tom's networking guide
 
Anzeige
Pinnacle präsentiert mit VideoSpin kostenlose Videobearbeitung >
< Neues Zuhause für Hifidelio
05.01.08 18:15 Alter: 13 Jahre
Kategorie: UPA, PLC, Drahtlos-Netze, DS2-200, UPA, Top-News, Standards, Remote Management, Analysewerkzeug, Mesh-Network
Von: Arno Kral

Das AITANA-Chipset von DS2 ist das erste PLC-Produkt mit vollem LLTD-Support für Windows Vista

Das LLTD-Protokoll soll Windows-Vista-Usern die Heimvernetzung erleichtern und für Geräte-Hersteller die Support-Kosten reduzieren. Zu sehen auf der International CES 2008, in Las Vegas in der South Hall 2, am Stand # 20656 zwischen dem 7. und dem 10. Januar 2008 zeigen.


AITANA-Chipset

AITANA-Chipset von DS2

DS2

DS2-Logo

Santa Clara, Kalifornien, USA - DS2 hat als erster PLC-Chipset-Hersteller in seiner jüngsten AITANA-Chipset-Generation Microsofts LLTD-Protokoll umgesetzt. Diese Chipsets sind hunderprozetig kompatibel zur Spezifikation der Universal Powerline Association. Das AITANA-Chipset, das DS2 im September 2007 auf dem Intel Developer Forum (IDF) vorgestellt, wird bereits in Produktionsstückzahlen ausgeliefert.  

Microsofts "Link Layer Topology Discovery" (LLTD) ist eines der wichtigsten Netzwerk-Protokolle für Windows Vista. In Kombination mit der Funktion "Network Map" soll es den Anwendern das Verständnis und die Arbeitsweise ihres (Heim-) Netzwerkes erleichtern, indem den Verbindungsstatus der vernetzten Geräte anzeigt, und so die Behebung von Konnektivitätsproblemen erleichtern. Mit Hilfe von LLTD erkennt Windows Vista verfügbare Netzwerkgeräte und zeigt sie in der Windows Netzwerk-Karte (Network Map) an. Ein Klick das das jeweilige Symbol öffnet dann das Web-Interface des jeweiligen Gerätes.

Da Windows Vista die aktuelle, physikalische Topologie einen Netzwerks erkennet und darstellt, können Anwender etwaige Netzwerk-Probleme schnell erkennen und beheben, wodurch den Geräteherstellern oftmals langwierige und frustrierende Support-Anrufe an deren technischen Hotlines erspart bleiben.   

Derzeit unterstützt Aitana-Chipsatz ist derzeit weltweit das einzige Powerline-SoC (System on an Chip), das das LLTD-Protkoll direkt auf dem Chip unterstützt. Konkurrierende Powerline-Chipsets [dazu zählen Homeplug-Produkte von Intellon, Arkados und anderen] unterstützen Protokolle von Drittherstellern derzeit gar nicht. Das zwingt PLC-Gerätehersteller, zusätzlich externe Prozessoren und zusätzlichen Speicher in ihre Produkte einzubauen, um den Protokoll-Stack ausführen zu können. Das erhöht nicht nur die Komplexität (und damit die Fehleranfälligkeit) sondern auch die Kosten und den Stromverbrauch.

"Die meisten Computer-Anwender kennen die Situation, dass sie plötzlich nicht mehr auf das Internet zugreifen können. In der Vergangenheit bedeutete das, in einer langwierigen Prozedur IP-Adressen, Netzwerk-Masken, DNS-Einstellungen, Ethernet-Kabel und so weiter überprüfen zu müssen. Meistes wissen die Anwender nicht einmal zu sagen, ob die Verbindungsprobleme von ihrem Computer, dem Heimnetzwerk, dem Internet-Router oder die DSL-Verbindung zurückführen sind. Dies ist eine häufige Ursache für Frustrationen und Geräterückgaben", sagt Jorge Marcos, DS2 Product Manager für Home-Networking-Produkte bei DS2. "Sobald die Anwender aber LLTD-fähige Produke und Windows Vista einsetzen, sollten diese Probleme der Vergangenheit angehören. Denn indem die Anwender einfach die Windows Vista Geräteverzeichnis öffnen, können sie sofort erkennen, ob ein Problem auf den ISP [Internet Service Provider], den Router oder einen der Netzwerk-Adapter im Heimnetz zurückzuführen sind."

LLTD ist eine tragende Säule der Windows-Rally-Technik, die darauf abzielt, die Komplexität von Geräten zu verringern und ihren Betrieb robuster und sicherer zu machen.

Die Windows-Rally-Technik nutzen sowohl Heimnetzgeräte, die das Windows-Vista-Logo tragen, als auch Vista-PCs und die Spielkonsole Xbox360. Unter Windows Vistas funktionieren nur für Windows Vista zertifizierte Software sowie Geräte, die die Microsofts Kompatibilitätstests für den einfachen Gebrauch, höhere Leistung und verbesserte Sicherheit durchlaufen haben.

"Die Kombination der Windows-Rally-Technik und die Innovationskraft unserer Hardware-Partner haben das Potenzial, das Leben der Anwender signifikant zu erleichtern", sagt Glenn Ward, Windows-Rally-Teamleiter bei Microsoft. "Wir freuen uns, mit Firmen wie DS2 zusammenzuarbeiten um sicherzustellen, dass die Nutzer von Powerline-Produkten das Potenzials von Windows Vista voll und ganz genießen und auf einfache Weise Content auf Ihrer Xbox und andern Media-Center-Extender-Geräten in ihrem Heimnetzwerk austauschen zu können Microsoft hat LLTD entwickelt, um den Anwendern einen besseren Einblick in ihre Heimnetze zu geben. Dass diese Technik nun in Powerline-Produkte gebracht wird, ist ein echter Meilenstein für die Industrie."

"D-Link war ein Early Adopter der Windows-Rally-Technik unserer Netzwerk-Produkte im Endverbraucher- und SOHO-Markt. Wir haben unser Angebot auf LLTD-taugliche Wireless Router, IP-Kameras, Netzwerk-Speicher-Geräte und Digital-Media-Adapter erweitert", sagt AJ Wang, chief Technology Office bei D-Link. "Indem wir als nächsten, natürlichen Schritt die LLTD-Technik in auf unseren Powerline-Produkten einsetzen, erleichtern wir den Umgang mit ihnen und verbessern ihre Integration mit Windows Vista."

Chano Gomez, Vizepräsident für Technologie und strategische Partnerschaften, erläutert: "Andere Powerline-Halbleiter-Verkäufer bieten simple "Powerline-Transceiver" mit beträchtlich eingeschränkter Funktionalität an. Wir glauben nicht, dass dieser ‚Black-Box’-Ansatz dem entspricht, was die Anwender wirklich wollen, weil es ihre Gestaltungsfreiheit einschränkt und sie zwingt, billige Produkte zu liefern. DS2 hat sich schon immer auf programmierbare SoC-Lösungen konzentriert, die es ihren Kunden erlauben, hoch differenzierte Produkte zu entwickeln."  

Das AITANA-Produktangebot umfasst ein vollständiges Software Development Kit (SDK) mit dem Entwicklern neue Protokolle und Anwendungen auf Basis des POSIX-kompatiblen AITANA-Betriebssystems entwickeln können. Unter Verwendung des SDK ist die Portierung neuer Protokolle auf die DS2-Plattform nurmehr eine Sache von Wochen. Über LLTD hinaus können die Gerätehersteller das SDK nutzen um ihre Produkte um sehr einfach um Zusatzfunktionen wie Windows Connect Now (WCN), Device Profiles for Web Services (DPWS) oder Plug-and-Play-Extensions (PnPx) zu erweitern um sie vom Mitbewerb abzuheben und den Gebrauchwert für deren Käufer zu erhöhen.

Diese ausgefeilte Heimvernetzungstechnik mit voller LLTD-Unterstützung für Windows Vista zeigt DS2 auf der International Consumer Electronics Show 2008 (CES) in der South Hall 2, am Stand # 20656 zwischen dem 7. und dem 10.  Januar 2008 zeigen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige