tom's networking guide
 
Anzeige
Intel Capital investiert in Solarmodulhersteller Sulfurcell >
< MessageLabs präsentiert SaaS E-Mail-Verschlüsselungsservice
08.07.08 05:27 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Produkt-News, Anti-Phishing, Anti-Spam, Internet-Filter
Von: Jürgen Netzer

Beobachtung von Spam-Wellen in Echtzeit

Spam-Outbreak-Monitor informiert über charakteristische Kriterien von aktuellen Spam-E-Mails auf der Website von Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC)


Funkwerk Enterprise Communications Logo

Funkwerk Enterprise Communications

Weltkarte Spamausbreitung

Weltkarte Spamausbreitung

Nürnberg – Die Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC), ein Unternehmen der Funkwerk AG, unterstützt ihre Partner mit einem neuen Online-Werkzeug bei der Spam-Bekämpfung: Mit dem Funkwerk UTM (Unified Threat Management) Spam Outbreak Monitor können User die Verbreitung von Spam-E-Mails online und in Echtzeit verfolgen. Der Spam-Outbreak-Monitor basiert auf der RPD-Commtouch-Engine, die auch im optionalen Anti-Spam-Filter der Funkwerk-UTM-Systeme eingesetzt wird. Mit seinen UTM-Systemen unterstützt FEC die Kunden umfassend bei der Sicherung des Netzwerks gegen Bedrohungen aus dem Internet.

In der Regel bewerten Anti-Spam-Filter E-Mails nur heuristisch auf Inhalte. Die Commtouch-Engine in den Funkwerk UTM-Systemen prüft zusätzlich die Häufigkeit des Auftretens und die Art der Verbreitung einer E-Mail. Dazu beobachtet die "Recurrent Pattern Detection Engine" weltweit den E-Mail-Verkehr im Internet und erstellt von jeder gefundenen E-Mail einen eindeutigen Fingerabdruck. Durch den Abgleich der Fingerabdrücke wird in Echtzeit ermittelt, wie häufig eine E-Mail weltweit auftritt und wie diese verbreitet wurde. Senden zum Beispiel viele Mailserver an viele Empfänger, so ist auch dies ein eindeutiger Hinweis auf Spam. Die Spam-Erkennungsrate dieser Technologie ist außergewöhnlich hoch, da die Erkennung der Spam-E-Mails sprachen-, inhalts- und absenderunabhängig erfolgt. Auch in Bildern eingebettete Spam-Texte werden dadurch eindeutig als Spam identifiziert. Zu Fehl-Erkennungen in gewünschten Geschäftsmails kann es dabei praktisch nicht kommen, da diese nicht in Masse verbreitet werden und auch nicht über mehrere Mailserver parallel ausgesendet werden.

Der Spam-Outbreak-Monitor der Funkwerk-UTM bildet die weltweite Verbreitung von Spam grafisch ab, die laufend aktualisierten Informationen sind direkt auf der FEC-Website unter http://www.funkwerk-ec.com/spamoutbreak abrufbar. Quelle: Funkwerk


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige