tom's networking guide
 
Anzeige
Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard >
< Meltdown und Spectre - ein GAU in zwei Akten
07.01.18 02:02 Alter: 168 Tage
Kategorie: Produkt-News, Unternehmens-News, Digital Lifestyle, Internet-Intranet, Gamer
Von: Nina Eichinger

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas vor. Für Gamer gibt es zwei neue Monitore, einen Desktop-PC und ein Notebook und einen kompletten Satz Zubehör. Manches davon wurde bereits auf der IFA gezeigt, nähert sich aber nun endlich der Verfügbarkeit.


Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Acer Predator Cestus Gaming-Maus (Bild: Acer)

Acer Predator Cestus Gaming-Maus (Bild: Acer)

Acer Predator Galea Gaming-Headset (Bild: Acer)

Acer Predator Galea Gaming-Headset (Bild: Acer)

Acer Predator X34P (Bild: Acer)

Acer Predator X34P (Bild: Acer)

Acer Predator X35 (Bild: Acer)

Acer Predator X35 (Bild: Acer)

Acer Predator Orion 9000 (Bild: Acer)

Acer Predator Orion 9000 (Bild: Acer)

Das Innenleben des Acer Predator Orion 9000 (Bild: Acer)

Das Innenleben des Acer Predator Orion 9000 (Bild: Acer)

Las Vegas - Vom 9. bis 12. Januar findet in Las Vegas die CES statt. Im Vorfeld stellen viele Unternehmem ihre Neuigkeiten vor.

Gaming-Monster Orion 9000
Ein Intel Core-i9-7980XE mit 18 Kernen, bis zu vier AMD-Grafikkarten RX Vega 64 oder Nvdias GTX 1080 Ti, maximal 128 GByte Quad-Channel-DDR4-Speicher und drei M.2-SSD-Steckplätze machen diesen Gaming-PC zu einem absoluten Monster für anspruchsvolle Gamer. In Sachen Anschlüssen ist die Ausstattung durchaus solide: zwei USB-3.1-Ports (Gen.2: 1 Typ C, 1 Typ A), acht USB-3.1-Anschlüsse (Gen.1: 1 Typ C, 7 Typ A) und zwei USB 2.0-Ports (Typ A). Um den PC auch mal auf eine LAN-Party mitnehmen zu können - was bei etwa 15 Kilogramm gut überlegt sein will - hat er seitliche Griffe und am hinteren Ende zwei Kofferrollen.

Zur CES hat Acer bekannt gegeben, dass das System nun vorstellbar ist. In Kooperation mit Media Markt gibt es eine Bonus-Aktion: Im Aktionszeitraum bis zum 31. Januar 2018 schenkt Acer den Kunden, die einen Predator Orion 9000 bei Media Markt gekauft haben, ein hochwertiges Gaming-
Software-Bundle. Die ersten 20 Käufer erhalten zudem die Windows Mixed-Reality-Brille von Acer.
Das Software-Paket umfasst die Vollversionen der Titel "Total Wars 2: Warhammer" und "Halo Wars 2", sowie In-Game Content im Gesamtwert von 100 Euro für die Titel "Fractured Space", "Dreadnought" und "Gigantic". Zusätzlich enthält es einen Downloadcode für eine Episode des Serienhits "Game of Thrones".

Der Predator Orion 9000 startet in der kleinsten Konfiguration mit einem Preis von 1.999 Euro, der im Vollausbau aber durchaus in Richtung 10.000 Euro gehen kann.

Acer Nitro 5 Gaming
Acer hat gestern gleich sechs neue Notebooks gezeigt, darunter ein Gaming-Notebook für Gelegenheits-Gamer mit AMDs neuesten Ryzen-Prozessor. Das 15,6 Zoll große Full-HD-IPS-Display wird von einer AMD RX560 bepielt. Standardmäßig ist das Notebook mit einer SSD ausgestattet (bis zu 256 GByte). Eine zusätzliche Festplatte hat im Gehäuse ebenfalls noch Platz. Beim Arbeitsspeicher werden je nach Ausstattungsvariante bis zu 32 GByte DDR4-Speicher verbaut. HDMI 2.0, USB-C, Gigabit-Ethernet und WLAN 802.11ac sorgen für gute Konnektivität.

In Deutschland wird das Acer Nitro 5 voraussichtlich ab März verfügbar sein. Konfigurationen und Preise sind noch nicht bekannt.

Acer Predator X34P und X35
Gleich zwei gebogene Monitore kommen nicht nur auf Gamer zu. Beim Predator X34P handelt es sich um einen 34-Zoll-Monitor im 21:9 Format mit einer Krümmung von 1900R, also einer recht engen Krümmung, wodurch man den Eindruck gewinnt, dass der Monitor um einen herum läuft. Die Auflösung liebt bei 3440 x 1440 Bildpunkten, die mit einer Bildwiederholrate von 100 Hz wiedergeben. Die Bildwiederholrate kann auf bis zu 120 Hz hochgezogen werden, was jedoch zu Bildfehlern führen kann. Die Reaktionszeit liegt bei schnellen 4 ms und soll in Verbindung mit Nvidias G-Sync für flüssiges Spielen sorgen. Neben drei voreingestellten Gaming-Bildmodi lassen sich die Farbeinstellungen umfangreich an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Das Display kann um bis zu 13 cm in der Höhe verstellt werden, lässt sich neigen und in beide Richtungen schwenken. AnAnschlüssen stehen ein HDMI-1.4-Port sowie ein Display-Port 1.2 zur Verfügung. Außerdem ist ein 4-fach USB-3.0-Hub sowie - neben den integrierten Lautsprechern - noch ein Audioausgang verbaut.

Beim Predator X35 handelt es sich um einen 35-Zoll-Monitor, der mit einer Biegung von 1800R sogar noch einen engeren Radius bietet. Die Auflösung liegt wie beim X34P bei 3440 x 1440 Bildpunkten, das Display liefert jedoch eine deutlich höhere Bildwiederholrate von 200 Hz mit einer Reaktionszeit von 4 ms. Der Bildschirm ist laut Acer in 512 LED-Dimming-Zonen aufgeteilt, die nur dann beleuchtet werden, wenn sie wirklich gebraucht werden, was vor allem in dunklen Szenen für kontrastreichere Darstellung sorgen soll. Zugleich sollen 90 Prozent des DCI-P3-Farbraums abgedeckt werden. Acer BlueLightShield - zur Reduktion von blauem Licht -, ein breiter Betrachtungswinkel von bis zu 178 Grad horizontal und vertikal, sowie Dark Boost runden die Eckdaten des Displays ab.

Der Predator X34P soll bereits Mitte Januar verfügbar sein und kommt mit einem emfohlenen Endkundenpreis von 1.099 Euro in den Handel. Der Predator X35, für den noch kein Preis bekannt ist, soll im 2. Quartal folgen.

Zubehör
Neben der "großen" Hardware bietet Acer noch das Gaming-Headet Galea 500 und mit der Cestus 500 eine neue Gaming-Maus an. Beim Headset kommt Acers Soundscape-Technologie Trueharmony 3D zum Einsatz, die einen akustischen Raum auf Basis der Blickrichtung des Nutzers erzeugt und ein präzises akustisches Lokalisieren von Geräuschen ermöglicht. Je nach Anwendungszweck bietet das Headset drei (Klang-)Voreinstellungen.

Die Maus Cestus 500 hat neben programmierbaren Tasten, RGB-Beleuchtung mit bis zu 8 LIchtmustern und Profileinstellungen noch ein Dual-Switch-Design, mit dem der Klick-Widerstand angepasst werden kann, udn vergoldete USB-Anschlüsse.

Das Gaming-Headset kommt bereits im ersten Quartal 2018 und soll 249 Euro kosten. Die Gaming-Maus Cestus soll ebenfalls im ersten Quartal kommen und wird zu einem empfohlenen Endkundenpreis von 99 Euro im Handel erhältlich sein. Außerdem gibt es noch das Predator Mousepad für 19,90 Euro.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

Meltdown und Spectre - ein GAU in zwei Akten

Spectre-Logo (Grafik: Natascha Eibl)

Noch ist nicht klar, wie viele Systeme betroffen sind, aber eines lässt sich schon sagen: Zumindest...

[mehr]

ZITiS – Cyberforschung für Behörden, Ämter und Nachrichtendienste

Aufmacher der ZITiS-Eröffnungs-Pressekonferenz. (Bild: Arno Kral)

Mit der "Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich" - kurz ZITiS - ist München...

[mehr]
Anzeige
Anzeige