tom's networking guide
 
Anzeige
Seagate: Low-Power-Modelle der Barracuda-Serie mit höchster Speicherkapazität >
< Microsoft: Service Pack 2 für Windows Vista und Windows Server 2008 fertiggestellt
02.05.09 10:33 Alter: 12 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Digital Lifestyle, Top-News, Sicherheit, Security, Anti-Spam
Von: Nina Eichinger

Die USA sind führend beim Spam-Versand

Sophos ermittelt die aktivsten Länder beim Spam-Versand im ersten Quartal 2009. Deutschland ist hier nur noch auf Platz 15 vertreten, während Brasilien auf Platz 2 direkt hinter den USA rückt.


Sophos Logo

Mainz – Sophos hat die Spam-Trends und aktivsten Länder beim Versand unerwünschter Mails im ersten Quartal 2009 ermittelt. Den Analysen der SophosLabs, der weltweiten Forschungszentren von Sophos, zu Folge ist Deutschland, genauso wie England, erstmals seit Beginn der Sophos Statistik aus der Liste der zwölf Länder, aus denen am meisten Spam kommt, gefallen:
Deutschland nimmt mit 2,06 Prozent Anteil am weltweiten Spam-Versand Platz 15 ein, direkt nach UK auf Platz 14 mit 2,12 Prozent. Die USA führen die Liste der größten Spam-Versender mit 15,8 Prozent weiterhin an, obwohl ihr Anteil am weltweiten Spam-Versand kontinuierlich zurückgeht.

Die Schweiz und Österreich fallen mit Platz 48 (0,29 Prozent) und Platz 50 (0,25 Prozent) als Länder, aus denen Spam versendet wird, weiterhin kaum ins Gewicht. Verdoppelt hat sich dagegen die Menge der Spam-Mails, die aus Brasilien kommt: Das südamerikanische Land liegt mit einem Anteil von 10,2 Prozent auf Rang zwei und ist damit gegenüber dem vierten Quartal 2008 um zwei Plätze vorgerückt. Die Experten von Sophos gehen davon aus, dass dieser Anstieg darauf zurückzuführen ist, dass Brasilien "führend" in Sachen Bank-Trojaner ist, was möglicherweise in Verbindung mit der Weltwirtschaftskrise steht.

Sophos identifizierte folgende zwölf Länder, über die zwischen Januar und März
2009 die meisten Spam-Mails verbreitet wurden:

1. USA 15,8 Prozent
2. Brasilien 10,2 Prozent
3. China 7,7 Prozent
4. Indien 5,1 Prozent
5. Türkei 4,1 Prozent
6. Südkorea 3,8 Prozent
6. Russland 3,8 Prozent
8. Spanien 3,0 Prozent
9. Argentinien 2,8 Prozent
10. Polen 2,6 Prozent
10. Kolumbien 2,6 Prozent
12. Italien 2,3 Prozent

Spam-Mails von Zombie-PCs belasten weiterhin Unternehmens-Server Nach den Untersuchungen der SophosLabs sind nach wie vor rund 97 Prozent aller eingehenden Mails auf Servern von Unternehmen unerwünschte Spam-Mails. Für Mitarbeiter und IT-Verantwortliche bedeutet dieses immense Spam-Aufkommen nicht nur eine zusätzliche Belastung ihrer Ressourcen, sondern auch einen erheblichen Produktivitätsverlust. Nahezu jede Spam-Kampagne wird mittlerweile über Computer versendet, die mit Schadprogrammen verseucht sind, sogenannten Bots oder Zombies, und die dadurch von Cyberkriminellen kontrolliert werden.

Sascha Pfeiffer, Principal Security Consultant bei Sophos: "Die Ursache des Spam-Problems ist natürlich, dass nicht jeder Empfänger Spam sofort löscht.
Irgendjemand scheint schließlich Produkte zu kaufen, die über Spam beworben werden. Wenn mit Spam kein Geld zu verdienen wäre, würden die Kriminellen ganz schnell aufgeben. Jeder, der Produkte kauft, die ihm per Spam-Mail angeboten wurden, sollte sich bewusst sein, dass er zum Spam-Problem erheblich beiträgt."

Im vergleich der Kontinente rückt Europa auf Platz zwei vor, nach Asien und vor Nordamerika. Obwohl der Anteil von Spam-Mails aus Südamerika, bedingt durch das hohe Spam-Aufkommen aus Brasilien, deutlich gestiegen ist, bleibt Südamerika knapp auf Platz vier der Rangliste.

1. Asien 34,8 Prozent
2. Europa 23,6 Prozent
3. Nordamerika 19,4 Prozent
4. Südamerika 19,0 Prozent
5. Afrika  2,0 Prozent
Sonstige  1,2 Prozent


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige