tom's networking guide
 
Anzeige
Juniper: John Morris neuer Executive Vice President >
< Intel Centrino-2-Prozessortechnologie setzt neue Standards in Notebooks
15.07.08 12:51 Alter: 13 Jahre
Kategorie: Unternehmens-News, Personalmeldung
Von: Nina Eichinger

IBM: Führungswechsel im Forschungs- und Entwicklungszentrum

Erich Baier übernimmt zum 1. August 2008 die Geschäftsführung des Forschungs- und Entwicklungszentrums


Der scheidende IBM Entwicklungs-und Forschungschef Herbert Kircher (li.), IBM Laborgründer Prof. Dr. Karl Ganzhorn (Mitte) und der neue IBM Entwicklungs- und Forschungsleiter Erich Baier (re.)

Herbert Kircher, Prof. Dr. Karl Ganzhorn, Erich Baier (v.l.n.r.)

Böblingen – Erich Baier (54) wird zum 1. August 2008 Geschäftsführer der IBM Deutschland Research & Development GmbH. Der gebürtige Schwabe kehrt nach 16 Jahren in verschiedenen internationalen Führungsrollen bei IBM in die schwäbische Technologieschmiede zurück, bei der er 1978 seine Karriere als Entwickler begann.

Im Laufe seiner dreißigjährigen Karriere verantwortete Erich Baier eine Reihe von strategischen Projekten für die IBM Corporation. Dazu zählen die erfolgreiche Neuausrichtung und Positionierung der IBM Großrechner- / Mainframe-Technologie von der bipolaren auf die damals revolutionäre CMOS-Technologie. Darüber hinaus leitete er einige Jahre die Entwicklung der IBM UNIX-Sparte. Unter seiner Federführung wurden vier Generationen der auf UNIX basierenden IBM-Hardwareplattformen entwickelt, die innerhalb weniger Jahre die Spitzenposition im Weltmarkt einnahmen. Er betreute weltweit eine große Zahl von Kunden aller Branchen und hilft ihnen bei der Entwicklung von IT-Strategien. Der gebürtige Schwabe war zudem jahrelang für eine Reihe von Industriekooperationen zwischen IBM und Hardware-Herstellern im asiatischen Raum verantwortlich.

Mit der Geschäftsführung des deutschen Forschungs- und Entwicklungszentrums übernimmt Erich Baier jetzt die Leitung eines der weltweit größten Technologiezentren der IBM Corporation mit 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Böblingen und Mainz. Die Experten entwickeln in mehr als 40 Projekten die nächsten Generationen von Mikroprozessoren, Großrechnertechnologien, die in den meisten global tätigen Unternehmen zum Einsatz kommen, Komponenten für die weltweit schnellsten Supercomputer und Unternehmenssoftware.

Erich Baier verantwortet darüber hinaus in seiner Rolle als IBM Vice President Hybrid Systems die technologische Strategie und Entwicklung von zukünftigen Generationen hybrider Technologien der IBM. Dabei handelt es sich um neuartige Hard- und Softwarekomponenten, die für spezielle Anwendungen entwickelt und modular auf offenen Standards aufgebaut sind.

Abschied nach 22 Jahren
Der ausscheidende Geschäftsführer Herbert Kircher leitete das deutsche IBM Technologiezentrum 22 Jahre lang. Unter seiner Führung wandelte sich der deutsche Standort von einer reinen Hardwareschmiede zu einem der erfolgreichsten und anerkanntesten Forschungs- und Entwicklungszentren der IBM Corporation mit mehr als 40 strategischen Projekten, von denen sich inzwischen mehr als die Hälfte auf Softwareentwicklung konzentrieren. Zu Herbert Kirchers wichtigsten Erfolgen gehören die technologische Neuausrichtung der IBM Großrechner / Mainframes, die Öffnung der Großrechner für das freie und offene Betriebssystem Linux sowie die Entwicklung des Superprozessors Cell/B.E., der für die Sony Playstation3 in Böblingen mitentwickelt wurde. Die neueste Generation der Böblinger Cell-Technologie ist heute unter anderem im weltweit leistungsfähigsten Supercomputer im amerikanischen Forschungszentrum Los Alamos National Laboratory im Einsatz.

Über das IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum Böblingen
Die IBM Deutschland Research & Development GmbH in Böblingen ist eines der größten Technologiezentren der IBM weltweit. Seit seiner Gründung 1953 entstehen bei Stuttgart Soft- und Hardwaretechnologien für den Weltmarkt. Heute entwickeln im globalen Verbund mit anderen Entwicklungs- und Forschungszentren der IBM rund 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort sowie weitere Experten in Mainz und Walldorf in mehr als 40 strategischen Projekten Mikroprozessoren, Großrechner und Unternehmenssoftware. Das Entwicklungszentrum pflegt zahlreiche Kooperationen mit in- und ausländischen Hochschulen und Instituten.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige