tom's networking guide
 
Anzeige
Virtual-SAN-Technologie von Cisco ist neuer ANSI-Industriestandard >
< Fernschaltbare IP-Steckdose
17.11.04 10:39 Alter: 15 Jahre
Von: Arno Kral

WatchGuard Gateway AntiVirus für Firebox X-Reihe

Mit gründlicher Applikationskontrolle und Signatur-basierten Scannen will der US-amerikanische Hersteller Watchguard Sicherheitsbedrohungen durch E-Mails in den Griff bekommen.


WatchGuard Technologies ergänzt seine Firebox-X-Produktlinie ab sofort um den WatchGuard Gateway AntiVirus Service. Diese neue Signatur-basierte Lösung kombiniert die bereits bekannte umfassende Sicherheitsapplikation von WatchGuard zu einem Rundum-Schutz vor E-Mail-Bedrohungen. Die gründliche Applikationskontrolle garantiert einen „Zero-Day”-Schutz, das heißt, dass die übliche Zeit bis zum Erhalt einer neuen Antiviren-Signatur, in der ein Schadprogramm einem Netzwerk gefährlich werden kann, überbrückt wird. 

In einer von ICSA durchgeführten Umfrage zu Computerviren gaben 88 Prozent der Befragten an, dass ihr Rehcner per E-Mail mit einem Virus infiziert worden sei. E-Mails sind somit der Verbreitungskanal Nummer eins für Viren. Für diese Achillesferse in jeden Netzwerk gewährleistet WatchGuard Gateway AntiVirus für E-Mails jetzt den größtmöglichen Schutz. 

Im Gegensatz zu vielen anderen Sicherheitslösungen, die einzig und allein auf einen Signatur-basierten Ansatz vertrauen, bietet WatchGuard zusätzlich proaktive Rund-um-die-Uhr-Sicherheit gegen neue und unbekannte Attacken. WatchGuard hat dazu die Signatur-basierte Open-Source-Scan-Engine von ClamAV in die umfassende Applikationskontrolle seiner Intelligent Layered Security-Architektur integriert. Die Signatur-Datenbank umfasst über 22.000 Signaturen und soll weitaus mehr als die weltweit gefährlichsten umlaufenden Viren einschließen.

Mit einer umfassenden Applikationskontrolle will WatchGuard den E-Mail-Verkehr auf Protokoll-Anomalien prüfen, um bösartige Inhalte aufzuspüren und Bedrohungen bereits vor dem Erreichen der Antivirus-Engine abwehren zu können. Damit wird überflüssiger Overhead vermieden. Werden keine Gefahren entdeckt, werden die Daten an die Antivirus-Engine weitergeleitet, wo sie von der Signatur-Datenbank gescannt werden. WatchGuard Gateway AntiVirus für E-Mails garantiert einen umfassenden Schutz gegen Würmer, Viren und andere Gefahren am Gateway – bevor sie ins Netzwerk gelangen.

Die hochverfügbaren Server stellen die Signaturen in regelmäßigen Zeitabständen, die vom Kunden bestimmt werden, zur Verfügung. Durch die Zusammenarbeit mit der weltweiten Open Source-Antiviren-Gemeinde kann WatchGuard rund um die Uhr und rechtzeitig Updates für die Signatur-Datenbank gewährleisten.

Der Preis der WatchGuard Gateway Antivirus-Lösung richtet sich nach dem Lizenzmodell der Applikation und nicht nach der Anzahl der Anwender. Dadurch können Kosten gering gehalten werden. Das Appliance-Preis-Modell vereinfacht den Kauf und die Verwaltung. Kunden nutzen eine einzige Lösung, um ihr gesamtes Netzwerk zu schützen – auch wenn neue Anwender hinzukommen.

„Ein mehrseitiger Security-Ansatz ist für alle Unternehmen – egal welcher Größe – lebensnotwendig. Dieser Ansatz ist jedoch für viele KMUs weder praktisch umsetzbar, noch können sie sich die Lösung leisten. Für alle Unternehmen mit begrenzten Mitteln macht es Sinn, in eine einzige Lösung zu investieren, die proaktiven Zero-Day-Schutz mit einer Signatur-basierten Gateway Antivirus-Lösung für E-Mails kombiniert. Der neue Service von WatchGuard garantiert kleinen und mittelständischen Unternehmen hochgradiges Unified Threat Management zu einem vernünftigen Preis“, erklärt Chales Kolodgy, Research Director, Security Products bei IDC.

„Unser Ziel ist es, unseren Kunden den umfassendsten Schutz auch an den gefährlichsten Schwachstellen zu bieten”, so Anna Focks, Senior Director EMEA, WatchGuard. „Unsere Lösung integriert einen Layered-basierten Zero-Day-Schutz und eine umfassende Applikationskontrolle mit einer Signatur-basierten Antivirus-Lösung. Dadurch können aktuelle und künftige Bedrohungen problemlos abgewendet werden.“

WatchGuard Gateway AntiVirus für E-Mails rundet das Paket für Firebox X-Kunden mit Security Services wie Web-Filtering und Spam-Filtering ab. Alle Dienstleistungen werden von der zentralen Management-Lösung aus verwaltet, dem WatchGuard System Manager (WSM). Mit dem WSM können die Anwender schnell und einfach alle Services installieren und haben dabei keinen zusätzlichen Kosten- oder Zeitaufwand, da keine weiteren Management-Konsolen gekauft oder verwaltet werden müssen.

WatchGuard Firebox X - integrierte Sicherheitslösung

WatchGuard Firebox X Edge-Linie für kleine und mittelständische Unternehmen ist die erste integrierte Sicherheitslösung mit vollständigen Upgrade-Möglichkeiten. Mit einem Software-Lizenzschlüssel können Anwender schnell und einfach zu jedem höheren Modell in der Produktlinie aufrüsten oder den Durchsatz erhöhen. Dadurch können die Anwender ihre bestehende Firebox X-Sicherheitslösung problemlos und kostengünstig skalieren – ohne einen teuren und zeitaufwändigen Hardware-Austausch. Wenn sich die Sicherheitsansprüche ändern, können die Kunden ein Modell-Upgrade via Software-Lizenzschlüssel aktivieren und bekommen somit all die Leistungen und Funktionalitäten eines hochgradigeren Modells der Produktlinie – so als ob sie es ursprünglich gekauft hätten. Firebox X500, X700. X1000 und X2500-Modelle kombinieren Firewall, VPN, Application Layer Security, Intrusion Prevention-Funktionalität, Spam Blocking, Web Filtering und Authentifizierung in einer einzigen Sicherheitslösung. Auf vier Jahre gerechnet sind die Gesamtkosten für eine

Firebox X bis zu 80 Prozent geringer als bei vergleichbaren Lösungen auf dem Markt.

Preis und Verfügbarkeit:

WatchGuard Gateway AntiVirus für E-Mails wird voraussichtlich Mitte Dezember über die WatchGuard-Distributoren verfügbar sein. Firebox X-Kunden, die mit der Version 7.3 des WatchGuard Firebox Systems (WFS) arbeiten, erhalten die Lösung als Upgrade für ihren Software-Lizenzschlüssel zu einem Preis von rund 315 US$ bis hin zu 1.370 US$ (empfohlener Preis) – je nach Firebox X-Modell. Seriöse Preisangaben in Euro - besonders wichtig für die beworbene Zilegruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) - sind von WatchGuard selbst auf explizite Nachfrage nicht zu erhalten.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige