tom's networking guide
 
Anzeige
FOCUS Enhancements präsentiert mit dem FireStore FS-4 preiswerte „Direct to Edit Technology“ Camcorder >
< Linksys beschleunigt WLAN mit "Speed-Booster"
26.08.04 05:21 Alter: 17 Jahre
Von: Arno Kral

Intel stellt neue Centrino-A/B/G-Produkte samt neuer Software für drahtlos vernetzbare Notebooks vor

Intel Pro Wireless 2915ABG und die Konfigurations-Software Intel ProSet/Wireless Version 9.0 sollen Privat- und Unternehmenskunden die drahtlose Vernetzung erleichtern und gleichzeitig deutlich mehr Sicherheit in drahtlose Netzwerke bringen.


Intel Centrino-Logo.

Intel Centrino Mobile Technology.

In einem Web-Cast mit teilweise überfordertem Web-Cast-Server stellte Intel heute die scheinbar allumfassende WLAN-Notebook-Lösung für die Funkstandards 802.11a, 802.11b und 802.11g als "vierte Generation" der Centrino-Technologie vor. Neue Tri-Mode-Hardware (Intel Pro Wireless 2915ABG) und neue Software (Intel ProSet/Wireless Software Version 9.0) soll Endverbrauchern und Geschäftskunden den Umgang mit der drahtlosen Funktechnologie versüssen. Jim A. Johnson, VicePresident der Communications Group von Intel und Gerneal Manager von Intels Wireless Networking Group hat straffes WLAN-Wachstum fest im Blick: Laut Pyramid Research soll die Zahl der WLAN-Nutzer im Jahr 2007 bereits 700 Millionen erreichen, und IDG zitiert er, dass im Jahr 2008 weltweit bereits eine Viertelmilliarde HotSpots installiert seien. Laut Gartner Group sollen ferner

Hinzu komme ein Zertifizierungsprogramm, über das Intel weltweit bereits über 40.000 HotSpots Centrino-zertifiziert habe, um die Zusammenarbeit mit der eigenen WLAN-Technologie sicher zu stellen.

Während Johnson selbt auf Nachfrage der Redaktion Tom's Networking offen gelassen hatte, ob die Beschränkung der 802.11a-Sendelsietung auf 30 Milliwatt, wie vom deutschen Regulierer (RegTP) gefordert, durch Implementierungen von Funktionsmerkmalen wie der automatischen Anpassung der Sendeleistung (TPC = Transmit Power Control) oder dem automatischen Ausweichen auf alternative Funkkanäle im 5-GHz-Band (Dynamic Frequency Selection = DFS) und die Detektion von Radard in der neuen Hardware überkommen werden konnten, legte er Wert auf die Beschreibung der neuen Management-Software Intel ProSet / WirelessSoftware Version 9.0.

Immerhin konnte Jim Johnson in der nachgechalteten Fragen-und-Antworten-Runde, bestätigen, das Intel den Standard 802.11h, der TCP, DFS (samt Radar-Erkennung) regelt und als 802.11a für Europa apostrophiert wird, übernehmen wird. Auch dem immer noch im Werden befindlichen Standard 802.11e, der im Wesentlichen die Dienstgüte (Quality of Service = QoS) in Wi-Fi-Netzen verbessern respektive überhaupt erst gewährleisten soll, misst Jim Johnson gosse Bedeuting bei: "Wir sehen in Voice und anderen Prioritätsmerkmalen einen Schlüsselaspekt für die drahtlose Vernetzung".

Software soll WLAN für Endverbraucher und Profi-User einfacher machen

Die aktualisierte Software Intel ProSet/Wireless Software Version 9.0 enthalte ein Tool (Werkzeug) namens Intel Smart Wireless Solution, die einen Konfigurations-Wizard sowie verbesserten Werkzeugen zur Fehlerbehebung und zur automatischen Einrichtung von Sicherheitsmerkmalen besteht. Die Software entdeckt "sämtliche drahtlose Netzwerke" in der Umgebung (wobei offen bleibt, ob sie auch die an Zahl rasch zulegenden Bluetooth- und die wenigen existierenden HiperLAN-Funkzellen erfasst). Sie sie biete eine fortschrittliches Profil-Verwaltung, mit der sich die Anwender leichter in unterschiedliche drahtlose NHetzwerke einbuchen können sollen, beispielsweise zuhause, im Büro oder unterwegs.

Darüber hinaus habe Intel mit mehreren "führenden Anbietern" daran gearbeitet, den Zugang zum Internet zu vereinfachen. Intel habe dazu die jüngste Version der Cisco Compatible Extensions in die Intel-PROSet/Wireless-Software Version 9.0 implementiert, die Kompatibilität und Interoperabilität mit der Cisco-Infrastruktur garantiere. Zusätzlich versetze die neue Software Centrino-otebooks in die Lage, einen unkonfigurierten Access-Point von Linksys zu lokalisieren und den Anwender durch einen kurzen und einfachen Setup-Prozess zu führen - Ergebnis einer im Vorjahr mit Ciscos Endverbraucher-Tochter vereinbarten Kooperation. 

Verbesserte Sicherheit für Endverbraucher und Unternehmenskunden

Um Endverbrauchern dabei zu helfen, Informationen aus dem Unternehmen, indem sie arbeiten, sicher zu verwahren, hat Intel die jüngsten WLAN-Sicherheitslösungen in die Software übernommen. Für Unternehmenskunden von Belang: Intels Sicherheitsmodul unterstützt den neuen WLAN-Sicherheitsstandard IEEE 802.11i, den den dezeit höchsten Sicherheitsstand beitet. Unternehmenskunden können sich mit der Funktion Single-sign-on wärhend des Logins an mehrere Netzwerke gleichzeitig anmeldne, was unter anderem nahtloses Roaming zwischen verschieden Access Points in gleichen sowie Access Point verschiedener Netzwerke (Distribution Systems) ermöglicht.

Ein verbessertes Utility zur automatischen Erkennung (auto-detection) und zur automatischen Anwahl (auto-select) von Sicherheitsvorrichtungen erleichten dem "drahtlosen Anwender" selbst die höchsten Sicherheitseinstellungen einzusetzen (ohne beispielösweise immer wieder auf neue Passwörter eingeen zu müssen).

Die Intel-Technologie unterstützt derzeit Wi-Fi Protected Access (WPA) und die bisherigen, wegen ihre Anfälligkeit kritisierte WLAN-Sicherheitsfunktion WEP und soll gleichfalls WPA2 beherrschen, sobald dieser Sicherheitsstandard verfügbar wird.

HotSpots in Athen und Musterinstallation auf der Queen Mary 2

Zur Demonstration ihrer neuen WLAN-Produte und zur Feier der Produktvorstellung hat Intel in Athen mehrere HotSpots eingerichtet, die weltweit Reisende "genießen" können - im Web-Cast vorgeführt mit einem athmosphärisch dichtem Video-Clip.

In einem weiteren Movie-Beitrag zeigt Intel Ansichten des weltweit größten Passagierschiffes, dem Luxus-Liner Queen Mary 2, der als Centrino-Technologie-Träger mit Centrino-zertifizierten Wi-Fi-HotSpots ausgestattet ist. Beide Clips sind für begrenzte Zeit als Bestandteil von Intels Web-Cast abrufbar.

Preise und Verfügbarkeit:

Die Intel PRO/Wireless 2915ABG Network Connection ist für Notebook-Hersteller im Rahmen von Intels Centrino-Mobile-Technology-Programm ab sofort verfügbar. Diese Notebooks sollen laut Jim Johnson bereits ibeginnend im September weltweit eingeführt werden. In 10.000er-Stückzahlen kostet die Intel PRO/Wireless 2915ABG Netzwerk-Verbindung aber immer noch stattliche 27 US-Dollar.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige