tom's networking guide
 
Anzeige
Drobo Mini: Neus All-Flash-Array für den mobilen Einsatz >
< Dell / Sonicwall: Best Practices zur Sicherung von Netzwerken und mobilen Plattformen
31.07.14 09:07 Alter: 6 Jahre
Kategorie: Unternehmens-News, Heim-Anwender, Digital Lifestyle, Display, Mobile Generation, Navigation, Sicherheit, Security, Anti-Virus, Hacking
Von: Maurice Hempel

Lookout warnt vor Sicherheitslücken in vernetzten Autos

Die neuen PKW-Betriebssysteme Android Auto und Apple CarPlay könnten schnell zum Angriffsziel von Cyberkriminellen werden.


Lookout-Logo

Lookout-Logo

München – Selbstlenkende Autos sind längst keine Fiktion mehr. Die Technik für autonomes Fahren ist in manchen Automobilen der oberen Fahrzeugklasse bereits verbaut und kommt täglich zum Einsatz. Assistents-Systeme wie der adaptive Tempomat, der automatisch den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug hält oder der Spurhalte-Assistenten, der beim Verlassen der Fahrspur auf der Straße warnt, bieten nützliche Hilfestellungen für den Fahrer und können das Risiko eines Verkehrsunfalls verringern.

Google geht derzeit mit Driverless Car einen Schritt weiter und testet ein System, dass PKWs völlig ohne Lenkrad und Fuß-Pedale zum fahren bringt. Das Vehikel wird durch einen Stop-and-Go-Knopf und eine Reihe von Sensoren über das GPS-Navigations-System (Global Positioning System) gesteuert und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Wann Driverless Car tatsächlich in Serie gehen kann, ist derzeit noch unklar. Experten gehen davon aus, dass bereits Ende des Jahrzehnts erste autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen unterwegs seien könnten.

Ein Projekt, das nicht mehr allzu weit in der Zukunft liegt ist Android Auto. Das PKW-Betriebssystem von Google, soll die Smartphone-Bedienung auf die Auto-Displays bringen. Mit der Hilfe der Plattform können Fahrer auf das mit dem Auto verbundene Smartphone zugreifen und per Sprachsteuerung Apps wie Google Maps, den Kalender oder den E-Mail-Client bedienen. Das Konzept der vernetzen Fahrzeuge ist jedoch keine Errungenschaft des Internet-Konzerns. Apple hat mit Apple CarPlay bereits Anfang 2014 ein ähnliches System vorgestellt, mit dem sich das iPhone über das Boardsystem im Auto bedienen lässt.

Vernetzte Autos als Ziel von Cyberkriminellen
Um die Vorzüge der vernetzen Autos genießen zu können, müssen natürlich sensible Daten, seien es Adressen oder Kontakt-Informationen, fließen. Das wiederum macht die neuen Betriebssysteme Android Auto und Apple CarPlay zu einem gefunden Fressen für Cyberkriminelle. Lookout, ein Anbieter für mobile Sicherheits-Systeme, warnt in diesem Zusammenhang vor einem fahrlässigen Umgang mit persönlichen Daten in vernetzten Automobilen.

Neben Bewegungsprofilen können das ebenso Daten über Verbrauch, Insassen, Telefonbücher und Anruflisten oder sogar Kontodaten sein. Bezahlsysteme, mit denen sich beispielsweise Mautgebühren bargeldlos per Funkverbindung oder RFID-Technik vom Konto des Fahrers buchen lassen, gehören zu den beliebten Zielen von Cyber-Betrügern. Ohne ausreichende Sicherung der Verbindung ist es für Datendiebe ein Leichtes, die gesendeten Informationen abzufangen und auszulesen. Ein weiteres Sicherheitsrisiko der vernetzen Autos sieht Sicherheits-Experte Lookout in Malware-Angriffen über manipulierten Apps, die unseriöse Anbieter in den entsprechenden Stores oder im mobilen Web-Browser anbieten.

Um das Smartphone als potentielles Einfallstor für Cyber-Angriffe im vernetzen Auto auszuschließen, empfiehlt Lookout den Einsatz mobiler Sicherheits-Lösungen. Ebenso rät der Virenschutz-Experte dazu, Apps von Dritt-Herstellern zu meiden, die Zugriffsrechte auf Daten verlangen, die sie für den tatsächlichen Funktionsumfang nicht brauchen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige