tom's networking guide
 
Anzeige
Media Gateways von bintec schließen Lücke zwischen leitungs- und paketvermittelt >
< Aiptek PocketCinema V10 und T10
23.03.09 14:11 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Digital Lifestyle, Digitalvideo, Internet-Intranet, Internetdienste, Kabel-Netze, Glasfaser, Fast-Ethernet, Strukturierte Verkabelung, Office Connectivity, Top-News
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

M-Net treibt weiträumigen Glasfaser-Ausbau in München voran

Per Glaserfaser-Zugangsnetz will M-Net den Weg in die digitale Zukunft ebnen und per FttB respektive FttH Anschlüsse mit 100 MBit/s und mehr im ersten Bauabschnitt in den Stadtteilen Au und Neuhausen erschließen. Im Sommer 2009 soll das Westend folgen.


München – M-Net hat mit der weiträumigen Erschließung Münchens durch ein zukunftsfähiges Glaserfaserzugangsnetz begonnen und so den Weg in eine neue digitale Zukunft geebnet. Die neuen von M-Net betriebenen Glasfaseranschlüsse sollen Datenübertragungsraten von 100 MBit/s und mehr erreichen. Die Stadtwerke München (SWM), die gleichzeitig Gesellschafter von M-Net sind, übernehmen die erforderlichen baulichen Infrastrukturmaßnahmen. Im ersten Bauabschnitt sollen die Stadteile Au und Neuhausen erscholossen werden, im Sommer sollen dann die ersten Haushalte über den von M-net bereitgestellten Internetzugang der neuen Generation online gehen, während gleichfalls im Sommer 2009 die Erschließung des Westends mit Glasfaseranschlüssen geplant ist.

Nach dem erfolgreichen Feldversuch im Jahr 2007 hat M-Net nun mit der großräumigen Anbindung von Immobilien mit Glasfaseranschlüssen begonnen und will bis zum Jahresende voraussichtlich rund 3.000 Gebäude angeschlossen haben. In den kommenden Jahren soll die Zahl der Anschlussrealisierungen sukzessive ansteigen, so dass bis zum Jahr 2013 knapp 50 Prozent der Münchner Haushalte über einen direkten Glasfaserzugang verfügen könnten.

M-Net wird in den kommenden Jahren für die Bereitstellung der glasfaserbasierten Breitbandnetze und der hierfür notwendigen Technik neben München gleichfalls in anderen bayerischen Städten insgesamt mehrere 100 Millionen Euro investieren. M-Net verfolgt unter anderem das Ziel, neben der Bedienung der Nachfrage nach immer höheren Bandbreiten, eine sukzessive Migration der von der Deutschen Telekom angemieteten TAL-basierten Anschlüsse (Teilnehmer Anschluß Leitung) auf die eigenen Glasfaser-Anschlüsse vorzunehmen.

M-Net wird eigenen Angaben zur Folge dadurch zukünftig die für die Anmietung der letzten Meile fälligen TAL-Entgelte von aktuell 10,50 € pro Teilnehmeranschluss deutlich reduzieren können: Im laufenden Kalenderjahr 2009 muss M-Net voraussichtlich noch rund 28 Millionen Euro für die Anmietung der TAL an die DTAG entrichten.

M-Net will Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge via FttB (Fibre to the Building) mit einer Bandbreite von bis zu 100 MBit/s sowie über FttH (Fibre to the Home), das Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr erlaubt, realisieren. Die Notwendigkeit derart hoher Bandbreiten resultiert unter anderem aus der Nutzung breitbandintensiver Multimedia-Anwendungen wie Fernsehen in hoch auflösender HDTV-Qualität (IPTV) oder Video-on-Demand. Professionell ausgestattete Heim-Arbeitsplätze lassen sich ebenso einfach realisieren wie die onlinebasierte Bildungsmaßnahmen. Selbständige und Kleinbetriebe sollen mittels des neuen Glasfaser-Internetzugangs entscheide Wettbewerbsvorteile generieren können.

Zur Realisierung des Glasfaser-Internetzugangs mit bis zu 100 MBit/s ist lediglich die Installation eines Hardware-Gerätes (sogenannte Multi-Dwelling-Unit) neben dem alten Übergabeverteiler der Telekom im Keller notwendig. Für die Strecke zwischen dem Glasfaserabschluss im Gebäude und den Wohnungen nutzt M-Net die Kupferverkabelung der bestehenden Hausverkabelung, was die Kosten reduziert und eine zügige Installation der Multimedia-Anschlüsse ermöglicht.

Den High-Speed-Internetzugang bietet M-Net mit der Lösung Maxi Komplett deluxe an. Maxi Komplett deluxe ist zur Markteinführung mit Bandbreiten von bis zu 25.000 / 50.000 sowie 100.000 kBit/s eineschließlich einer Doppel-Flatrate verfügbar. "Mit Maxi Komplett deluxe stellen wir einen hochmodernen Glasfaser-Internetzugang zur Verfügung, der dem Kunden eine völlig neue Welt hinsichtlich der Nutzung und dem  Erleben von innovativen digitalen Diensten eröffnet“, erklärt Dr. Hans Konle, Vorsitzender der Geschäftsführung von M-Net. „Die Lösung bietet ein Vielfaches an Qualität und Leistung zu vergleichbaren Marktpreisen wie herkömmliches DSL.“

Über die neue Infrastruktur will M-Net ferner ein qualitativ hochwertiges TV-Programm mit einer breiten Auswahl an Fernsehkanälen anbieten.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige