tom's networking guide
 
Anzeige

WLAN-Router-Vergleichstest

Funken was das Zeug hält

Übersicht Streaming-Qualität

Video- und Audio-Streams können erheblich mehr Daten transportieren als TCP/IP-Verbindungen mittels Dateiabfragen. Im Gegensatz zum TC-Protokoll erfolgt bei UDP jedoch keine Quittierung pro Datenpaket ? verlorene Pakete werden von der Applikation nicht erneut gesendet, weil über den Verlust keine Kenntnis erhält. Das Verhalten einer Verbindung hängt zudem wesentlich von ihrem Lastzustand ab: Wenn ein Mechanismus zum Reduzieren der Sendegeschwindigkeit fehlt, kann das verbindungslose Streaming-Protokoll UDP/RTP ? im Gegensatz zu TCP/IP ? die Verbindung sogar überlasten. Dann kommt es zur "Verstopfung".

Die Eignung für Video-Streaming testet das Labor des Tom's Networking Guide Deutschland zum einen anhand eines Standard-IPTV-Streams mit der DVB-T-Bandbreite von 3,75 MBit/s, zum anderen mit 20 MBit/s mächtigen HDTV-Streams. In diesen Messungen ermittelt IxChariot jedoch nicht nur den maximalen UDP/RTP-Durchsatz, sondern ebenfalls das zeitliche Verhalten, das sich in Laufzeitverzögerungen (Delay) und Laufzeitschwankungen (Jitter) äußert.

Da es keine Vorwärtskorrektur gibt, resultiert aus jedem Datenverlust eine Bildstörung. Das Diagamm zeigt eine gemittelte Kenngröße in "hFrames/s", die als relative Größe dem direkten Vergleich der Geräte dient und aus den Testergebnissen für Standard- und High-Definition errechnet wird.Details zeigen die Einzel-Tests.

Der hier gezeigte Delay-Faktor mittelt ebenfalls die Messergebnisse für Standard- und High-Definition-Video, die en Detail in den Einzeltests dargestellt sind. Da diese Messungen nicht direkt vergleichbar sind, stellt er ebenfalls lediglich einen relativen Wert dar, der dem Vergleich der Geräte untereinander dient. Dennoch hat er die Größe "Millisekunden" um zu verdetlclichen, wie groß der Datenpuffer bei einem nachgeschalteten Streaming-Client für eine ruckfreie Videodarstellung sein muss.

Die Messergebnisse werden für die Video-Qualität für jeden WLAN-Router an diesen elf Messpunkten in animierten 3D-Grafik zusammengefasst. Klicken in die Grafik oder in das Auswahlmenü führt zu einer detaillierten 2D-Darstellung für den ausgewählten Messort; die "Zurück"-Funktion des Browsers führt von der 2D-Darstellung zurück zur 3-D-Darstellung.

Mauszeiger auf die Grafik schieben stoppt die Bewegung

Klicken springt zum zuvorderst gezeigten Messpunkt

Sicht

Sicht 40

Arbeit

Wohnen

Wohnen-40

Schlafen

Dach

Garten

Garten-40

Office

Office-40

Mauszeiger auf die Grafik schieben stoppt die Bewegung

Klicken springt zum zuvorderst gezeigten Messpunkt

Sicht

Sicht 40

Arbeit

Wohnen

Wohnen-40

Schlafen

Dach

Garten

Garten-40

Office

Office-40

Belkin N+

Beim Streaming zeigt der N+ nur an ausgewählten Orten hoher Signalstärke gute HD-Ergebnissen. Selbst Standard-Video ist nicht an allen Orten im Haus in guter Qualität drahtlos zu empfangen.

Belkin N1 Vision

Beim Streaming zeigt sich der Belkin Vision N1 an Orten hoher Signalstärke fast schon HD-tauglich. Standard-Video ist fast an allen Orten im Haus in guter Qualität drahtlos zu empfangen ? selbst in verrauschter Umgebung.

Buffalo WZR-AGL300NH

Video-Streaming funktioniert im 2,4-GHz-Band an fast allen Messorten in guter Qualität. Lediglich an den Messorten, die mit 40-MHz-Modus gemessen werden, sind beim Streaming trotz ? genügend Bandbreite ? erhebliche Qualitätseinbussen zu beobachten. Im 5-GHz-Band sind Streaming-Ergebnisse besser: Bis auf "Dachgeschoß" und "Garten", an denen einfach zuwenig Signalenergie ankommt, sind IPTV- und HDTV-Übertragungen in guter Qualität machbar, wobei die wesentlich bessere Ergebnisse als im 2,4-GHz-Band zu beobachten sind.

Beim Video-Streamen schlägt sich der Buffalo WZR-AGL300NH wacker und überträgt Digitalvideo nahezu überall ins Haus. (Bild: Buffalo)

D-Link DIR-655

Über den DIR-655 sind IPTV-Streams an allen Messpunkten außer "Garten" und "Office" in hervorragender Qualität zu empfangen. An den schwierigen Lagen "Garten" und "Wohnen" wird der Empfang durch häufiges Umschalten der Übertragungsart und der damit einhergehenden Erhöhung der Latenzzeit deutlich verschlechtert. Der Empfang des HDTV-Stream ist durchgehend grenzwertig ? die Bandbreitenreserve ist einfach zu klein. Dadurch kommt es öfters zu Abbrüchen.

D-Link DIR-855

Im 2,4-GHz-Band packt der DIR-855 Standard-IPTV-Streams in sehr guter Qualität: Die Verlustrate liegt an gut erreichbaren Messsorten unter dem kritischen Wert von 0,1 Prozent. Bei High Definition TV (HDTV) liegen die Paketverlustrate zehnmal höher liegt als es ansehnliche Bewegtbilder vertragen. Im 5-GHz-Band zeigt er hervorragende Ergebnisse im IPTV-Test, kann also doch fehlerfreie übertragen. Anders bei HDTV: Hier liegt die Paketverlustrate ? ausgenommen bei "Sicht" ohne 40-MHz-Betrieb ? mit einem respektive 10 Prozent um das Zehn- bis Hundertfache über dem, was nötig wäre, um gute Ergebnisse zu erzielen. Andererseits wird nur an Messpunkten mit guter Signalstärke überhaupt eine Verbindung aufgebaut. Die Steuerung des Empfangspuffers funktioniert gut, der WLAN-Router kann bei zu hohen Latenzzeiten sogar den Sender "einzubremsen ? jedoch nur im Nahbereich: Bei niedrigen Signalpegeln kann der DIR-855 nicht einmal eine Verbindung aufbauen.

Edimax BR-6475N

Der Edimax BR-6475N kommt mit Streaming gut zurecht. Der in der Firmware realisierte Regelkreis zur Pufferbelegung scheint sogar bei hohen WLAN-Bandbreiten gut zu arbeiten und bremst den Datenstrom per Ethernet-Signalisierung bei Bedarf hinreichend gut ein. Der IPTV-Stream zeigt an jedem Messort eine nennenswerte Verlustrate. Die Übertragungs-Latenzzeit bleibt zwar bei unkritischen 10 Millisekunden. Damit wird, trotz eigentlich ausreichender Bandbreite, sogar die Qualität des IPTV-Signals eingeschränkt.

Lancom 1811n

Der Lancom 1811n zeigt sich alles andere als Streaming-tauglich: Beim WLAN-Router Lancom 1811n sind bereits IPTV-Übertragungen an den meisten Messpunkten nur fehlerbehaftet zu sehen. Noch schlechter sieht es bei HDTV-Streams aus. Hier liegt die Verlustrate durchwegs bei fast 10 Prozent. Im 2,4-GHz-Band versagt bei einer größeren Differenz zwischen Soll- und Nettodurchsatz die Puffersteuerung. Bei der 5-GHz-Messung liegt die Qualität noch deutlich unter der im 2,4-GHz-Band. Allerdings scheint sich der 40-MHz-Modus hier teilweise positiv bemerkbar zu machen, was zumindest an den Messpunkten "Sicht" und "Wohnen" einen guten IPTV-Empfang erlaubt.

Der Dual-Band-WLAN-Router Linksys WRT610N glänzt durch im Gehäuse verborgene Antennen. (Bild: Cisco)

Linksys WRT610N

Der WRT610N von Linksys kann Video im 2,4-GHz-Band an fast alle Messorten streamen, IPTV in ausgezeichneter und HDTV in ausreichender Qualität, nicht jedoch an die Stelle mit höchster Signalstärke "Sicht". Die Aktivierung des 40-MHz-Modus verschlechtert die Übertragungsqualität dagegen wider Erwarten erheblich, was an Moduswechseln während der Verbindung liegt, die zu Latenzzeit-Schwankungen führen.

Netgear WNDR3300

Der WNDR3300 von Netgear streamt im 2,4-GHz-Band nur in wenigen Räumen in ausreichender Qualität, nicht einmal an Messorten mit sonst ausreichender Bandbreite: Obwohl die 3,75 MBit/s eines SDTV-Streams scheinbar locker an einem bestimmten Messort der verfügbaren Bandbreite unterzubringen wären, steigt der Verlust an Datenpaketen mithin auf unakzeptable Werte. Im 5-GHz-Band bleibt sein Streaming-Verhalten ebenfalls problematisch: Hier scheint der WLAN-Router durch den ungebremsten Datenstrom soweit aus dem Tritt zu kommen, dass er sogar die sonst mögliche Übertragungsgeschwindigkeit im WLAN nicht mehr erreicht.

Sitecom 300N XR (WL-308)

Der Sitecom 300N XR (WL-308) kommt mit Streaming gut zurecht: Die Bandbreite liegt im Bereich der gemessenen TCP/IP-Bandbreite. IPTV-Streams sind an allen Messorten in hervorragender Qualität zu empfangen und selbst in schwierigeren Empfangsorten greift der eingebaute QoS-Mechanismus WISH (Wireless Intelligent Stream Handling). Der HDTV-Stream ist aber nur an den Messorten "Arbeit", "Schlafen" und "Office" in guter Qualität zu empfangen. Dazu ist es jedoch unabdingbar, den 40-MHz-Modus zu aktivieren.

Zyxel NBG460N

Der NBG-460N kommt mit Streaming nur leidlich zurecht, schafft in dieser Betriebsart nur ein Drittel des TCP-Durchsatzes und kommt bei hohen WLAN-Bandbreiten mit der Pufferbelegung aus dem Tritt. Der Datenstrom wird per Ethernet-Signalisierung ? also auf höherer Protokoll-Ebene ? zu oft und zu weit eingebremst. Der IPTV-Stream zeigt im Gegensatz zum HDTV-Stream fast durchgehend kaum Verluste. Trotz eigentlich ausreichender Bandbreite ist die Qualität des HDTV-Signals erheblich eingeschränkt.

Leserkommentar

Rochi Rochi, Sun, 23. Oct. 2011 - 12:06:
A bit surprsied it seems to simple and yet useful.
Konrad Schepke, Mon, 29. Nov. 2010 - 13:12:
Gute Testseite jedoch
vermisse ich die Stromverbrauchswerte.
Ich möchte ein Gerät auch nach dem Energieverbrauch auswählen.
_________________________________________________
Red.: Die Energie-Qualität wird seit 2010 immer mit bewertet.
Manuel , Fri, 23. Apr. 2010 - 07:52:
Ich schließe mich Peter an!
Was ist mit der FB 7390 ???
Red.: Danke für die Info. Wir werden sie berücksichtigen. Der Test der FB 7390 wird damit noch schneller hier publiziert. (saj)
HfH , Thu, 22. Apr. 2010 - 13:34:
@saj
Nein. Ich verwende die Fritzbox 7170(FW:29.04.80 ) als Router,AP und Modem (ADSL2+ ~16Mbps). Lan1 ist mit einem Gbit Switch verbunden. Vielleicht können Sie es mit diesen Info nachstellen.
Red.: Die FB 7170 haben wir bereits nicht mehr in unserem Labor vorhanden. Wir werden aber mit der FB7270 beim nächsten "end-to-End" QoS-Test einen blickt draufwerfen. (saj)
Tobias Braun, Tue, 20. Apr. 2010 - 09:37:
Schade, dass nicht auch Geräte anderer Hersteller getestet wurden. Was ist beispielsweise mit SMC? Neben den billigen Geräten für rund 30 Euro gibts hier auch verschiedene Modell zu über 100 Euro, welche in Leistung und Funkionalität glänzen. Vielleicht folgt ja irgendwann mal ein weiterer Artikel zu dem Thema, dann hoffentlich mit etwas mehr Herstellervielfalt.
Red.: Leider können wir nicht sämtliche in Deutschland erhältlichen WLAN-Router in einer solchen Ausführlichkeit testen. Wir treffen unsere Auswahl nach den Verkaufszahlen, der Innovation beim Gerät und nach Hinweisen unserer Leser. Jede Mitteilung über ein interessantes Gerät von einem Leser erhöht die Wahrscheinichkeit, dass darüber ein Test veröffentlicht wird. (saj)
HfH , Tue, 20. Apr. 2010 - 09:21:
Hallo,

sehr umfangreicher und informativer Test. Danke dafür. Spiele schon länger mit dem gedanken von meiner FB 7170 auf 7270 zu wechseln. Bei der "alten" FB ist mir vorallem ein Punkt negativ aufgefallen. Sobald ich die Internetverbindung stark/voll auslaste bricht mein WLAN Durchsatz massiv ein. Beispiel gemessen mit NTttcp (ohne Last ca. 20Mbps, mit Last ca. 5Mbps). Das ist besonders dann nervig, wenn man gleichzeitig downloaded und Video/TV zum Notebook streamt.

Vielleicht könntet ihr noch eine Aussage dazu treffen ob dieser Effekt immernoch auftritt. Und wenn ja, welcher Router dieses Manko nicht hat. Vielen Dank.
Red.: Ein solch drastischer Effekt ist uns bis jetzt noch nicht aufgefallen - wir messen aber Internet- und WLAN-Verbindung getrennt, somit würden wir diesen Einbruch auch nicht messen. Wird in Ihrer Konfiguration ein externes DSL-Modem genutzt? (saj)
Peter Scheuzger, Tue, 20. Apr. 2010 - 08:32:
Schade, dass die neue AVM FritzBox 7390 nicht getestet wurde!
SKL , Tue, 9. Mar. 2010 - 09:31:
Vielen Dank für diese Testseite. Es gibt wahrscheinlich keine umfangreichere Testsammlung die auch noch technischen Inhalt bietet. Grosses Lob und bitte macht weiter so!
Eine kleine Bitte hätte ich trotzdem noch. Ich habe keine Veröffentlichungsdatum gefunden. Es wäre schön zu wissen wie alt die Test sind um sie besser einschätzen zu können.

Danke und Grüsse
Red.: Auf der dritten Seite dieses Tests sind die Links zu den Einzeltests übersichtlich zusammengestellt. So können Sie bei weitergehenden Fragen zu einem bestimmten Gerät einfach dort nachschlagen. (saj)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
WLAN-Router-Vergleichstest
Die Entwurfszeit ist zu Ende, WLAN-N ist Standard ? jetzt wandern die Draft-2-Geräte zu eBay, Geizhals und in virtuelle Second-Hand-Shops. Unser leistungsorientierter Vergleichstest zeigt, was sie drauf haben im Triple-Play von Daten, Video und Telefon. [mehr]
Anzeige