tom's networking guide
 
Anzeige
Lancom Systems zeigt neue 300 Mbit/s WLAN Access-Points >
< Edimax startet in Deutschland durch
25.02.08 16:17 Alter: 13 Jahre
Kategorie: Unternehmens-News
Von: Nina Eichinger

Qimonda stellt DRAM-Roadmap bis zur 30-nm-Generation vor

Technologie-Durchbruch: Qimonda stellt DRAM-Roadmap bis zur 30 nm - Generation vor - Signifikante Produktivitätssteigerung erwartet


Quimoda Logo

München – Die Qimonda AG hat ihre Technologie-Roadmap bis zur 30-nm-Generation für DRAM-Speicherchips mit Zellgrößen von bis zu 4F² vorgestellt. Die innovative Buried-Wordline-DRAM-Technologie von Qimonda kombiniert hohe Leistungsfähigkeit, niedrigen Stromverbrauch und kleine Chipgrößen. Sie wird damit die weitere Entwicklung des diversifizierten Produktportfolios des Unternehmens vorantreiben. Qimonda führt diese Schlüsseltechnologie jetzt für Strukturbreiten von 65 nm ein. Der Produktionsbeginn für 1-Gbit-DDR2-Speicherchips ist für die zweite Jahreshälfte des Kalenderjahres 2008 geplant.

"Diese neue Technologie hat Verbesserungspotenziale bei Produktivität und Kosten pro Bit, die in der Geschichte unseres Unternehmens einmalig sind", erklärte Kin Wah Loh, Vorstandsvorsitzender der Qimonda AG: "Wir sind die Ersten in unserer Industrie, die eine Technologie-Roadmap zur Einführung der 30 nm-Generation vorlegen, die kleinste Zellgrößen von 4F² ermöglichen wird. Die Einführung ist das Ergebnis unserer kontinuierlichen Arbeit als ein führendes Unternehmen bei der Entwicklung von innovativen Lösungen für Speicherprodukte. Dieser Schritt eröffnet uns auch die Möglichkeit zu weiteren Partnerschaften."

Qimonda plant den Start der Massenfertigung seiner 46-nm-Buried-Wordline-Technologie für die zweite Jahreshälfte 2009. Diese Strukturbreite ermöglicht mehr als doppelt so viele Bits pro Wafer im Vergleich zur 58-nm-Trench-Technologie. Für die Umstellung von der aktuellen Trench-Technologie auf die Buried-Wordline-Technologie erwartet Qimonda einen zusätzlichen, einmaligen Investitionsaufwand in Höhe von etwa 100 Millionen Euro in den Geschäftsjahren 2009 und 2010, der voraussichtlich über den Cashflow finanziert wird. Dieser relativ geringe zusätzliche Investitionsaufwand resultiert aus der Kombination von Qimondas Buried-Wordline und vereinfachten Fertigungsprozessen mit einem marktüblichen Stack-Kondensator.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige