tom's networking guide
 
Anzeige
Linksys bietet erste 802.11n-Draft-WLAN-Produkte an >
< Das Überall-Fernsehen im Smartbook-iTek-Paket
24.04.06 11:10 Alter: 14 Jahre
Kategorie: Security, Office Connectivity, Produkt-News
Von: Arno Kral

McAfee IntruShield 3.1 Security Manager Appliance

Neue Intrusion-Prevention-Technologie priorisiert Attacken, erweitert DoS-Abwehr und Endpunktschutz. die neue IntruShield Security Manager Appliance verwaltet hochverfügbar IntruShield IPS-Sensoren


München - Spyware, Malware und Botnets sind nur ein Teil der immer vielfältigeren Bedrohungen von Unternehmensnetzwerken. Unabhängig von seiner Größe verlangt jedes Netzwerk heute nach Abwehrmechanismen gegen die wachsenden Gefahren. Die IT-Abteilungen müssen dabei auch Richtlinien durchsetzen und Prioritäten festlegen, die sich aus den Anforderungen des Geschäftsbetriebs ergeben. Eine Reihe neuer IPS-Features vereint daher die Intrusion-Prevention-Lösung McAfee® IntruShield® 3.1. Dazu gehört ein umfassender, integrierter Web-Client-Schutz, eine DoS-Abwehr der nächsten Generation (DDos- und SYN Flood-Blockierung) und die erste einsatzbereite "Risk-Aware"-IPS-Lösung. Die "Risk Aware"-IPS-Technologie blockiert Angriffe nach festgelegten, am Geschäftsprozess orientierten Prioritäten. Dazu stellt McAfee ab sofort mit der neuen IntruShield Security Manager Appliance eine leistungsstarke, einsatzbereit vorkonfigurierte Plug-and-Play Appliance für die Verwaltung implementierter IntruShield IPS-Lösungen zur Verfügung.

Die Technologie von IntruShield 3.1 erweitert die Sicherheitsfunktionen der IntruShield-Lösungen und bietet Schutz gegen Zero-Day-, DoS/DDoS-, Encrypted- und SYN Flood-Attacken. Auch Bedrohungen wie Spyware, Malware, VoIP-Vulnerabilities, Phishing, Botnets, Netzwerkwürmer, Trojaner und Peer-to-Peer-Anwendungen werden abgewehrt. Zusätzlich lassen sich die IPS-Funktionen in die marktführende McAfee Foundstone® Vulnerability-Management-Technologie integrieren. So können gezielt die gefährlichsten Angriffe auf verschiedene Unternehmensressourcen nach einer festgelegten Priorität blockiert werden.

Neuen Funktionen von McAfee IntruShield 3.1:

  • "Risk-Aware" Intrusion Prevention: Sie verbessert entscheidend die betriebliche Effizienz. Die wichtigsten Bedrohungen und Attacken gegen das Netzwerk werden intelligent identifiziert und blockiert. Risikomanagement erfolgt gezielt und nach Prioritäten gesteuert, indem Informationen zur Bewertung von Risiken durch McAfee Foundstone sowie durch Vulnerability-Bewertungssysteme auf Open-Source-Basis wie zum Beispiel Nessus importiert und miteinander korreliert werden.
  • Integrierter Web-Client-Schutz: Dieser Schutz schirmt ungepatchte Web-Browser und Desktop-Systeme gegen Cyber-Attacken, Phishing-Angriffe, Spyware, Botnets und andere Formen von Malware ab. Dies verhindert auch den Download unerwünschter Programme und einen unautorisierten Zugriff auf das Netzwerk. McAfee ist der einzige Hersteller, der so proaktiv die Installation und Kommunikation von Botnets unterbindet.
  • Next-Generation DoS Prevention: Die anspruchsvolle DoS-Abwehrtechnologie schützt umfassend in Echtzeit gegen DoS-Angriffe, Cyber-Attacken und Cyber-Erpressungsversuche. Dabei werden die aktuellsten Abwehrmechanismen eingesetzt. Die neue kryptographische SYN-cookie-Technologie sowie die mehrschichtigen schwellenwert- bzw. profilbasierten virtuellen IPS-Funktionen bieten im Zusammenspiel granularen Schutz gegen DoS-, DDoS- und SYN-Flood-Attacken.
  • Always-On Management mit Automated Disaster Recovery: Sichert die ununterbrochene hohe Verfügbarkeit der Verwaltung mit Active/Standby Management-Server-Technologie für das ISM-System (IntruShield Security Management). Die automatische Failover- und Failback-Technologie ermöglicht bei einem Ausfall die Wiederherstellung kritischer Konfigurationsdaten.

Einfache Verwaltung von IPS-Sensoren

Die McAfee IntruShield Security Manager (ISM) Appliance ist eine robuste und benutzerfreundliche Appliance für den Einsatz in Unternehmensnetzwerken. Sie ermöglicht die umfassende richtlinienbasierte Verwaltung eingerichteter IntruShield IPS-Sensoren. Die Verwaltung der einzelnen Sensoren ist einfach skalierbar und jederzeit verfügbar. Die Appliance wird komplett mit der IntruShield 3.1-Software, Lizenzen und Richtlinienprofilen vorkonfiguriert ausgeliefert. Dies ermöglicht die sofortige Standard-IPS-Blockierung von Netzwerk-Gefahren und -Angriffen.

Verfügbarkeit

McAfee IntruShield 3.1 und die IntruShield Security Manager Appliance sind ab sofort bei McAfee und seinen Vertriebspartnern verfügbar. Weitere Informationen stehen unter zur Verfügung.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige