tom's networking guide
 
Anzeige
Bing Maps Streetside: Microsoft weitet Geodatendienst auf Deutschland aus  >
< Enterprise Security für's Heimnetzwerk: Sitecom Cloud Security sperrt Malware aus
04.04.11 17:01 Alter: 9 Jahre
Kategorie: Top-News, Produkt-News, Fernbedienung, Homenetworking, Sensorik, Energieversorgung
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

RWE will durch Hausautomation Heiz- und Stromverbrauch senken helfen

Mit "RWE Smarthome" steigt der Energieversorger in die Hausautomation ein, die dem Verbraucher mehr Komfort bei geringerem Energieverbrauch beschweren will


RWE SmartHome-Zentral-Steuerungsgerät

RWE SmartHome-Zentral-Steuerungsgerät

Dr. Verweyen, Dr. Schmitz und Ingo Alpheus stellen RWE SmartHome vor

Dr. Verweyen, Dr. Schmitz und Ingo Alpheus stellen RWE SmartHome vor

RWE SmartHome Funk-Thermostat

RWE SmartHome Funk-Thermostat

RWE SmartHome Wandsender

RWE SmartHome Wandsender

RWE SmartHome Funk-Schalter (elv)

RWE SmartHome Funk-Schalter (elv)

RWE SmartHome Fernbedienung

RWE SmartHome Fernbedienung

RWE SmartHome StarterKit

RWE SmartHome StarterKit

Dortmund/Essen – Der technisch als rührig und innovativ bekannte Energieversorger RWE hat im März seine neue Sparte "RWE SmartHome" gestartet um in den Wachstumsmarkt der Hausautomation einsteigen zu können. Den Anwendern stellt RWE SmartHome mehr Komfort bei bis zu 10 Prozent geringerem Energieverbrauch in Aussischt. "RWE SmartHome" verspricht eine "wirtschaftlich effiziente und leicht bedienbare Steuerung von Elektrogeräten und Heizung" selbst von unterwegs, denn immer mehr Hausbesitzer wollen die die Licht- und Wärmeversorgung ihres Eigenheims per Smartphome oder PC organisieren. Die Lösung soll jedoch auch Vermieter ansprechen, die die Energieeffizienz im Haushalt selbst in die Hand nehmen möchten.

RWEs SmartHome-Lösung arbeitet mit Funktechnik und soll sich daher besonders leicht und preiswert installieren lassen. Dazu bietet RWE zunächst zum Preis von knapp 380 € das "SmartHome Starterpaket" an, das aus einer Steuerungszentrale, einem Wandsender sowie zwei Heizkörper-Thermostate und einem ferngeschalteten Zwischenstecker für elektrische Verbraucher besteht. Im Verlauf des Jahres sollen weiter Hausautomations-Komponenten folgen, darunter Tür- und Fenstersensoren, Raum- und Bewegungsmelder sowie ergänzende Dienste und Funktionen.

RWE will mit dem Angebot dem ungebrochenen Trend steigender Energiepreise begegnen, denn fast 30 des Endenergieverbrauchs entfielen in Deutschland auf private Haushalte, Dreiviertel davon auf die Heizung. So sagt Dr. Rolf Martin Schmitz, Mitglied des Vorstands der RWE AG: „Die Energiekosten werden weiter steigen, und zwar weltweit. Mit Energie effizient umzugehen wird deshalb immer wichtiger. Das fordert die Politik und das wollen immer mehr Kunden. Mit RWE SmartHome bieten wir unseren Haushaltskunden eine zukunftsweisende Lösung, die Begeisterung fürs Energiesparen in den eigenen vier Wänden weckt.“

Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH, die innerhalb des Konzerns auf Energieeffizienz-Infrastruktur spezialisiert ist, präzisiert: „Die energetische Sanierung für Bestandsgebäude geht ins Geld und rechnet sich oft nicht. Mit unserer Hausautomatisierung kann man schnell und günstig Energiekosten senken, ohne vorher zum Bankberater zu müssen. Je nach Immobilie und Verbrauchsverhalten sind im Durchschnitt mehr als zehn Prozent geringerer Energieverbrauch bei Wärme und Strom möglich. Das entspricht je Haushalt jedes Jahr fast einer halben Tonne CO2-Emission.“

Herzstück des Systems ist die SmartHome-Zentrale, über die der Anwender Heizkörper, Beleuchtung und Haushaltsgeräte bedarfsgerecht ein- und ausschalten und verschiedene Anwendungen flexibel untereinander verknüpfen kann. So soll sich beispielsweise mit geringem Aufwand ein „Hauptschalter“ an der Haustür einrichten lassen, der nicht nur Beleuchtung und Unterhaltungselektronik sondern auch die Heizungsthermostate in den Sollzustand steuert. Sind Fenster- respektive Tür-Sensoren installiert, können sie offene Fenster und Türen melden und automatisch die Heizung der jeweiligen Räume herunter regeln. Für zusätzliche Sicherheit sollen Rauch- und Bewegungsmelder sorgen. Die SmartHome-Zentrale steuert über verschlüsselte Funksignale alle Endgeräte und erlaubt, wenn über einen DSL-Router mit dem Internet verbunden, sogar den Fernzugriff via SmartPhone, Notebook oder PC. 

„Unser Produkt schließt die Lücke zwischen Heimwerkersystemen und Luxuslösungen. Und es passt zu den Lebensgewohnheiten einer Online-Generation, die ganz neue Ansprüche an Wohnen, Mobilität und letztlich auch an ihren Energieversorger hat. Man ist quasi von überall zuhause, ob über Laptop, Tablet-PC oder Smartphone“, erklärt Dr. Norbert Verweyen, der technische Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH. Entwicklungspartner der RWE Effizienz GmbH sind die Microsoft Deutschland GmbH, die ELV/eQ-3 AG und die designaffairs GmbH.

RWE SmartHome ist über einen Webshop unter www.rwe.de/smarthome und eine zentrale Bestellhotline mit der Nummer 0800 - 12 34 060 zu beziehen. Die Markteinführung von RWE SmartHome wird unterstützt durch eine umfassende TV-, Hörfunk- und Printkampagne.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige