tom's networking guide
 
Anzeige
CES 2009: Netgear zeigt Lösungen für Entertainment, Speicher und Netzwerke aller Art >
< Apple aktualisiert mit iLife '09 iPhoto, iMovie und GarageBand
07.01.09 23:41 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Server-OS, Virtualisierung, Top-News, Sicherheit, Security
Von: Nina Eichinger

Cyber-Kriminelle entdecken Virtualisierung

Drei mal mehr Sicherheitslücken bei Virtualisierungstechniken als vor zehn Monaten


Ironport Logo

München – IronPort warnt vor einer neuen Gefahr: Die Sicherheitslücken bei der Virtualisierung. Mit der zunehmenden Popularität der Virtualisierung stieg in den vergangenen zehn Monaten auch das Bedrohungspotential um knapp das Dreifache, während die Zahl der neu entdeckten Schwachstellen in Betriebssystemen sogar zurück ging. Da immer mehr Unternehmen aus Kosten- und Effizienzgründen auf Virtualisierungstechniken setzen, nahm die Zahl der gefährdeten Benutzer noch schneller zu.

Sicherheitslücken in Virtualisierungstechniken sind eine neue Gefahrenklasse, die weitreichende Konsequenzen haben kann. Ist einmal der Virtualisierungslayer infiltriert, so können Angreifer im Prinzip den gesamten klassischen Schutz aushebeln, der in der Regel erst auf dem Betriebssystem der virtualisierten Maschine aufsetzt. Da die gesamte Kommunikation einer virtuellen Maschine mit Massenspeichern und Netzwerken durch den Virtualisierungslayer läuft, können Angreifer so die volle Kontrolle über die jeweilige Maschine erhalten.

"Der Angriff auf eine zentrale Technologie wie die Virtualisierung ist sehr lohnenswert, da er den Zugang zu sämtlichen Ressourcen und Informationen bietet und sich sehr gut tarnen lässt. Professionelle Angreifer haben diese Schwachstellen längst erkannt und nutzen sie für gezielte Angriffe", weiß Daniel Wolf, Sales Manager Germany & Austria bei IronPort. Die Informationen aus den Statistiken des IronPort Threat Operation Centers zeigen, dass die Zahl der bekannten Sicherheitslücken bei Virtualisierungstechniken in weniger als einem Jahr von 35 auf 103 angestiegen ist. Als Konsequenz empfiehlt Wolf: "Je komplexer die Bedrohungen werden, desto wichtiger wird eine gründlich umgesetzte Sicherheitsstrategie. Für die IT-Verantwortlichen ist es im Jahr 2009 wichtiger denn je, die neuesten Bedrohungen zu kennen und das zeitnahe Einspielen von Updates oder Security Patches sicher zu stellen."


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige