tom's networking guide
 
Anzeige
Astaro sponsert CAST Förderpreis IT-Sicherheit 2010 >
< Innovative Hybrid-Festplatten von Seagate
08.06.10 18:15 Alter: 11 Jahre
Kategorie: Digital Lifestyle, Internet-Intranet, Browser, Sicherheit, Security, Anti-Virus
Von: Nina Eichinger

Kaspersky aktualisiert Anti-Virus und Internet Security

Kaspersky Internet Security 2011 und Kaspersky Anti-Virus 2011 bieten Internet-Anwendern umfassenden Schutz


Boxshot Kaspersky Internet Security und Anti-Virus 2011

München – Kaspersky Internet Security 2011 und Kaspersky Anti-Virus 2011 bieten proaktiven Schutz in Echtzeit vor allen Arten von Internetbedrohungen. Durch ständige Beobachtung des Systems werden potentielle Bedrohungen sofort erkannt und schädliche Aktivitäten verhindert. Damit bieten sie dem Nutzer absolute Gewissheit, dass sein digitales Umfeld sauber, sicher und frei von Bedrohungen ist. Die Sicherheits-Software arbeitet im Hintergrund und stört nicht mit ständigen Anfragen.

"Unsere Endanwenderprodukte sind über die vergangenen Jahre zur Nummer eins in den wichtigsten europäischen Retail-Märkten geworden", so Andreas Lamm, Managing Director Kaspersky Lab Europe. "Die neue Version unseres Flagschiffprodukts Kaspersky Internet Security 2011 schützt das digitale Leben von PC-Anwendern und deren Familien umfassend – vom Online-Banking bis hin zu Aktivitäten in sozialen Netzwerken."

Der Sicherheitsstatus des Computers ist auf einen Blick zu sehen, Daten können mit einem einzigen Mausklick gescannt und Anwendungen im Safe-Run-Modus gestartet werden. Komplett neu ist die Möglichkeit, die Produkt-Installations-CD bei Bedarf als Rettungs-CD zu verwenden. Sie enthält eine Reihe von Programmen zum Scannen oder Säubern eines infizierten Computers. Leider ist zumindest nach aktuellem Stand keine Version auf einem USB-Stick geplant, mit der diese Option nutzbar ist. Gerade mit dem Boom der Netbooks und Mini-PCs ohne CD-ROM-Laufwerk wäre das wünschenswert.

Des Weiteren können Kaspersky Internet Security 2011 und Kaspersky Anti-Virus 2011 auf bereits infizierten Computern installiert werden. Dies ist besonders wichtig, da Schadprogramme wie Rootkits oftmals versuchen, den Einsatz von Anti-Viren-Programmen zu verhindern. Nach dem ersten Neustart auf einem infizierten System kann es allerdings zu teils unverständlichen Fehlermeldungen bereits installierter Anwendungen kommen. Sobald das System dann allerdings "entseucht" ist verschwinden diese Fehlermeldungen wieder und es läuft normalerweise wieder alles wie gewohnt. 

Der unaufhaltsamen Weiterentwicklung der Bedrohungslage im Internet folgend erweitert Kaspersky seine bestehenden Software-Lösungen um einige Funktionen bzw. überarbeitet bereits bestehende Bestandteile der Suiten:

  • Der Safe-Surf-Modus schützt Internetverbindungen und blockiert automatisch Zugänge zu Webseiten, die verseuchte Links enthalten.
  • Die Sandbox-Technologie – erstmals in Version 2010 als Safe-Run-Modus integriert – wurde von Kasperky Lab weiter entwickelt. So erlauben die Funktionen Sicherer Browser und Sicherer Programmstart das geschützte Surfen im Internet sowie den sicheren Start von Programmen. Zudem können Nutzer über den Modus Sicherer Programmstart für alle Anwendungen einen eigenen „Safe Desktop“ erstellen oder bestimmte Anwendungen direkt über das Kontext-Menü im Safe-Run-Modus starten.
  • Mit dem verbesserten Phishing-Schutz, der Verhaltensanalysen mit digitalen signaturbasierten Schutztechnologien kombiniert, sowie dem virtuellen Keyboard ist die Passworteingabe bei Online-Banking, Online-Shopping und sozialen Netzwerken sicherer denn je.
  • Ein weiteres Plus: Der neue Geo-Filter blockiert auf Wunsch Domain-Adressen bestimmter Länder, etwa .ru oder .cn. Ist er aktiviert, wird der Zugang zu Webseiten mit entsprechenden Top-Level-Domains verweigert. In der aktuellen Version gibt es noch keine Möglichkeit, Blacklisten bzw. Whitelisten für einzelne Top-Level-Domains zu führen.
  • Die ebenfalls neu implementierte System-Watcher-Technologie beobachtet alle Systemaktivitäten. Dank dieser ständigen Kontrolle kann eine Vielzahl unerwünschter Systemänderungen, die durch schädliche Programme verursacht wurden, mit wenigen Mausklicks wieder rückgängig gemacht werden.

Kaspersky Anti-Virus 2011 ist das Basismodul, um den PC, aber auch die digitale Identität von Anwendern zu schützen. Die Sicherheitstechnologie arbeitet im Hintergrund, ohne Anwender zu stören. Sie bietet Echtzeitschutz vor Viren und Spyware, Webseiten und E-Mails werden auf Schadprogramme hin geprüft. Ein spezieller Scanner entdeckt zudem Schwachstellen im Betriebssystem sowie in installierten Anwendungen und hilft beim Schließen von Sicherheitslücken. Desweiteren erlaubt das neue Windows-Gadget den schnellen Zugang zu Programmfunktionen und -Einstellungen.

Die umfangreichere Kaspersky Internet Security 2011 bietet zudem eine komplett überarbeitete Kindersicherung. Mit ihr können Eltern den Zugang zu sozialen Netzwerken, Instant-Messanging-Diensten (ICQ, MSN) und Programmen auf dem Computer einschränken. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den Zugang zum Computer, die Download-Kapazität von Dateien sowie die Übertragung persönlicher Daten zu limitieren.

Kaspersky Internet Security 2011 und Kaspersky Anti-Virus 2011 sind kompatibel mit den 32-Bit- und den 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows XP bis zu Windows 7. Beide Sicherheitsprogramme laufen ebenfalls auf Netbooks.

Preise und Verfügbarkeit

Kaspersky Internet Security 2011 und Kaspersky Anti-Virus 2011 sind ab Anfang Juni in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Fachhandel oder online unter www.kaspersky.de/store/ verfügbar.

Kaspersky Internet Security 2011 kostet in Deutschland und Österreich 39,95 €, die kleine Lösung Kaspersky Anti-Virus 2011, kostet 29,95 €. In der Schweiz liegen die Preise bei 65 SFr bzw. 49 SFr.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige