tom's networking guide
 
Anzeige
Kaspersky warnt: Gefahr in der Cloud durch Sync-Funktionen >
< Lindy: Schöne alte VGA-Welt
08.07.14 10:37 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Produkt-News, Errichter, Administratoren, KMU, Drahtlos-Netze, WLAN
Von: Maurice Hempel

Lancom: Gigabit-Geschwindigkeit für Firmen-WLAN

Lancom integriert mit den Geräten L-1310 und L-1302 den ac-WLAN-Standard in seiner Enterprise-Klasse.


Lancom Logo

Lancom Logo

Lancom Access Point L-1310acn dual Wireless.

Lancom Access Point L-1310acn dual Wireless.

Lancom Access Point L-1302acn dual Wireless mit externen Antennen.

Lancom Access Point L-1302acn dual Wireless mit externen Antennen.

Aachen - Lancom Systems erweitert seine Enterprise-Klasse mit dem L-1310acn und dem L-1302acn um zwei neue Gigabit-WLAN-Access-Points. Bei beiden Modellen handelt es sich um Dualband-Access-Points, die den IEE 802.11ac-Standard unterstützen und einen maximalen Datendurchsatz von 1300 MBit/s (3x3 MIMO) leisten sollen. Damit will Lancom seinen Geschäftskunden die Möglichkeit bieten, Gigabit-Geschwindigkeiten, die zuvor nur mit kabelgebundenen Netzwerken möglich waren, künftig drahtlos zu nutzen.

Somit können Nutzer der Netzwerk-Lösungen von Lancom fortan Anwendungen, die einen hohen Bandbreiten-Bedarf benötigen, über den kabellosen ac-WLAN-Standard ortsunabhängig ausführen. Dafür stehen mit den beiden Access Points maximale Geschwindigkeiten im Gigabit-WLAN vom bis zu 1300 Mbit/s zur Verfügung, die beispielsweise für HD-Video-Übertragungen ohne Qualitätsverlust geeignet sind. Sowohl der L-1310acn als auch der L-1302acn verfügen über zwei Funkmodule, mit denen sie wahlweise im 2,4 GHz-Frequenzband oder im 5 GHz-Frequenzband arbeiten können. Ebenso setzten beide Access Points auf die MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output) die auf der Nutzung mehrerer Sende- und Empfangs-Antennen beruht.

Dabei sendet der L-1302acn dual Wireless, anders als der L1310acn, über fünf externe und eine interne Antenne. Die externen Antennen am L-1302acn lassen sich beliebig positionieren, um das WLAN-Empfangs-Signal zu optimieren. Der Lancom L-1310acn hingegen setzt ausschließlich auf sechs interne MIMO-Antennen, die von außen nicht sichtbar im Gehäuse untergebracht sind. Beide Geräte sind vollkommen abwärtskompatibel zu älteren WLAN-Standards wie IEEE 802.11a/b/g/n und unterstützen das DFS-Verfahren (Dynamic Frequency Selection). Dabei handelt es sich um ein System, mit dessen Hilfe ein WLAN automatisch Empfangs- und Sendekanäle wechselt, falls auf dem verwendeten Kanal ein anderes Gerät erkannt wird.

Zusatz-Features und Sicherheit
Die Gigabit-Access-Points bieten weiterhin eine Reihe von Features. Sie unterstützen das Lancom WLAN-Optimierungskonzept Active Radio Control (ARC), ein umfangreiches System zur Verbesserung der Netzwerk-Verbindung: ARC beinhaltet zum Beispiel das Tool "Spectral Scan", mit dem sich WLAN-Störquellen im 11n-Funkmodul identifizieren und grafisch darstellen lassen. Durch "Adaptiv Noise Immunity" blendet der Access Point Störsignale im Funk-Feld aus und fokussiert sich ausschließlich auf WLAN-Clients mit ausreichender Signalstärke. Bei Installationen mit mehreren Zugangspunkten sorgt "Client Steering" für eine Verteilung der Clients auf den am besten geeigneten Access Point und mit "Band Steering" lassen sich Clients vom 2,4 GHz- in das 5 GHz-Band lenken, um das Funkband zu entlasten. Über "RF Optimization" profitieren WLAN-Clients von einem verbesserten Durchsatz durch reduzierte Kanal-Überlappungen.

Wie alle Lancom-Access-Points können Anwender die neuen Modelle wahlweise autonom oder über einen speziellen Lancom WLAN-Controller betreiben. Alle Geräte unterstützen die WPA2- und AES-Verschlüsselung sowie das IEEE 802.1X/EAP-Verfahren (WPA2 Enterprise) für Umgebungen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf. Zudem bieten die Geräte zur Netzwerk-Virtualisierung Multi-SSID- und VLAN-Unterstützung und lassen sich wahlweise über PoE (Power over Ethernet) mit Strom versorgen.

Preise und Verfügbarkeit
Der Lancom L-1310acn und der Lancom L-1302 sind ab sofort für einen Preis von je 799 Euro (UVP inkl. MwSt.) erhältlich.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige