tom's networking guide
 
Anzeige
Symantec rät: Phishing schwer gemacht >
< batterylife Activator soll Handy-, PDA- und anderen LiIon-Akkus zu längerem Leben verhelfen
02.09.04 05:00 Alter: 16 Jahre
Von: Arno Kral

MessageLabs und Symantec bekämpfen Spam jetzt gemeinsam

MessageLabs und Symantec geben heute bekannt, im Kampf gegen Spam (unerwünschte Werbe-E-Mails) strategisch und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Aus der Kombination der patentierten Technologie Skeptic von MessageLabs mit Symantecs Anti-Spam-Lösung Brightmail soll für Unternehmen ein neuer und leistungsfähiger Managed Service zur Abwehr von Müll-Mails außerhalb des Firmennetzwerks zur erwachsen.


MessageLabs, weltweit führender Anbieter von Managed E-Mail Security Services für Unternehmen, und die Symantec Corporation, die weltweit zu den führenden Anbieter von IT-Sicherheitstechnologien zählt, gaben heute ihre strategische Partnerschaft bekannt. Ziel der Kooperation ist die Einbindung von Symantecs Brightmail Anti-Spam-Technologie in die MessageLabs Anti-Spam-Services, um Unternehmen weltweit noch leistungsfähigere Managed Anti-Spam Services anzubieten. MessageLabs rechnet damit, dass der neue Service im Laufe des vierten Quartals 2004 verfügbar sein wird.

Durch die kombinierte Lösung aus Symantecs Spam-Abwehr-Technologie Brightmail und der proaktiven Technologie Skeptik, die als Managed Service auf Internet-Ebene als Teil einer komplementären Suite von E-Mail-Security und Management-Services agiert, kann MessageLabs einen vielschichtigen Schutz anbieten, der die internen IT-Ressourcen entlastet und hochwertigere Dienste und Support zur Verfügung stellt. Zusätzlich sollen Kunden von einer verbesserten E-Mail-Verbindung, Schutz vor Dictionary Attacks, Disaster Recovery im Ernstfall profitieren sowie der Entlastung der IT-Infrastruktur, die sich aus dem Blocken von Viren, Spam, Trojanern und Phishing-Mails außerhalb des Unternehmensnetzwerks ergibt.

"Spam betrifft fast alle Unternehmen, verursacht Probleme mit der gesetzlichen Haftung, wirft Sicherheitsfragen auf, erschöpft Netzwerk-Ressourcen und schmälert die Produktivität", erklärt Richi Jennings, führender Analyst für Fragen der Anti-Spam-Technologie bei Ferris Research. "Unternehmen, die den Kampf gegen Spam gewinnen, verwenden effektive Spam-Filter-Technologien und setzten oft sogar mehrere verschiedene Lösungen ein. Managed oder Outsourced E-Mail Security Services lassen sich einfach implementieren und lassen einen neuen Gefahren furchtlos gegenüber treten. Die Kosten bleiben dabei stets kalkulierbar."

Verbesserter Schutz: Skeptic meets Brightmail

Symantec Brightmail Anti-Spam 6.0 bekämpft Spam mit 17 Filtern - eine Zahl, die laut MessageLabs jede andere Anti-Spam-Technologie übertrifft. Dabei seien auch nicht-englischsprachige Filter im Einsatz. Zusätzlich biete diese Technologie Reputation-, Signatur-, URL-Filter sowie Call-To-Action-Regeln und wird darüber hinaus von Symantecs Probe Network unterstützt, das über zwei Millionen Spam-Fallen in 20 Ländern verfügt.

Die beiden Unternehmen planen eine kombinierte Lösung, die auf mehrere Filter-Technologien von Symantec zurück greift, bereitgestellt vom Symantec Logistics and Operations Center. Die Entwicklungs-Ressourcen von MessageLabs können sich dadurch auf neue, unbekannte und aggressive Spam-Varianten konzentieren und diese während des so genannten "Window of Vulnerability" bekämpfen, also dem Zeitfenster zwischen dem ersten Auftreten und der Verfügbarkeit einer wirksamen Signatur. Mit dem Launch des ersten Anti-Viren-Service auf Internet-Level in Europa leistete MessageLabs bereits im Jahr 1999 Pionierarbeit auf dem Gebiet der Sicherheitslösungen für E-Mail mit Multi-Layer-Technologie: Hier kommen neben Skeptik-Technologie auch Anti-Viren-Applikationen anderer Anbieter zum Einsatz.

"Durch die Zusammenarbeit mit Symantec kann MessageLabs sein Service-Portfolio durch eine zusätzliche Anti-Spam-Technologie erweitern", erklärt Jos White, Präsident der MessageLabs Incorporated. "Unternehmen jeder Größe steht nun ein Managed E-Mail Security Service zur Verfügung, der seines Gleichen sucht und alle finanziellen, technischen und qualitativen Vorteile einer proaktiven und ausgelagerten Sicherheitslösung in sich vereint. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit MessageLabs Position als führender Anbieter von Managed E-Mail Security Services für Unternehmen weiter festigen."

"E-Mail hat sich zu DEM Kommunikationstool für Unternehmen entwickelt. Gleichzeitig beobachten wir einen Anstieg der Bedrohungen für dieses Medium", führt Enrique Salem, Senior Vice President von Network and Gateway Solutions bei Symantec aus. "Spam macht mittlerweile mehr als 60 Prozent der Posteingänge weltweit aus. Symantec betrachtet Managed Sercives als ein wichtiges Modell zur Bereitstellung unserer Lösungen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit MessageLabs, durch die unsere führende Anti-Spam-Technologie für Unternehmen eine erweiterte Kundenbasis erreicht."

Über MessageLabs:

MessageLabs ist, so die Yankee-Group Security & Solution Services in ihrem Report von 2004, nach Umsatz und Marktanteil weltweit führender Anbieter von Managed E-Mail Security Services im B2B-Bereich (Business to Business).  Mehr als 8.500 Kunden weltweit nehmen derzeit die Services von MessageLabs in Anspruch.

Mit der proaktiven Technologie Skeptic, integriert in eine globale Infrastruktur, agiert MessageLabs als erste Sicherheitsbarriere außerhalb des Unternehmens: Durch minutiöses Scannen des gesamten E-Mail-Verkehrs werden Gefahren wie Viren, Spam und Nachrichten mit pornographischen oder anderen unerwünschten Inhalten erkannt und eliminiert, noch bevor sie den Kunden erreichen. Dabei entstehen keinerlei zusätzliche Kosten für Hard- oder Software.

Ein weltweites Netzwerk von 13 so genannter "Data Center" (Rechenzentren) in den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Australien und Hong Kong scannt Zigmillionen E-Mails pro Tag, ohne merkbare Verzögerungen im Ablauf zu verursachen.

Die Kundenbasis von MessageLabs umfasst derzeit internationale Kunden wie die Britischen Regierung, Bank of New York, Bertelsmann, EMI Music, Bic, CSC, Condé Nast Publications, EMI Music, Diageo, Orange, Random House, SC Johnson und StorageTek. Zu den mehr als 300 Channel-Partnern gehören unter anderem BT, Cable & Wireless, CSC, IBM, MCI  und Unisys.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrauen z.B. SwissLog Management, Melitta, TWBA Deutschland, AKG Acoustics, Airplus, Wueba Versicherungs AG und MTV auf die Services von MessageLabs.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige