tom's networking guide
 
Anzeige
Juniper EX-Serie: Unterstützung für weitere Netzwerk-Management-Plattformen >
< Renesas erweitert PLC-Netzwerk-Layer-Software um Wireless-Connectivity
08.09.08 12:51 Alter: 13 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Drahtlos-Netze, WLAN, WLAN Draft-N2
Von: Nina Eichinger

D-Link Wireless-N-Router spart Strom

D-Link stellt per Firmware-Update ein neues Feature für den D-Link DIR-655 zur Verfügung: Die Zeitschaltuhr fürs WLAN


D-Link DIR-655

D-Link DIR-655

Eschborn – D-Link, führender Hersteller von Netzwerk- und Kommunikationslösungen, ergänzt den Wireless N Gigabit Router DIR-655 mit einer Zeitschaltfunktion für das Wireless LAN um ein intelligentes Feature zum Stromsparen. Die zeitliche Steuerung bietet die Möglichkeit, die drahtlose Funkverbindung automatisch zu bestimmten Zeiten zu aktivieren. Außerhalb der gewünschten Zeiten – also wenn das WLAN (Wireless Local Area Network) nicht genutzt wird – ist es abgeschaltet. So kann der Energieverbrauch des Routers um bis zu 25 Prozent gesenkt werden.

Die Funktion der Wireless-Zeitschaltuhr steht ab sofort über ein Firmware-Update zum kostenlosen Download unter ftp.dlink.de/dir/dir-655 zur Verfügung. 

Wireless-Zeitschaltuhr: Automatisch "An" und "Aus"
Mittels der Zeitschaltuhr lässt sich das WLAN-Modul des DIR-655 automatisch steuern – so ist es ausschließlich zu den im Vorfeld individuell festgesetzten Zeiten aktiviert. Während der übrigen Zeit bleibt das Wireless LAN ausgeschaltet. Die Konfiguration erfolgt über die grafische Benutzeroberfläche des Routers: Hier kann sich der Nutzer über die manuelle Konfiguration bei Bedarf auch mehrere Zeitprofile – etwa für Werktage und für das Wochenende – einrichten. Anschließend wählt er per Mausklick das gewünschte Profil aus. Die zeitliche Steuerung des WLANs trägt so zum Stromsparen und damit zur Senkung der Betriebskosten bei.

Der D-Link DIR-655 im Überblick
Der Wireless-N-Gigabit-Router DIR-655 eignet sich sowohl für den Einsatz in Heimnetzwerken als auch in Home Offices und kleineren Büroumgebungen. Er unterstützt Datenübertragungsraten von bis zu 300 MBit/s und verfügt über vier Gigabit LAN sowie einen Gigabit WAN Port. Dadurch ist das Gerät bestens für die Übertragung sehr großer Datenmengen innerhalb des LAN gewappnet. Neben seiner hohen Performance überzeugt das Gerät durch umfangreiche Funktionalitäten wie WMM (Wireless Multimedia), UPnP (Universal Plug and Play) und automatischem QoS (Quality of Service).

Die Verbindung zum Internet kann einfach durch die mitgelieferte D-Link-Click’n-Connect-Software konfiguriert werden. Spezielle Firewall-Funktionalitäten (SPI und NAT) und die aktuellen Verschlüsselungsstandards bieten ein hohes Maß an Sicherheit innerhalb des WLANs und beim Surfen im Internet.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige