tom's networking guide
 
Anzeige
IBM Projekt ''Big Green'' geht in die zweite Phase  >
< Bundesnetzagentur: Neue Entgelte für die TAL-Umschaltung und Line Sharing
01.07.08 11:56 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Produkt-News, Office Connectivity
Von: Jürgen Netzer

N-TEC erweitert ICEBOX-Serie

Mit ICEBOX-FQS stellt N-TEC eine weitere Speicher­lösung für mittlere IT-Umgebungen vor und erweitert das bestehende ICEBOX-Produktportfolio. Neben SATA-II-Fest­platten, die für Nearline-Storage prädestiniert sind, kann der Anwen­der beispielsweise für den Einsatz bei Datenbank­anwendungen SAS-Festplatten einsetzen.


n-tec Logo

n-tec Logo

ICEBOX-FQS

ICEBOX-FQS

München – Die ICEBOX-FQS wurde als SAN-Lösung konzipiert und verfügt über zwei 4Gbit/s-FC-Host-Anschlüsse. Mittels eines SAS-Ports lässt sich ein SAS-JBOD für Speichererweiterungen anschließen. Das System bietet Platz für bis zu 16 Festplatten.

N-TEC bestätigt mit dem neuen System, dass FC-Technologie nach wie vor im SAN-Umfeld von Bedeutung ist. Durch stetige Preisnachlässe bei gleichbleibend hoher Kompatibilität und vor allem besserer Performance als iSCSI, ist FC nach wie vor ein wichtiger Träger der SAN-Architektur. Das Münchner Unternehmen setzt auf neue Produktentwicklungen, da gerade im Umfeld von Server-Virtualisierung und -Konsolidierung die Nachfrage nach SAN-Lösungen gestiegen ist. Hier ist gerade die FC-Technik die erste Wahl, da Transferraten von bis zu 380 MByte/s erreicht werden. Mit iSCSI lassen sich derzeit nur bis zu 80 MByte/s realisieren, da hier der lang angekündigte 10-Gbit/s-Ethernet-Standard noch immer nicht greift und zudem kostspieliger als FC ist.

Um hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten, unterstützt die FQS-Box neben den gängigen RAID-Leveln (0, 1,0+1, 3, 5, 30, 50)  auch RAID-6 und 60. Der RAID-Controller ist mit einem 1024 MByte großen ECC-Zwischenspeicher ausgestattet und basiert auf dem hochperformanten Intel IOP81341 64-bit 800 MHz RISC Prozessor. Dieser Cache lässt sich bis auf 2048 MByte ausbauen.

Höchste Sicherheit bieten die ICEBOXen, so auch das FQS-Modell, durch die Unterstützung von S.M.A.R.T. und ''Snapshot-on-the-box''. Hierbei lassen sich Snapshots unabhängig vom angeschlossenen Host- und Betriebs­system erstellen. Des Weiteren bietet sie auch Volume Replication an. Beim Einsatz von zwei oder mehreren FQS-Systemen lassen sich die Volumes auf Wunsch replizieren.  

Derzeit offeriert das FQS-System bis zu 16 TByte mit SATA-Technologie und 6,4 TByte mit SAS-Disks an Bruttospeicher­kapazität. Die Fest­platten sind hotswap-fähig und lassen sich ohne Betriebsunter­brechung dynamisch und online erweitern oder austauschen. Um den reibungslosen Betrieb zu gewährleisten, lassen sich neben den hotswap-fähigen Festplatten, Lüftern und Netzteilen auch die Betriebstemperatur überwachen und im Fehlerfall entsprechende Meldungen generieren. Eine weitere Maßnahme gegen einen möglichen Plattenausfall ist die vertikale Anordnung der HDDs. Diese sind so vor Vibrationen und gegenseitigem Hochschaukeln geschützt.

Speziell für den Security-Markt verfügt das Produkt über das „Securion-Interface“. Dieses ermöglicht die Überwachung über und den direkten Anschluss an ein Sicherheits-Management-System. Die Konfigura­tion und Administration erfolgt via Webbrowser mittels der Web-Oberfläche ''ICEWorld''. Fehlermeldungen können über SMTP, SMS, SNMP und Netsend (Winpopup) weitergeleitet werden. Die Über­wachung des Systems erfolgt unabhängig vom Host- und Betriebs­system, was wiederum den Betrieb wie bei sämtlichen ICEBOX-Modellen auch in heterogenen Netzen erlaubt.

Technische Daten
Controller mit Intel RISC CPU und bis zu 2 GByte Cache
2 x 4-Gbit/s-FC-Hoap-SAS bzw. -SATA-II-Festplatten
kabelloses Backplane-Design
Betriebssystem unabhängig
RAID-Level 0, 1,0+1, 3, 5,6, 30, 50 und 60.
benutzerfreundliches ICEWorld Management GUI
neben SNMP und SMTP auch Netsend-Unterstützung
Securion -Interface
Made in Germany, in Deutschland hergestellt
auf Wunsch OEM-Design möglich


Preise und Verfügbarkeit
Die ICEBOX-FQS ist ab sofort erhältlich. Ein System mit 16 400-GByte-SAS-HDDs und 6,4 TByte Bruttokapazität einschließlich drei Jahre Vor- Ort-Service  kostet  11.115 € (netto). Wie alle Modelle wird diese ICEBOX zu­dem optional mit einer Garantieerweiterung bis zu fünf Jahren und europaweitem Vor-Ort Service angeboten.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige