tom's networking guide
 
Anzeige
Vasco Digipass DP855: Ein Kartenleser für alles >
< Microsofts Wundertüte für Information Worker
21.01.09 14:37 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Drahtlos-Netze, PLC, Homeplug AV, Produkt-News, Top-News, Unternehmens-News
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

Intellon stellt HomePlug-AV-IC-Chipsatz INT6400/INT1400 vor

In der dritten Generation konnte die Firma Intellon den Energiehunger ihrer ihrer Homeplug-AV-Chips deutlich verringern. Neu im INT6400 im rund ein Viertel kleinern Chip ist beispielsweise der Standby-Modus.


INT6400-INT1400 Chipsatz

INT6400-INT1400 Chipsatz

Der INT6400 baut ein Viertel kleiner als der INT6300 - noch viel kleiner ist der INT1400.

Der INT6400 baut ein Viertel kleiner als der INT6300.

Intellon-Logo

Orlando, Florida, USA – Die börsennotierte Intellon Corporation (Nasdaq: ITLN) stellt die dritte Generation ihrer HomePlug-AV-Powerline-Produkte vor. Der neue Chipsatz umfasst den Medium Access Controller (MAC) und Physical Layer (MAC/PHY) Baseband-IC INT6400 und das Analog-Front-End-IC (AFE) INT1400 mit integriertem Leitungstreiber. Mit den neuen ICs sollen sich die weltweit kleinsten, leitungsfähigsten und sparsamsten HomePlug-AV-Products aller Zeiten herstellen lassen.

Ferner kündigt Intellon das ein neues Referenz-Designs auf Basis des INT6400 an. Es gegenüber den PLC-Lösungen des Mitbewerbs und INT6300-basierten Vorgängermodellen viele Vorteile: Insbesondere soll das neue Referenz-Design "RD6400-ETH" im Vergleich zum INT6300-Vorgängermodell Einsparungen von bis zu 22 Prozent für 100-VAC-Applikationen erbringen. In der Betriebsart "idle", die mit dem INT6300 noch nicht zur Verfügung gestanden hatte, liege die Ersparnis sogar bei 41% (in 100V-respektive bei 39% mit 120V- und 29% bei 240V-Wechslelstromnetzen. Noch beeindruckender sei die Ersparnis, wenn der PLC-Adapter in den Standby-Modus schalte: 57% (100VAC), 55% (120VAC) und 40% (240VAC).

Niedrigerer Energieverbrauch führt auch zu geringeren Fertigungskosten, weil beispielsweise Kühlkörper deutlich kleiner ausfallen können. Ferner ergeben sich Einsparungen bei den Herstelleungskosten, der "Bill of Materials" (BOM) weil weniger oder preiswertere Komponenten verbaut werden können, was die Integration in allen Arten von Geräten für die Unterhaltungselektronik, Flat-Panel-Display, Diensteanbieter und Smart Grid-Anwendungen beflügeln soll.

"Der neue Chipsatz und das neue Referenz-Design bieten die Rahmenbedingungen für mehr Durchsatz, niedrigere typischen Stromverbrauch, kleinere Baumaße und geringere Fertigungskosten für Powerline-taugliche Elektronik", sagte Rick Furtney, Präsident und COO der Intellon Corporation. "Diese Verbesserungen entsprechen den Anforderungen unserer Kunden aus dem Umfeld der Service Provider und der Unterhaltungselektronik, kleinere, grünere und weniger kostspielige HomePlug-Connectivity-Lösungen mit höherer Geschwindigkeit und mehr Zuverlässigkeit einsetzen wollen, um beispielsweise mehrere Standard- und High-Definition-Video-Streams in mehreren Zimmern im Haus verteilen wollen."

INT6400 MAC/PHY Baseband INT6400 MAC / PHY Baseband

Die in 65-Nanometer-Technologie gefertigten INT6400-ICs sind HomePlug-AV-kompatibel, haben eine Bruttodatenrate von 200 MBit/s und sind für Multimedia-Streaming-Anwendungen optimiert. Das IC weist einen hööheren Integrationsgrad als sein Vorgänger auf und verfügt über einen 300-MHz-ARM-Kern.

Die 65nm-Fertigungsprozess-Technik führt zu geringerem Stromverbrauch, der höhere Integrationsgrad zu niedrigeren Fertigungskosten weil einige externe Bauteile entfallen können. So kommt das neue Design mit einem statt zweier SDRAM-Speichermodule aus und kann mit preiswerterem Flash-Speicher arbeiten. Das IC kombiniert digitale Signalverarbeitung mit fortschrittlichen Analog/Digital- und (ADCs) Digital/Analog-Wandlern (DACs). Der schnellere ARM9-Prozessorkern hält größere Leistungsreserven vor, ferner stehen Schnittstellen für Ethernet MII, externen SDRAM-Speicher und ein externes SPI-Flash-Device zur Verfügung.

Weitere Merkmale sind Windowed OFDM, Rauschunterdrückung und eine patentierte Synchronisierungstechnik, die die Datenintegrität in verrauschten Umgebungen verbessern sollen. Adaptive Vorhersagetechniken für die Qualität des Übertragungskanals und dynamisches Wechseln des Übertragungskanals sollen den selbst unter harten Bedingungen maximieren.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige