tom's networking guide
 
Anzeige
Internationale Top Level Domains voller Spam >
< Es hört nicht auf: Viren Würmer und Trojaner
07.11.04 07:59 Alter: 17 Jahre
Von: Arno Glompner

Kyocera-Handy surft mit Openwave-Browser

Kyocera stattet sein 1,2-Megapixel-Fotohandy Koi mit Openwave WAP 2 Mobile Browser aus. Client-Browser-Software von Openwave ermöglicht drahtlosen Web-Zugriff für das Fotohandy mit dem "besonderen Dreh"


Kyocera Koi Mobiltelefon

Openwave Systems stellt den Openwave Mobile Browser Version 6 in für das neue 1,2-Megapixel-Fotohandy Koi von Kyocera. Bislang hat Openwave seine Client-Software, die aktuell in der siebten Generation vorliegt, auf mehr als 700 Millionen Telefonen in der ganzen Welt ausgeliefert. Openwave Mobile Browser Version 6 läuft auf 216 verschiedenen Handy-Modellen von 32 Herstellern.

Das Koi-Handy von Kyocera wurde für Anwender jeder Altersgruppe entwickelt und enthält eine 1,2-Megapixel-Kamera mit Foto- und Video-Funktion sowie ein großes Display mit Unterstützung für 262.000 Farben. Dank dem "besonderen Dreh" des Gerätes kann ein großes Tastenfeld genutzt werden, das dem Anwender die Eingabe von Text und Daten wesentlich erleichtert. Das Produkt wird zur Weihnachtssaison bei inländischen CDMA-Mobilfunkanbietern verfügbar sein.

Openwave Mobile Browser Version 6 vereinfacht das Browsen mit vielen Features wie: OMA DRM "Forward Lock" - Standardkonforme Implementierung des Digital Rights Management wahrt die Sicherheit von lizenzierten Inhalten, URL Builder - Input-Tabelle für die einfache Eingabe von häufigen URL-Bestandteilen wie "www." und ".com" spart dem Benutzer Zeit und vereinfacht die Navigation, History & Forward Navigation - Die neueste Browser-History wird abgespeichert, um eine einfache Rückkehr zu kürzlich besuchten Seiten - vorwärts und rückwärts - zu ermöglichen. Für Entwickler bietet die Mobile Browser Version 6 von Openwave mehr Funktionen zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit wie: Programmierbare Softkeys - Mit der Markup-Sprache werden Funktionen und Textbezeichnungen definiert, sodass die Softkeys für spezielle Telefone und Services angepasst werden können, WAP-Piktogramme - Mit Standard-Icons wie beispielsweise Smiley-Symbolen wissen die Entwickler genau, welche Bilder auf dem Bildschirm erscheinen werden.

Default-Eigenschaften für Eingabefelder - Mit der Markup-Sprache kann auch die Standardeinstellung für die Feldeingabe vorgegeben werden. Ist ein Feld beispielsweise für eine Telefonnummer vorgesehen, kann der Entwickler den Standardeingabe-Modus als "numerisch" definieren, sodass der Benutzer nicht von Buchstaben auf Zahlen umstellen muss.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige