tom's networking guide
 
Anzeige
Aruba erhält Common-Criteria-Zertifizierung >
< IFA2008: Razzia bei MSI wegen Cyberlink
01.09.08 10:48 Alter: 13 Jahre
Kategorie: Digital Lifestyle, HDTV, Produkt-News
Von: Nina Eichinger

Hauppauge: USB-2.0-High-Definition-Rekorder mit H.264-Encoderchip

Hauppauge stellt den HD PVR auf der IFA 2008 in Halle 12 am Stand 102 erstmals der Öffentlichkeit in Deutschland vor


Hauppauge HD-PVR 1227

Hauppauge HD-PVR 1227

Hauppauge HD-PVR (Rückseite)

Hauppauge HD-PVR (Rückseite)

Hauppauge HD-PVR (Verkaufsverpackung)

Mönchengladbach / Berlin – Hauppauge gibt die Verfügbarkeit des HD PVR bekannt. Über USB 2.0 am PC angeschlossen, lassen sich mit dem HD PVR analoge Videosignale in Echtzeit und in HD-Qualität bis zu einer Auflösung von 1080i aufzeichnen. Die Umwandlung der Signale übernimmt ein integrierter H.264-Hardware-Encoder.

Neben einer IR-Fernbedienung, sowie Treibern für Windows XP und Vista, wird die Aufnahme- und DVD-Brennsoftware Arcsoft TotalMediaExtreme und der Arcsoft MediaConverter mitgeliefert. Über die Software lassen sich unter anderem H.264-Aufnahmen "on the fly" ins AVCHD-Format umwandeln, auf einen handelsüblichen DVD-Rohling brennen und über einen Blu-ray-Player wiedergeben. Auf einem 4,7 GByte großen DVD-Rohling lassen sich bis zu zwei Stunden HD-Inhalte unterbringen. Der mitgelieferte Arcsoft MediaConverter kann Aufnahmen hingegen für eine spätere Verwendung auf einem portablen Mediaplayer aufbereiten.

Die Videoverbindung zwischen dem HD PVR und der Aufnahmequelle, wie zum Beispiel einer Set-Top-Box, ist entweder per Component-Video-, S-Video- oder Composite-Video-Verbindung möglich. Audiosignale können entweder über eine optische S/PDIF-Verbindung oder analog per RCA-Audioeingänge (Cinch, L/R) eingespeist werden. Das Eingangssignal wird anschließend vom integrierten HD-Encoderchip in Echtzeit ins H.264-Format umgewandelt und für die Aufzeichnung per USB-2.0-Verbindung zum PC übertragen. Der integrierte HD-Encoderchip unterstützt Aufzeichnungen in den Bildschirmauflösungen VGA/D1, 720p und 1080i mit variablen oder konstanten Bitraten von 1 bis 13,5 MBit/s. Eine Wiedergabe während der Aufnahme ist über das Abgreifen separater, durchgeschleifter Video- und Audiobuchsen inklusive einem optischen S/PDIF-Ausgang möglich.

Preis und Verfügbarkeit
Der HD PVR kostet 179 € und ist ab sofort im Handel verfügbar.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige