tom's networking guide
 
Anzeige
Hauppauge WinTV-MiniStick: kleiner DVB-T-Stick mit starker Leistung >
< Initiative Mittelstand kürt Silent Cubes für den "Innovationspreis-IT"
17.03.09 10:19 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Produkt-News, Drahtlos-Netze, WLAN, WLAN-G
Von: Nina Eichinger

Airlive: Open Source Breitband-Router und WLAN-Access-Point

Der neue WLAN-Router mit Open-Source-Firmware beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen und lässt dem Nutzer freie Hand für Modifkationen


Airlive WL-1600GL

Airlive WL-1600GL

Taipei, Taiwan – Airlive bringt mit dem Airlive WL-1600GL einen WLAN-Access-Point und Breitband-Router auf den Markt, der mit Open-Source-Firmware arbeitet.

Der Airlive WL-1600GL fokussiert sich auf die wichtigen grundlegenden Funktionen: höhere Geschwindigkeiten kombiniert mit einem größeren Arbeitsspeicher. Im Hochgeschwindigkeitsmodus soll der Airlive WL-1600GL in der Lage sein, eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 125 MBit/s zu erreichen und ist kompatibel zu Standard 802.11 b/g Routern. Er besitzt einen großzügigen 4MB Flash- und 16 MByte DRAM-Speicher für schwierigste Aufgaben.

Der Airlive WL-1600GL wurde mit einem besonderen Fokus auf die Netzwerksicherheit entwickelt. Durch eine große Bandbreite an Sicherheitslösungen wie zum Beispiel einer Firewall, Unterstützung aller gängigen Verschlüsselungsmechanismen und einer zusätzlichen Kindersicherung ist er derzeit einer der sichersten Router auf dem Markt. Erfahrene Nutzer können den Airlive WL-1600GL dank Open Source den eigenen Bedürfnissen gemäß anpassen. 

"Derzeit werden die Nutzer immer erfahrener im Umgang mit Netzwerk-Komponenten. Die Zeiten, in denen ein einfacher Router den täglichen Ansprüchen genügte, sind lange vorbei. Wir haben die Kunden verstanden und daher diesen Router entwickelt. Er gibt dem Benutzer die volle Möglichkeit der persönlichen Anpassung der Firmware, um damit das Maximum aus dem Gerät herauszuholen", sagt Liba Krejzlikova, Marketing Manager von AirLive.

Der Airlive WL-1600GL besitzt zudem einen Notfallmodus für die Wiederherstellung der Firmware. Dieser ermöglicht es, dass das Gerät nach einem fehlgeschlagenen Firmware-Update wieder in Betrieb genommen werden kann.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige