tom's networking guide
 
Anzeige
Preiswerte TV-Tunerkarte mit MPEG2-Encoder >
< Symantec erweitert Sicherheit und Plattformsupport für pcAnywhere
19.11.04 01:53 Alter: 16 Jahre
Von: Arno Kral

T-Com World of HotSpot

T-Com bietet ab sofort virtuellen Treffpunkt für Nutzer der HotSpot-Standorte von T-Com. Bei Registrierung 60 Freiminuten für kostenloses W-LAN Surfen. Viele Funktionen um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.


Mit der World of HotSpot bietet T-Com ab sofort für alle, die gern selbst unterwegs online gehen, ein eigenes Portal zum "Chatten, Verabreden und Verlieben". Wer sich unter www.world-of-hotspot.de registriert, erhält 60 Minuten kostenloses Surfen an einem der rund 3500  HotSpot-Standorte von T-Com und T-Mobile in Deutschland.

Die Community-Teilnehmer geben in ihrer persönlichen ID-Card, die für andere Mitglieder einsehbar ist, unter anderem Interessen und Vorlieben an. Mit Spitznamen bewegen sich die Mitglieder im Chat und entscheiden selbst, wem sie und wann sie sich zu erkennen geben. Über diese persönlichen Visitenkarten können sich Teilnehmer mit gleichen Interessen suchen, finden und direkt Kontakt aufnehmen. Ebenso können sie sehen , ob und an welchem HotSpot jemand gerade online ist. Jeder Teilnehmer erfährt auch, wer sich seine ID-Card angesehen hat und wo sich dieses Mitglied gerade befindet. Im Chat von "World of HotSpot" werden News ausgetauscht und Verabredungen getroffen.

"Die "World of HotSpot" ist eine Community, die speziell auf die Nutzung im W-LAN-HotSpot zugeschnitten ist", sagt Helmut Binder, Leiter Marketing T-Com. "Die zum Teil bereits aus Chatrooms bekannten Funktionen bieten zusammen mit den neuen Features faszinierende Möglichkeiten. Stellen Sie sich vor, sie sitzen in einem Lokal mit HotSpot und stellen fest, dass die Person, die Sie gerade im Chat kennen gelernt haben, drei Tische entfernt von Ihnen sitzt."

Wer einen HotSpot nutzen möchte, benötigt dafür einen mit einer WLAN-Karte oder der integrierten Intel-Centrino-Technologie ausgestatteten Laptop oder einen WLAN-fähigen PDA. Der Internet-Browser des Endgerätes erkennt das Funknetz dann beim Start automatisch. Nach der Anmeldung auf der HotSpot-Startseite kann der Nutzer mit einer Benutzerkennung und einem Passwort sofort auf das Internet zugreifen.

T-Com Kunden mit T-DSL-Anschluss können mit dem Tarif HotSpot 180 an allen HotSpot-Standorten von T-Com und T-Mobile in Deutschland surfen. 180 Minuten sind im Grundentgelt in Höhe von knapp 10 € enthalten,  jede weitere Minute kostet 8 Cent. Die Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung. Ab sofort zahlt jeder HotSpot 180 Neukunde in den ersten drei Monaten kein Grundentgelt und spart somit fast 30 €. Wer Kunde bei T-Mobile ist, kann das Tarifangebot HotSpot Anytime nutzen: Abgerechnet wird viertelstündlich zum Preis von 2 € über die T-Mobile-Rechnung. Kunden ohne einen Vertrag bei T-Com oder T-Mobile können im HotSpot-Portal via Kreditkarte einen so genannten HotSpot-Pass mit einer Nutzungsdauer von einer, drei oder 24 Stunden für acht, 14 bzw. 18 Euro erwerben.

Auskünfte zu allen HotSpot-Standorten, Tarifen und weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten von T-Com und T-Mobile. Außerdem lassen sich HotSpot-Standorte jetzt auch über die Telefonauskunft 11833 erfragen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige