tom's networking guide
 
Anzeige
Zeiss stellt in München mikro-fotografische Meisterwerke aus >
< TV ohne Antennenkabel: Devolo bringt Satelliten-Fernsehen kabellos in jeden Raum, auf jedes Tablet oder Smartphone
22.05.13 09:55 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Produkt-News, Administratoren, Kabel-Netze, Gigabit-Ethernet, Server-Software, Sicherheit, Security, Firewall, Top-News
Von: Arno Kral

Dell will mit neuen Next-Generation-Firewalls Cisco Marktanteile abjagen

Firewalls der Dell SonicWALL NSA-Serie sollen so viel Sicherheit und Funktion wie die Enterprise-Class-SuperMassive-Serie bieten, gut für KMU mit hohem Bandbreitenbedarf


Dells neuen Geräte der SonicWall-NSA-Serie im Stack zusammen gefasst

Dells neuen Geräte der SonicWall-NSA-Serie im Stack zusammen gefasst

Dell SonicWALL NSA 6600

Dell SonicWALL NSA 6600

München – Die neuen Next-Generation Firewalls (NGFWs) sollen mittleren Unternehmen, Zweigniederlassungen, Schulen und Behörden mehrdimensional gegen raffinierte Bedrohungen schützen, eine effektive Anwendungskontrolle, herausragende Netzwerkperformance und optimale Gesamtkosten (TCO) bieten. Die neue Dell SonicWALL NSA-Serie will herkömmliche Firewalls anderer Anbieter mit zahlreichen Erweiterungen, die normalerweise nur Firewalls der Enterprise-Klasse vorbehalten, und erstmals mit 10-GbE-Schnittstellen weit hinter sich lassen. Die Abkürzung "NSA" steht dabei keineswegs für den US-Amerikanischen Geheimdienst "National Security Alliance", sondern für Network Security Appliance.
Die NSA-Serie weist eine skalierbare Multicore-Hardware-Architektur auf, die der patentierten Single-Pass-Reassembly-Free Deep-Packet-Inspection-Engine (RFDPI) zu geringen Latenzzeiten verhelfen soll. Ausgestattet mit 6 bis 24 Kernen sollen diese Next-Generation Firewalls über genügend Prozessorleistung verfügen, um den gesamten Netzwerkverkehr — unabhängig von Port oder Protokoll — zu prüfen. Auf diese Weise sollen sie Bedrohungen erkennen und sie ohne Bandbreiten-Engpässe stoppen, noch bevor sie in das Netzwerk gelangen können. Im Unterschied zu den Firewall-Lösungen anderer Anbieter, die mehrere separate Geräte benötigen, kombiniert Dells RFDPI-Engine leistungsstarke Firewall- und IPS-Funktionen in einer einzigen Appliance. Das soll nun mittelgroße Organisationen in den Genuss erweiterter Enterprise-Klasse-Features wie 10-GbE-SFP+-Schnittstellen, Hochverfügbarkeits-Funktionen mit Stateful Failover und leistungsstarker SSL-Entschlüsselung bringen. 
Patrick Sweeney, Executive Director Produktmanagement bei Dell erklärt: „Die NSA-Serie nutzt die gleiche Architektur wie unsere Flaggschiff-Modelle der SuperMassive-Next-Generation-Firewall-Serie. Diese wurden ursprünglich für die anspruchsvollsten Telekommunikationsanbieter und Unternehmen entwickelt. Die neue NSA-Serie bietet mittelgroßen Unternehmen dasselbe hohe Maß an Sicherheit, Kontrolle und Performance, wie großen Unternehmen. Gleichzeitig steht sie für das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Benutzerfreundlichkeit, die Dell auszeichnet. Mit diesen Produkten sind wir bestens aufgestellt, um uns gegen Cisco im wichtigen Markt für mittlere Unternehmen durchzusetzen.“
Gerade mittelgroße Organisationen sollten enorm von dem neuen Angebot profitieren, zumal die Anforderungen an die IT-Abteilungen bei stagnierenden IT-Budgets wachsen. Dabei nehmen die Internet-Bedrohungen aber dramatisch zu und werden immer raffinierter. Hinzu kommt, dass viele mittlere Unternehmen oder Niederlassungen nicht über ausreichend feste, speziell geschulte IT-Mitarbeiter verfügen, wie es etwa in größeren Firmen der Fall ist. Für ihre Netzwerksicherheit stellt dies ein zusätzliches Risiko dar. Die neuen NSA-Serie soll IT-Verantwortliche befähigen, Produktivität, Sicherheit und Netzwerkleistung in ihrer Organisation zu verbessern. 
Das Global Management System (GMS) von Dell SonicWALL stellt Unternehmen mit mehreren Standorten eine zentrale Oberfläche zur Verwaltung geographisch verstreuter Niederlassungen bereit. GMS kann Tausende von Dell SonicWALL-Sicherheits-Appliances effizient verwalten und so den Administrations-Aufwand ebenso reduzieren wie die TCO (Total Cost of Ownership).


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige