tom's networking guide
 
Anzeige
Rapsody N36, Multimedia-Player mit Netzwerk und Harddisc  >
< Iriver T7: eleganter, flacher MP3-Player mit OLED-Display
26.06.08 11:28 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Security, Anti-Phishing, Anti-Spam, Anti-Virus, Hacking, Internet-Filter
Von: Jürgen Netzer

Hitliste der gefährlichsten Fußballer im Cyberspace

Wenn es darum geht, bei Ergebnissen, Spielpaarungen oder Updates zu Spielern stets auf dem Laufenden zu sein, ist das Internet die bevorzugte Informationsquelle. Wir alle wollen wissen, wer gerade der beste Spieler auf dem Feld ist – nur: Die Besten sind für Cyberkriminelle auch die einfachste Art, uns auszutricksen. Die Namen beliebter Spieler werden missbraucht, um PCs zu kapern und so mit Hilfe von Spyware, Adware oder Spam Geld zu machen oder sogar Identitätsdiebstahl zu betreiben.


Logo McAfee

Logo McAfee

Gianluigi Buffon ist der gefährlichste Spieler im Cyberspace

Gianluigi Buffon ist der gefährlichste Spieler im Cyberspace

München – Seit Jahren wächst der Trend, die Namen von Fußball-Stars oder anderen Berühmtheiten als Köder für Betrug zu nutzen. Das Internet-Secutity-Unternehmen McAfee hat entdeckt, dass Cyberkriminelle Popstars wie die Girl-Band Girls Aloud missbrauchen, um Fans dazu zu bringen, verdächtige MP3-Dateien herunter zu laden. Jetzt, wo die Euro 2008 in vollem Gange ist, ist auch McAfee dem Fußballfieber verfallen und hat herausgefunden, von welchen Spielern nicht nur auf dem Feld die größte Gefahr ausgeht.

Gianluigi ''Gigi'' Buffon ist mit dem Halten todsicherer Schüsse für die gegnerischen Stürmer bedrohlich. Sogar im Cyberspace geht von Italiens Torhüter die größte Gefahr aus: Von allen Spielern der Euro 2008 führt sein Name am häufigsten auf unsichere Websites. Der amtierende Weltmeister Italien führt die virtuelle Gefahrentabelle an – kein anderes Team hat so viele Spieler im Kader, die auf gefährliche Seiten führen.

Laut McAfee ist dies die Elf der gefährlichsten Spieler der Euro 2008:
1.      Gigi Buffon
2.      Alessandro Del Piero
3.      Fabio Cannavaro
4.      Klass Jan Huntelaar
5.      Freddie Ljungberg
6.      Luis Felipe Scolari
7.      Tomáš Grigera
8.      Martin Harnik
9.      Cennaro Gattuso
10.    Ruud Van Nistelrooy
11.    Carlos Puyol

Nimmt man die deutsche Mannschaft genauer unter die Lupe, könnte Michael Ballack nicht nur sein Team zum Titel führen, sondern Gutgläubige auch direkt ins finanzielle Verderben – er ist die Nummer eins in der Statistik der gefährlichsten Spieler in Deutschland. Generell lässt sich festhalten, dass die deutsche Elf zwar fußballerisch zu den Top-Teams zählt, bei der Bedrohungslage allerdings auf einem der untersten Ränge landet: Lediglich von Links, die auf die Namen Jogi Löw und Michael Ballack setzen, geht für Fans eine potenzielle Gefahr aus.



Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige