tom's networking guide
 
Anzeige
Neues Bluetooth-Headset von Belkin >
< Computex 2004: HiFi-PC MediaBox endlich lieferbar
07.06.04 05:51 Alter: 17 Jahre
Kategorie: Homenetworking
Von: Arno Kral

Computex 2004: Texas Instruments demonstiert PCI-Express

Texanischer Chiphersteler stellt mit Split-Chassis-PC zur Schau und weist damit einen Weg für Digital-Lifestyle-Produkte.


Texas Instriments PCI-Express

Der PCI-Bus ist in die Jahre gekommmen. Wie schon bei Serial-ATA, der die Standard-Schnittstelle für interne Laufwerke wir CD-ROM-, DVD- oder Festlattenlaufwerke, parallell ATA, durch eine schlanke Vierdrahtleitung ersetzt, trachtete die Industrie auch beim insgesamt mehr als 50 Leitungen "breiten" System-Bus für Einsteckkarten nach einer Verschlankung: Die PCI-Steckplätze kosten viel Platz auf dem Motherboard, was einer Miniaturisierung entgegen steht. Ausserdem gelten für Standard-PCI sehr enge Grenzen, was die räumliche Entfernung vom Chipsatz anbelangt.

Die Lösung heisst PCI-Express und ist nichts weiter als eine serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung, die ausserdem den Durchsatz von ehemdem 132 MByte pro Sekunde auf 500 MByte pro Sekunde hebt. PCI-Express benötigt nur vier Signalleitungen (und vier Masseleitungen), die in Standard-RJ-45-Steckverbinder passen, verbunden durch ein Cat.6-Kabel von bis zu vier Metern Länge.

PCI-Express erlaubt beispielsweise, PC und Grafikkarte in getrennten Gehäusen unterzubringen - die Grafikkarte etwa direkt mit einem Display zu verbauen und über das serielle Kabel anzusteuern. Das altehrwürdige VGA-Kabel kann so entfallen, wie auch auwändige Digital-Analog-undurück-Wandlung.

Auf der Computex 2004 in Taipei zeigte Texas Instrumens am offenen Herzen eines PC ("please, do NOT touch!"), wie sich der PCI-Express zur Verknüpfung von ansonsten in einem PC-Gehäuse befindlichen Komponenteneinsetzen läßt.

Vorteil gegenüber anderen, schnellen Desktop-Bus-Lösungen wie IEEE1394: Für BIOS, Betriebssystem und Anwendungen ist PCI-Express vollkommen transparent und von einem Standard-PCI-Bus niht zu unterschieden. Das entledigt die Hersteller des Problems, spezielle Treiber entwicklen zu müssen.

Die Technik im Hintergrund steckt in Texas Instrumtnes TI XIO2000 Bridge Chip. Erste  Motehrboards mit diesemBaustein kommen von FIC, ASUS und Gigabyte.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige