tom's networking guide
 
Anzeige
F5 Networks partizipiert am NetApp Alliance Partner Program >
< Flexibel einsetzbare IP-Access-Router von Funkwerk
02.02.10 00:20 Alter: 10 Jahre
Kategorie: Digital Lifestyle, Homenetworking, Unterhaltungselektronik, Drahtlos-Netze, VoIP, Gaming, Standards, Remote Management, Mesh-Network, Produkt-News
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

Atheros AR7400 - erster IEEEP1901-kompatibler Powerline-Chipsatz

Die AMP Powerline-Technologie bietet Linkraten von bis zu 500 MBit/s und Schnittstellen für Smart-Grid-Anwendungen.


AMP-Logo

AMP-Logo

Intellon-PLC-Chipset INT6400/INT1400

Intellon-PLC-Chipset INT6400/INT1400

Intellon-PLC-Chip INT6400

Intellon-PLC-Chip INT6400

Santa Clara, Kalifornien, USA – Nach der Übernahme von Intellon ist es nun Atheros,  dessen Powerline-Chipset-Linie (Homeplug, Homeplug AV) fortzuführen. Dabei bleibt es beim bisherigen Versionierungssystem (INT6300, INT6400), nur dass jetzt "AR" an Stelle von "INT" tritt: Der neue Powerline-Chipsatz AR7400 ist die Antwort auf die Herausforderung durch Gigle Networks, die mit dem mediaXstream erstmals eine Dual-Band-Powerline-Technik mit deutlich höherem Durchsatz angeboten hatte. Auch der AR7400 soll durch die Erschließung eine zusätzlichen Frequenzbandes (50 bis 300 MHz) neben dem bekannten Homeplug-AV-Sendebereich (2 bis 27 MHz) Linkraten von bis zu 500 MBit/s erzielen, was einem 2,5 Mal größeren Durchsatz als Homeplug AV (bis zu 200 MBit/s) entspräche. Die Technik soll im Herbst 2010 in den Handel kommen, erste Prototypen zeigt beispielsweise die devolo AG auf der CeBIT 2010 in Hannover. 

Atheros AR7400 Chipset beinhaltet einen schnelleren Prozessor, ein für eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle ausgelegtes Host-Interface, ein verbessertes Analog Front End (AFE), samt und sonders optimiert für das Streamen von High-Definition-Media-Anwendungen. Alle Erweiterungen zusammen sollen auf Basis der heimischen Elektroverkabelung eine Backbone aufspannen, der jeden Raum im Haus erreicht. 

Service Provider sollen mit dem AR7400-Chipsatz Unterhaltungsangebote mit höherer Performanz durch Netz schicken können. Der Chipsatz soll IPTV-Übertragungen mit größerer Zuverlässigkeit und die Versorgung eines ganzen Hauses mit HD-Inhalten  sicher stellen, während er kostenträchtige Fehlerbehebung und Service-Anrufe "virtuell eliminieren" soll. 

"Inkrementelle Geschwindigket ist nicht das einzige Maß für eine erweiterte Powerline-Lösung", sagt Brian McGee, Vizepräsident und Geschäftsführer des Powerline-Geschäftsbereiches bei Atheros. "Um effektiv und nützlich zu sein, muss sie auf Standards aufbauen um, Interoperabilität sicher zu stellen, anwendungstauglichen Durchsatz im gesamten Haus zu erreichen und den Industriestandards für "grüne" Leistungseffizienz genügen." 

AMP und XSPAN sollen robuste Gigabit-Heim-Konnektivität bereitstellen

Die Firma Atheros, die vor Kurzem ihren Einmillionsten Ethernet-Chip verkauft hat, kombiniert mit AMP und XSPAN die von Intellon erworbene Powerline-Technik mit dem hauseigenen WLAN-Know-How zu einer Lösung, die ein Haus komplett mit Gigabit-Konnektivität versorgen soll. Dabei soll die dynamische Vermaschung der beiden Übertragungstechniken den gestiegenen Anforderungen im Digitalen Zuhause, etwa der gleichzeitigen Übertragung verschiedener HD-Streams, latenzfreiem Online-Gaming und gemeinsamen schnellen Internetzugängen genügen. 

"Mit unserem Engagement zu  großartigen, standard-basiderten Heimvernetzungsprodukten freuen wir uns bei Netgear, dass Atheros diese erste P10901-Lösung anbieten kann. Sie legt die Messlatte für die Powerline-Performance höher und gibt unseren Kunden, die Homeplug-basiere Produkte gekauft haben, dennoch die Sicherheit der Abwärtskompatibilität", sagt Chris Geiser, Product Line Manager bei Netgear. "Außerdem sind wir schon ganz aufgeregt, dass wir durch das Zusammenbringen von Powerline und WiFi die ultimative Digital-Home-Konnektivitäts-Erfahrung anbieten können."  

Und auch Noel Lee, Head Monster der Audio/Video-Zubehör-Firma Monster, die den Atheros-AR7400-Chipsatz in ihrem neuen PowerNet 1G nutzt, freu sich. "In den Haushalten einer steigenden Zahl von Konsumenten stehen mehrere content-hungrige Fernsehgeräte, Set-Top-Boxen und Media-Player, und die Nachfrage nach brauchbarem Durchsatz hoher Dienstgüte wächst rasch. Wir glauben, dass wir diese Nachfrage mit einer Palette überwältigender Produktge auf  Atheros-AMP-Basis, etwa unserem neuen PowerNet 1G , die HD-taugliche Konnektivität in jedem Raum eines Hauses bereit stellt, befriedigen können.”

Der AR7400-Chipsatz

Der Atheros-Powerline-Chipsatz besteht aus dem MAC/PHY-Transceiver AR7400 und dem Analog-Front-End (AFE) AR1500, der den Leitungstreiber darstellt. Der  AR7400 ist weltweit die erste Lösung, die dem zweiten Entwurf des IEEE-Standards 1901 entspricht, der derzeit zur Abstimmung ansteht. Wie bereits der IEEE-Standard für drahtlose Netze (WLAN), 802.11 durch Vereinheitlichung zur Beschleunigung des Wachstums der WLAN-Industrie  beigetragen hat, soll der IEEE-1901-Standard der Powerline-Netzwerk-Industrie ebenfalls zur Vereinheitlichung und zur Steigerung ihrer Absatz-Chancen helfen. Allerdings hatte es fast fünf Jahre gedauert, bis der aktuelle WLAN-N-Standard als Nachfolger für vorherigen WLAN-G-Standard verabschiedet war.  

Der  1901-Standard nutzt eine breiteres Frequenzband  (2 MHz bis 50 MHz) als der gegenwärtige HomePlug-AV-Standard (2 MHz bis 30 MHz), was sich in einer Steigerung der PHY-Performance im IEEE-1901-Betrieb niederschlägt. Der  AR7400-Chipsatz soll den Bestimmungen für das Modulationsverfahren FFT-OFDM von IEEE P1901 und den Koexistenz-Mechanismus des Inter-PHY-Protocol (IPP) entsprechen.

Der Chipsatz kann sogar bis 75 MHz betrieben werden, wobei er nahezu das gesamte Spektrum nutzt, das in der 100-MHz-IEEE-1901-Satzung festgeschrieben ist, wobei er die weltweit genutzten UKW-Radiobänder zwischen 76 und 108 MHz vermeidet. Dieser erweiterte Frequenzbereich und ein hochverdichtetes Modulationsverfahren bis 4096 QAM sollen AR7400-basierten Powerline-Producten die Kommmunikation mit mehr als 500 MBit/s PHY-Rate (=Linkrate oder Bruttodurchsatz) ermöglichen.

Auf Koaxialkabeln (Antennenkabeln) sollen die PHY-Raten gar 600 MBit/s übersteigen und wegen des niedrigeren Grundrauschens und der größeren Dynamik für die Ausgangsleitung des  AR1500 gleichzeitig eine größere Abdeckung bieten. 

Der Chipsatz entspricht dem bindenden European Code of Conduct (CoC) zur Energie-Effizienz und der EU-Direktive für energieverbrauchende Produkte, der Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG, die eine verbesserte Energieeffizienz und allgemeine Umweltverträglichkeit von Elektrogeräten zum Ziel hat. Der neue Chipsatz soll laut Atheros im Betrieb 40 Prozent weniger Energie als der engste Mitbewerber verbrauchen, was große, teure Kühlkörper überflüssig macht.  

Der AR7400 ist mit einem integrierten ARM11-Core-Prozessor ausgestattet und enthält MII, RGMII und GMII zur Unterstützung von 10/100/1000-Ethernet-PHYs zusammen mit seriellen UART- und SPI-Schnittstellen für Smart-Grid-Anwendungen. Er unterstützt sowohl SDRAM als auch DDR-Memory und enthält eine leistungsfähige Hardware-basierte Packet-Classification-Engine um eine Dienstgüte (QoS) auf Carrier-Niveau, eine dynamische Kanalanpassung um denDurchsatz selbst unter rauen Leitungskonditionen  maximieren zu können. Der AR7400 ist Pin-kompatibel mit dem Intellon-Chipsatz INT6400 und in ein 15 x 15 mm, RoHS-konformes 196-LBGA-Gehäuse verpackt. 

Das AR1500 AFE IC vereint in sich einen Tx-Filter, Leitungstreiber mit programmierbarer Verstärkung und einen Enpfangsverstärker, ebenfalls mit programmierbar. Er ist Pin-kompatibel zum INT1400, RoHS-konform und in ein  5 x 5 mm, 32-QFN-Gehäuse verpackt. 

Kunden mit INT6400-basierten Lösungen bietet der AR7400-Chipsatzeine nahtlose Migration auf eine IEEE-1901-Lösung. Atheros bietet zwei vollständige  AR7400-Referenz-Designs für einen produktionsreifen, Single-Board-Ethernet-Wand-Adapter an:

  • RD7400-GE IEEE 1901/HomePlug AV-Gigabit Ethernet adapter
  • RD7400-FE IEEE 1901/HomePlug AV-Fast Ethernet adapter

Jeder RD7400-Kit ist ein komplettes Referenz-Design mit Gehäuse, BOM, Gerbers, Diagrammen, Board-Layouts und mechanischen Spezifikationen. Es deckt die Steckertypen für die USA, Großbritannien und den Euro-Raum ab.

Verfügbarkeit:

Mit dem AR7400-Chipsatz werden im ersten Quartal 2010 bevorzugte Kunden bemustert.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige