tom's networking guide
 
Anzeige
"Beat" ist tot, es lebe "Life", Libratones Monobloc-Stereo-Speaker spielt nun Airplay >
< Edimax stellt neue 200-mbps-PLC-Adapter vor
12.07.11 17:11 Alter: 8 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Server-OS, Server-Software, Produkt-News, Berechtigungs-Management, Authentifizierung
Von: Arno Kral / Nina Eichinger

LCOS 8.5 und LCMS Management und Rollout optimieren

Lancom bietet kostenlose Updates für WLAN-Access-Points, WLAN-Controller und Router an


Lancom-Systems-Logo

Aachen – Die Lancom Systems GmbH hat für ihre Kunden ein kostenloses Update für deren WLAN-Access-Points, WLAN-Controller, Router und Gateways bereit gestellt. In der neuen Version 8.5 des Lancom-Betriebssystems LCOS und des Lancom-Management-System LCMS sind unter anderem neue Funktionen für Management und Rollout verfügbar.

Das LCMS besteht aus den Windows-Programmen

  • LANconfig,
  • LANmonitor und
  • WLANmonitor.

Es dient der Überwachung und Konfiguration aller Lancom-Router und WLAN- Access-Points. LCOS und LCMS stehen kostenlos auf der Lancom-Webseite zum Download bereit.

Neu im Lancom-Management-System ist der "Lancom QuickFinder", der ohne aufwändige Suchmasken eine intuitiv zu bedienende Echtzeitsuche für einzelne Netzwerkgeräte, verwaltete Access Points, assoziierte WLAN-Clients oder Namen und Werte innerhalb von Konfigurationen bereit stellt. Als weitere Neuerung hebt Lancom hervor, dass die Suche nach neuen LCOS- Versionen für die verwalteten Geräte und die Aktualisierung des LCMS selbst ab sofort automatisch online in LANconfig durchgeführt werden kann. Das umfangreiche Management System steht allen Lancom-Kunden kostenlos zur Verfügung.

Komplexe Netzwerkprojekte und große Rollouts profitieren zudem von der neu implementierten Unterstützung des Online Certificate Status Protocol (OCSP), das der Überprüfung der Gültigkeit von Zertifikaten in Echtzeit dient. Über den ebenfalls neuen "Programmierbaren Rollout-Assistenten" für aktuelle Lancom- VPN-Router der Serien 168x-, 17xx- und 18xx können Kunden individuelle Assistenten erstellen, die die sichere Inbetriebnahme von Netzen mit vielen Geräten deutlich erleichtern. Die Inbetriebnahme an den Standorten kann so selbst durch Mitarbeiter ohne besondere Fachkenntnisse erfolgen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige