschutz ausgestattet. (Bild: LEA)

Der neue Netsocket200+ unterscheidet sich äußerlich in keiner Weise von seinem INT6300-Vorgänger (selbst das Datenblatt ist noch auf den alten Stand). Der PLC-Adapter wird über einen Schuko-Stecker (CEE 7/7) mit Strom versorgt und koppelt über diesen Weg die Powerline-Daten auf die Stromleitung ein. Auf der Vorderseite stellt er eine Schutzkontakt-Steckdose Typ-F bereit, aus der Verbraucher mit bis zu 10 Ampere (2300 Watt) gespeist werden können. Diese Durchsteckdose hat LEA mit einem Doppel-Filter von der Stromleitung entkoppelt und mit einer integrierten Schmelzsicherung vor Überlastung geschützt.

Die neue INT6400-Serie der LEA Netsocket200+ schuko ist an der Referenznummer zu erkennen, die bei den neuen Modellen auf -03-03 endet. (@Smartmedia PresSservice)

Leserkommentar

roland fritz, Fri, 1. Nov. 2013 - 17:50:
hallo, meine geräte werden in einem einfamilienhaus betrieben, allerdings leuchtete bisher die mittlere powerline-led noch nie, woran kann es liegen?
mfg
roland
Christian , Fri, 8. Oct. 2010 - 15:45:
seit dem mein Nachbar auch diese Geräte nutzt, stören diese sich gegenseitig.
Wir haben eigene Stromzähler.
Gibt es für dieses Problem eine Lösung
Red.: Soweit Sie für Ihre Geräte eine eigene Verschlüsselung aktiviert haben, sind die Netze zumindest logisch getrennt. Danach sollten die Beeinträchtigungen sich auf die Zeitpunkte beschränken, an denen Sie und Ihr Nachbar gleichzeitig versuchen, die maximale Bandbreite auszunutzen.
Hans-Dieter Mosel, Thu, 3. Jun. 2010 - 13:05:
Frage: Kann ich dies Gerät in einem 1 stöckigen Haus mit verschiedenen unter-
brochenen Stromkreisen,aber
alle an EINEM Stromzähler
anwenden? Freundlichst und
danke, hd mosel
Red.: Falls Sie mit "verschiedenen unterbrochenen Stromkreisen" mehrere Phasen bezeichnen, dann ist dies sehr gut möglich: genau dies Testen wir.
An einem abgeschalteten Stromkreis, beispielsweise hinter einer ausgelösten Sicherung, können Sie den Adapter mangels Stromversorgung nicht betreiben.
Marco , Fri, 21. May. 2010 - 10:03:
Als Laie interessiert mich - um Sie zu zitieren - was hinten raus kommt. Bei den umfangreichen Tests verliert man da leicht den Überblick.
Können Sie die von Ihnen getesteten Powerline-Geräte in irgendeiner Form vergleichend gegenüberstellen. Das wäre toll. MfG, M.
Red.: Wir warten noch auf die letzten Nachzügler um den zusammenfassenden Bericht zu veröffentlichen. Es fehlt noch ein Grerät, welches noch nicht in Labor eingetroffen ist.
bluray , Wed, 19. May. 2010 - 09:10:
WARUM wird die Sicherung in einen Schrumpfschlauch gepackt? WARUM? Wenn es nun, warum auch immer, die Sicherung zieht, dann kann man diese nicht einfach tauschen. Ein Zugang in das Gehäuse und einen Sockel für die Feinsicherung wären bei dem Gehäuse kein Problem gewesen...
+++
Ihre Frage ist durchaus berechtigt! Wir haben sie an den Hersteller weiter geleitet und ihn gebeten, Ihnen an dieser Stelle zu antworten. Wenn Sie bei künftigen Fragen Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, können wir Ihnen die Antwort auch direkt zukommen lassen.

Arno Kral, Chefredakteur

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige