tom's networking guide
 
Anzeige
Allnet stellt 200-MBit/s-CoaxNet-Adapter vor >
< Lancom: 11n-Access-Point mit zwei Funkmodulen
25.11.08 09:41 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Produkt-News, Echtzeitkommunikation, Internet-Intranet, Internetdienste
Von: Nina Eichinger

Arcor: Kostenloses Tool für Web-Konferenzen

Kostenlose Erweiterung für Telefon-Konferenzen von Arcor eignet sich besonders für die effiziente Besprechung von Dokumenten


Arcor Logo

Arcor Web-Konferenz

Arcor Web-Konferenz

Eschborn – Wer Dokumente im persönlichen Treffen diskutiert, der sieht, worüber er spricht. Die visuelle Komponente erleichtert nicht nur das Verständnis, man kann auch gemeinsam Ideen skizzieren und Änderungen direkt im Dokument festhalten. Aber nicht immer lassen sich die erwünschten Meetings zwischen Berater, Projektleiter, Kunden, Mitarbeiter oder Partner realisieren. Stattdessen telefoniert man und behilft sich mehr oder weniger umständlich mit Beschreibungen. Als Alternative böte sich eine Web-Konferenz an, welche die visuelle Komponente zum Ferngespräch ergänzt. Die sind jedoch üblicherweise teuer, kompliziert einzurichten und zumeist nur mit Vertragsbindung zu bekommen. Wer unkompliziert und flexibel Web-Konferenzen abhalten will, dem bietet Arcor jetzt einen kostenlosen Zusatzservice zu Telefonkonferenzen an. Die Arcor-Web-Konferenz ist ebenso schnell wie einfach eingerichtet und bietet dank Festnetz-Telefonverbindung eine überragend gute Sprachqualität.

Die Bedienung der Arcor-Web-Konferenz ist genauso unkompliziert wie sicher. Von der Website www.arcor.de/webkonferenz kann der Initiator ohne Vorlauf oder Registrierung mit wenigen Mausklicks zur Web-Konferenz einladen. Die Besprechungsteilnehmer erhalten sofort ihre Zugangsnummer sowie ihr Passwort per SMS und/oder E-Mail, und schon nach wenigen Minuten kann die Konferenz beginnen.
 
Ein simpler Klick verbindet die Besucher mit dem geschützten Konferenzraum; der Zugang zur gemeinsamen Telefonkonferenz ist personalisiert und erfolgt über eine sichere Verbindung. Als Kosten trägt jeder Teilnehmer lediglich sein eigenes Telefongespräch in Höhe von 14 Cent pro Minute, die über die Telefonrechnung abgerechnet werden. Der Web-Service selbst ist kostenfrei.

Gemeinsam sehen, diskutieren und entscheiden
Das Prinzip der Webkonferenz ist, Sprache, Dokumente und Video in einem System zu vereinen und einen umfassenden Austausch der Teilnehmer zu ermöglichen. Die Arcor-Webkonferenz funktioniert von jedem Internet-fähigen Rechner mit DSL-Anschluss sowie Flash-fähigem Browser und braucht keinerlei Installation oder Konfiguration. Anders als bei vielen anderen Web-Konferenzen sprechen Meeting-Teilnehmer über das ganz normale Telefon miteinander: Das ist jedem vertraut und bietet eine bessere Sprachqualität als eine Audio-Verbindung über den Computer. Zusätzlich treffen sie sich auf einer übersichtlich gestalteten Webseite und können dort gemeinsam fast jede Art von Dokument austauschen, betrachten und kommentieren. Ebenso ist es möglich, auf einem "virtuellen Whiteboard" Gedankenskizzen live anzulegen. Sofern die Teilnehmer über eine Webcam verfügen, können sie sich auch sehen.

Fast wie im richtigen Leben
Das Meeting-Erlebnis bei einer Arcor-Webkonferenz kommt der echten Begegnung sehr nahe. Die Maus-Cursor aller Teilnehmer können für alle sichtbar geschaltet werden, und so kann jeder Meeting-Teilnehmer mit Moderatoren-Rechten durch das Dokument blättern und auf spezielle Passagen hinweisen. Besonders hilfreich ist, dass alle Anmerkungen, die in dem Dokument als Text oder im Zeichenmodus gemacht werden, erhalten bleiben: Jeder Besprechungs-Teilnehmer kann sich das besprochene Dokument nach der Sitzung als PDF herunterladen. Alle Bemerkungen, Kommentare und Zeichnungen werden mit exportiert.

Neben der Präsentation, der Kommentierung und dem Austausch von Dokumenten ermöglicht die Arcor-Webkonferenz auch noch weitere Funktionen, welche die Zusammenarbeit erleichtern: Das so genannte "Co-Browsing" gestattet gemeinsames Surfen durchs Internet, mit "Screen Sharing" kann der Moderator mit allen Teilnehmern die Ansicht seines kompletten Bildschirms teilen, und die Funktion "Remote Control" ermöglicht es dem Moderator, den Rechner eines Konferenz-Teilnehmers mit dessen Einverständnis fernzusteuern.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige