tom's networking guide
 
Anzeige
Weihnachts-Promotion X2 Pro mit Canon EOS 550D >
< Funkwerk Elmeg Hybird vereint IT und TK
25.11.10 16:18 Alter: 10 Jahre
Kategorie: Drahtlos-Netze, Fernbedienung, Homenetworking, Produkt-News, Sensorik
Von: Ralph Beuth

"Vera" spart bis zu einem Drittel Energiekosten im Haus

Das kalifornische Unternehmen Mi Casa Verde lanciert ein neuartiges Home Control System nun auch auf dem europäischen Markt: "Vera" und ist ein intuitiv zu bedienendes IP-Gateway auf Basis des weltweit eingeführten Z-Wave-Funkstandards.


Vera von Mi Casa Verde

Kopenhagen – PC-basierende Home Control-Lösungen sind oft kompliziert und erfordern es, den heimischen Computer stets angeschaltet zu lassen, was einen durchschnittlichen Energieverbrauch von 200 Watt pro Stunde verursacht, argumentieren die Entwickler von "Vera". Das "elektronische Hausmädchen" aus den USA dagegen verbraucht nach Angaben ihres Herstellers lediglich drei Watt pro Stunde und erfordert weder die Installation zusätzlicher Software noch die ständige Betriebsbereitschaft eines PCs. Das System soll sicherstellen, dass alle häuslichen Energieverbraucher – sei es  Licht, Fernsehen, Heizungs- und Sicherheitssysteme etc. – nur dann angeschaltet sind, wenn es erforderlich ist. Auf diese Weise könnten Verbraucher mit Vera den Energieverbrauch bis zu einem Drittel senken, rechnet Mi Casa Verde (mein grünes Zuhause) vor.

Vera wird mit dem heimischen Z-Wave-Home-Control-Netzwerk verbunden und ermöglicht so die Vernetzung und Steuerung sämtlicher Elektrogeräte in Haus und Wohnung über das Internet. Über jeden beliebigen Web-Browser wie  Internet Explorer, Mozilla Firefox, Safari etc. kann dann das Heim via PC, Handy oder Smartphone remote gesteuert und überwacht werden.

Das Gateway besteht aus einem Basisgerät und einem Akku-Ladegerät. Dabei zeichnet sich Vera laut Herstellerhttp://www.micasaverde.com/ durch eine sehr einfache und verständliche Benutzerführung aus: Die Installation erfolgt unkompliziert über eine herkömmliche Web-Schnittstelle. Anschließend kann Vera von jedem PC oder Mobilfunkgerät mit Internetzugang aus herkömmlichen Web-Browsern bedient werden. Auf Grund des Akkus kann Vera auch tragbar verwendet werden, beispielsweise um andere in Haus oder Wohnung befindliche Z-Wave-Geräte anzulernen. Dazu stellt der Nutzer über eine Installationstaste die Verbindung zu den verschiedenen Z-Wave-Produkten her. Daraufhin erkennt Vera alle Devices und zeigt sie im Web-User-Interface an.

Der Nutzer ordnet seine Geräte verschiedenen Räumen zu und kann Szenen definieren wie „Ich bin zu Hause" oder „Ich gehe ins Bett", woraufhin jedes ins Netzwerk eingebundene Gerät in den gewünschten Zustand geschaltet wird (z.B. Licht aus, Rollläden runter, Türschlösser aktiv). Das Umschalten zwischen den Szenen kann durch das Gerät selbst zeitgesteuert geschehen, automatisch über andere Z-Wave-Geräte wie Bewegungsmelder oder auch manuell über Fernbedienung, Wandschalter etc.

Neben der Steuerung über den heimischen PC kann Vera auch beispielsweise vom Büro aus bedient werden. Während Fernzugriffe über das Web meist mit viel Installations- und Konfigurationsaufwand an Diensten, Routern und Firewalls verbunden sind, erledigt Vera dies für den Nutzer automatisch. Über eine eigene Seite kann jeder User über ein eigenes Login und ein Passwort auf sein Gerät zugreifen. Diesen Dienst stellt Mi Casa Verde kostenlos zur Verfügung.

Neben der Steuerung von Heizung, Licht, Fenstern und anderen Installationen im Netz bindet Vera bei Bedarf auch IP-Überwachungskameras mit ein. Diese werden im Haus installiert, ihre IP-Adresse Vera mitgeteilt, und den Rest erledigt das Gerät von selbst. Greift der Nutzer über die Website auf sein Gerät zu, kann er in der gewohnten Benutzeroberfläche die Kamerabilder auch über PC oder Smartphone verfolgen.

Vera kann in Deutschland u.a. online bestellt werden, beispielsweise unter www.zwave4u.com oder www.home4u-store.com.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige