tom's networking guide
 
Anzeige
CeBIT2010: Billion setzt auf Powerline-Technik von DS2  >
< CeBIT2010: Gateprotect bringt UTM für Großunternehmen
09.02.10 10:58 Alter: 11 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Server-OS, Server-Software, Virtualisierung, VPN, Produkt-News, Top-News
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

Mit F5 migriert VMware zehnmal schneller

Gemeinsame Lösung beschleunigt Long Distance Live Migration virtueller Maschinen zwischen weit voneinander entfernten Rechenzentren


F5-Networks-Logo

VMware-Logo

München – F5 Networks, weltweit Marktführer führend im Application Delivery Networking (ADN) verweist auf neue Einsatzrichtlinien und Testresultate gemeinsamer Installation von F5- und VMware-Lösungen, denen zur Folge die sichere und schnelle Liv- Migration von VMware-vSphere-4-Umgebungen über weite Entfernungen deutllich schneller als bisher zu realisieren sind.

Die Testergebnisse, die sich auf die bereits veröffentlichten Meldungen und die entsprechende Demo anlässlich der VMworld 2009  beziehen, belegen, dass Unternehmen ihre virtualisierten Web-Applikationen und ihre Archivierung mit den Produkten von F5 und VMware sicher und schnell zwischen verschiedenen Standorten migrieren können.

Diese integrierte Lösung ermöglicht es Unternehmen rasch auf veränderte Geschäftsbedingungen und Anwendungsanforderungen zu reagieren, da Live-Applikationen übergangslos zwischen geographisch voneinander weit entfernten Rechenzentren migriert werden können.

VMmotion von VMware hilft dabei Latenz-, Bandbreiten- und Packet-Loss-Probleme zu lösen, die Anwender bislang daran gehindert hatten, eine Live-Migration zwischen Rechenzentren anzugehen. Die Migration virtueller Maschinen über große Entfernungen hatte es nämlich bislang erforderlich gemacht, Online-Sessions zunächst abzubrechen, ein Image zu ziehen und das Image zum neuen Rechenzentrum zu übermitteln bevor es an der neuen Lokation wieder online zu bringen.

Dieser Prozess war zum einen mit großer Downtime verbunden. Zum anderen zeigten die angehaltenen Sessions nach wie vor auf das alte Rechenzentrum, so dass die Anwender nicht ohne Re-Initialisierung des DNS-Eintrages auf die migrierten Anwendungen zugreifen konnten.    

Die neue Gemeinschaftslösung von F5 Networks und VMware entschärft das Problem der Migration virtueller Maschinen über große Entfernungen durch die unterbrechungsfreie, automatische Weiterleitung von Sessions.

Grundlage für die nahtlose Migration ist ein flexibles Application Delivery Network (ADN). 

Im Fall von F5 Networks sind dazu zwei Komponenten erforderlich: 

 

 


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige