tom's networking guide
 
Anzeige
QNAP TS-639: iSCSI-NAS-Laufwerk auf Intel-Basis >
< Huber Verlag für neue Medien beruft Oliver Schwartz ins Management
13.01.09 18:32 Alter: 13 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, KVM, Server-OS, Virtualisierung, Produkt-News
Von: Nina Eichinger

Raritan: Neue Firmware verbessert Verwaltung von Blade-Servern

Dominion KX II 2.1. vereinfacht die Verwaltung im Rechenzentrum durch Remote- und Rack-Zugriffssupport für führende Blade-Server von IBM, HP und Dell


Raritan Logo

Raritan Dominion KX II 432

Raritan Dominion KX II 432

Essen – Raritan hat heute die Funktionen seines KVM-over-IP-Switches Dominion KX II für die Verwaltung von Blade-Servern erweitert. Die neuen Funktionen stehen insbesondere für Blade-Server von führenden Herstellern wie IBM, HP und Dell zur Verfügung und erlauben die effiziente Verwaltung von Blade- und anderen im Rack montierten Servern über eine einzige, leicht zu verwendende Benutzeroberfläche.

Die neue Firmwareversion für Dominion KX II bietet eine umfassendere Ansicht des Rechenzentrums und bezieht alle Servertypen in eine hierarchische Anzeige ein. Außerdem stehen vielfältige Optionen für den Serverzugriff und eine umfangreiche Suite von Verwaltungsfunktionen zur Verfügung.

Schlankeres Management von Blade-Servern
Anders als vergleichbare Angebote konkurrierender Hersteller erfordert der Blade-Zugriff und die -verwaltung bei Dominion KX II kein kostspieliges, separates Managementsystem. Der KX II erkennt Blades automatisch und ermöglicht den Serverzugriff am Rack oder über Remoteverbindung vom Arbeitsplatz, von zu Hause oder von unterwegs. Durch diese Identifizierung von Blade-Servern mittels Namen und/oder Steckplatznummern ermöglicht KX II den direkten Zugriff mit einem einzigen Klick. Dadurch erübrigen sich komplexe und manchmal nicht intuitive Hotkey-Switching-Sequenzen, wie sie von Blade-Herstellern bereitgestellt werden. Der Zugriff an sich erfolgt in-band und/oder out-of-band über eine einfache, Browser-basierte Web-Interface, das sowohl beim Remotezugriff als auch bei der Arbeit direkt am Rack eine einheitliche Benutzeroberfläche anzeigt.

Das so genannte Universal Virtual Media-Feature von KX II erlaubt die Installation von Software, Dateiübertragungen, die Sicherung von Daten und diagnostische Maßnahmen per Remotezugriff. In Kombination mit den von Raritan angebotenen Powermanagement-Lösungen kann außerdem der Stromverbrauch eines Servers remote gesteuert werden.

"Die hohe Marktakzeptanz des Dominion KX ist ein deutliches Indiz für seine einzigartigen, leistungsstarken Fähigkeiten bei der Serververwaltung und seine Anpassungsfähigkeit bei der Unterstützung expandierender Rechenzentren", so Peter Suriani, Director of Product Management bei Raritan. "Er ist speziell für die Erfordernisse bei der Verwaltung der heutigen Rechenzentren mit ihren High-Density-, virtualisierten und Lights-out-Betriebsabläufen geeignet. Er unterstützt außerdem den Trend der grünen IT-Technologien. Der Dominion KX II erlaubt IT-Teams, mit geringeren Ressourcen die Verwaltung auf Server, Standorte, Technologieplattformen und Anwendungen auszuweiten."

Weniger Komplexität
Der Dominion KX II bewältigt die Komplexität, die bei der Verwaltung mehrerer unterschiedlicher Blade-Architekturen auftritt, und nutzt die inhärenten Stärken und Funktionen eines Blade-Servers. So werden beispielsweise typische Raritan-Sicherheitsfeatures wie 128-Bit-AES-Verschlüsselung der Tastatur-, Video- und Mausdaten, Unterstützung von starken Passwörtern und integrierte Authentifizierungsfunktionen beibehalten, während gleichzeitig auch mehrere Blade-spezifische Sicherheitsfeatures angewendet werden, darunter Blade-spezifische Zugriffsberechtigungen zur Feinregulierung des Benutzerzugriffs und Hotkey-Blockierung, wodurch auch ein unberechtigter Zugriff vermieden wird.

Durch Zugriff auf das Verwaltungsmodul einer Blade-Einheit ist Dominion KX II in der Lage, die erweiterten Organisations- und Verwaltungsfunktionen des Servers zu nutzen. Dazu gehören die automatisierte Blade-Ermittlung, dynamische Blade-Server-Statusinformationen und sicheres Blade-Switching.

Erweiterung und Infrastruktur-Auditing mit CommandCenter Secure Gateway
Für Unternehmenskunden ermöglicht das Verwaltungssystem CommandCenter Secure Gateway (CC-SG) die Ausweitung der Funktionalitäten der mit Dominion KX II bereitgestellten Lösung. CC-SG integriert mehrere Dominion KX II-Switches und verbundene Server und ermöglicht auf diese Weise einen konsolidierten Ansatz für die Ermittlung, den Zugriff und die Steuerung, die Verwaltung des Energieverbrauchs und das Auditing aller Elemente einer IT-Infrastruktur - einschließlich virtueller Server, physischer Server (Blade- und Rack-Server), Netzwerkgeräten und Stromversorgungsgeräten. Der Zugriff auf CC-SG erfolgt über eine einzige IP-Adresse, wodurch sich die zeitaufwendige Wiederholung von mehrfachen Anmeldeverfahren und das Öffnen mehrerer Schnittstellen erübrigt - Schritte, die ansonsten erforderlich wären, um einen speziellen Server oder eine spezielle Servergruppe zu erreichen.

CC-SG bietet mehrere Ansichten von Blade-Servern, einschließlich einer Geräteansicht, die Blade-Server in einer Anordnung nach Gehäusen zeigt. Leistungsfähige Benutzeransichten erlauben dem Kunden, Blade-Server anhand einer Vielzahl von Kriterien (wie etwa Standort, Rack, Anwendung oder Organisation) anzuzeigen und zu organisieren.

Durch die Nutzung des leistungsstarken In-Band-Zugriffs von CC-SG für individuelle Blade-Server kann jeder Kunde die Art des Zugriffs wählen, der für die jeweiligen Zwecke am besten geeignet ist. Der integrierte KVM-Zugriff (via iLo, DRAC oder RSA) ist ebenfalls möglich.

CC-SG ist besonders nützlich bei der Verwaltung dynamischer virtualisierter Umgebungen. Um genaue Echtzeitansichten der IT-Infrastruktur zu liefern, beobachtet CC-SG die Migration von Daten zwischen virtuellen und physischen Geräten.

Preise und Verfügbarkeit
Dominion KX II 2.1 ist weltweit über die Vertriebspartner von Raritan erhältlich. Die Nettolistenpreise bewegen sich je nach Modell zwischen 1756 € (1 Remote-User, 1 lokaler User, 8 Serverports) und 7476 € (4 Remote-User, 1 lokaler User, 64 Serverports). Für Bestandskunden steht das Firmwareupdate unter http://www.raritan.de/techsupport/ kostenlos zum Download bereit.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige