tom's networking guide
 
Anzeige
Anti-Virus-Lösung mit Intrusion-Prevention-Funktionalität von McAfee >
< Intel stellt neue Centrino-A/B/G-Produkte samt neuer Software für drahtlos vernetzbare Notebooks vor
27.08.04 06:05 Alter: 16 Jahre
Von: Arno Kral

FOCUS Enhancements präsentiert mit dem FireStore FS-4 preiswerte „Direct to Edit Technology“ Camcorder

Tragbarer Massenspeicher konvertiert DV-aufzeichnugen direkt in das Zielformat des Editing-Systems. Anschlß an den DV-Camcorder erfolgt über IEEE1394/Firewire. Der FS-4 und der FS-4 Pro werden erstmals auf der IBC 2004, Halle 9, Stand 130 präsentiert.


Focus Enhancements FS-4.

Focus Enhancements präsentiert mit dem FireStore FS-4 das jüngste Mitglied der FOCUS FireStore Produktfamilie. Neben dem bislang verfügbaren Desktop-Modell FS-1, der Studiovariante FS-2 und der Version für Schultercamcorder FS-3 ist der neue FS-4 ist das erste DTE-Produkt (Direct-to-Edit) für Consumer- und semiprofessionelle Hand-Held-DV-Camcorder.

„Unsere marktführenden FireStore DTE Disk Rekorder haben die Vorzüge der bandlose Videoaufzeichnung bisher nur im Bereich der professionellen Schultercamcorder auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Nun erweitern wir unseren Kundenkreis, indem wir unsere DTE Technologie auch Besitzern von Consumer- und semiprofessionellen Camcordern zu einem erschwinglichen Preis zugänglich machen,“ erläutert Matt McEwen, Produktmanager von FOCUS Enhancements, die Produktneuheit.

Der FS-4 ist durch seine geringe Größe und flexible Handhabung ideal für den Einsatz bei Events, im schulischen und universitären Bereich geeignet, kann aber gleichfalls im industriellen oder anderen Bereichen eingesetzt werden.

Wurde die Profivariante FireStore FS-3 über das Akkusystem des Camcorder mit der nötigen Energie versorgt, so erfolgt die Energieversorgung des extrem leichten FS-4 über einen auswechselbaren Akku. Der FS-4 kann entweder am Blitzschuh des Camcordera befestigt oder über einen Clip am Gürtel oder an Taschen getragen werden.

Zwei FireStore FS-4 Modelle werden erhältlich sein:

  • FS-4 und
  • FS-4 Pro.

Beide Modelle verfügen ab Werk über eine 40 GByte fassende Festplatte, zwei 6-polige-FireWire-Anschlüsse, ein LC-Display für die Statusanzeige sowie ein Tastenfeld für die Systemeinstellungen.

Die Aufnahmefunktionen lassen sich wahlweise über den Camcorder (Slave Mode) oder direkt am FS-4 (fern-)steuern.

Hintergrund:

Die FOCUS Enhancements DTE (Direct-to-Edit) Technologie erlaubt es dem Anwender, Videomaterial direkt in demjenigen Dateiformat aufzuzeichnen, das er für sein Videobearbeitungsprogramm benötigt. Der zeitaufwändige Capture- respektive Konvertierungsprozess entfällt (1 Stunde Videomaterial = 1 Stunde Capture-Zeit).  Die Verbindung zum Camcorder und/oder zum PC erfolgt jeweils über ein FireWire-Kabel (IEEE-1394). 

Wie die bisherigen FireStore-Diskrekorder unterstützen die FS-4 und die FS-4 Pro gleichfalls die gängigen DTE-Technologie-Formate, darunter RawDV, AVI Type 1, AVI Type 2, Matrox AVI, Canopus AVI und Quick Time sowie 24p. Der FS-4 Pro unterstützt zusätzlich Avid-OFM- und Pinnacle-AVI-Dateiformate. Weitere Formate wie HDV und MXF wurden bereits auf der NAB als Technologiedemonstration vorgeführt und werden 2005 per Software-Update nachgereicht.

"Die Vielzahl der unterstützten Dateiformate macht die Focus DTE Technologie einzigartig und zeigt unseren Technologievorsprung", führt Frithjof Becker, Vice President der Focus Enhancements Inc. aus. "Unsere Kunden können bei Kauf der DTE Produkte davon ausgehen, dass wir auch zukünftig neue Formate unterstützen werden."

Weitere Merkmale des FS-4 Pro sind die „Retro Record Modi“, eine einstellbare Zeitrafferfunktion, die Loop-Wiedergabe und die Möglichkeiten, verschiedene Dateiordner anzulegen und zu verwalten.

Für die FS-4 Pro ist optional eine 80-GByte-Festplatte verfügbar, die eine Auszeichnungskapazität von bis zu 6 Stunden erreicht.

Preise und Verfügbarkeiten:

FireStore FS-4 und FireStore FS-4 Pro werden voraussichtlich ab Dezember 2004 über die weltweit vertretenden FOCUS Enhancements Händler erhältlich sein.

Der Preis für den FS-4 liegt bei Euro 799 Euro.

Der FS-4 Pro kostet mit einer 40-GByte-Festplatte 1.195 Euro und mit der  80-GByte-Harddisk 1.695 Euro.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige