tom's networking guide
 
Anzeige
Trust Bluetooth Car Kit  >
< Aus drei mach eins: Triple Play fuer das Access Network von morgen
31.01.05 19:56 Alter: 16 Jahre
Kategorie: Security, Top-News, Mobile Generation, Digital Lifestyle, Office Connectivity, Networking
Von: Arno Kral

Start der IT-Sicherheitsinitiative "Deutschland sicher im Netz" in München

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, Bayerns Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, Microsoft-Gründer Bill Gates und SAP Vorstand Henning Kagermann eröffnen in München den ersten Gipfel zur Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Namhafte Partner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verpflichten sich zu kontinuierlichem Engagement im Bereich IT-Sicherheit. Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement übernimmt die Schirmherrschaft.


Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement

Bayerischer Ministerpäsident Edmund Stoiber

Microsoft-Gründer Bill Gates

Unter dem Motto "Deutschland sicher im Netz" wurde am 31. Januar in München vor rund 400 Gästen aus Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik eine breite Sicherheitsinitiative angestoßen. Partner aus Unternehmen, Verbänden und Politik verbünden sich damit zur Förderung der Sicherheit privater und gewerblicher Computeranwender. Ziel von "Deutschland sicher im Netz" ist es, Menschen vor Sicherheitsproblemen und Kriminalität im Internet zu schützen, zu einem bewussten Umgang mit Informationstechnologie zu motivieren, ihr Vertrauen in neue Technologien zu stärken. Schwerpunkte sind die Bereitstellung einfach anwendbarer Werkzeuge zum Schutz ihrer PCs, die gezielte Aufklärung, Schulungsangebote sowie Software-Entwicklung, Online-Banking und -Handel, E-Business sowie Kinder- und Jugendmedienschutz.

Zum Auftakt des "Ersten Gipfels zur Sicherheit in der Informationsgesellschaft" in der Münchener Pinakothek der Moderne betonten Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, Schirmherr von "Deutschland sicher im Netz", Bayerns Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, Bill Gates, Chairman und Chief Software Architect des Initiators Microsoft, und Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP, die zunehmende Relevanz von IT-Sicherheit.

Konkrete Handlungsversprechen formuliert

Die Partner der Initiative stellten in München konkrete Handlungsversprechen vor. Es engagieren sich der Deutsche Sparkassenverlag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Deutsche Kinderhilfswerk, Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit, die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (fsm) und der TeleTrusT Verband sowie die Firmen Computer Associates, eBay, Microsoft, MSN, SAP und T-Online für "Deutschland sicher im Netz". Die Komplexität des Themas macht ein Zusammenwirken aller relevanten Kräfte erforderlich. "Deutschland sicher im Netz" bündelt darum die Kompetenzen führender IT- und Internet-Unternehmen und erfahrender Fachleute aus Verbänden, öffentlichen Institutionen und der Politik zu einer schlagkräftigen Einheit. "Deutschland sicher im Netz" ist  ein ganzheitlicher Ansatz, der sowohl Privatnutzer, Kinder und Jugendliche, als auch kleine und mittelständische Unternehmen sowie Behörden mit einschließt.

Die Initiative wendet sich mit ihrem Engagement direkt an die Endanwender, die den Schlüssel für die sichere Nutzung internetgestützter Anwendungen, ob gewerblich oder privat, heute meist selbst in den Händen halten. Aber nur wenige haben nach Ansicht der beteiligten Projektpartner das Rüstzeug, sich systematisch vor ungewollten Zugriffen auf ihren Computer und die dort gespeicherten persönlichen Daten zu schützen. Die Initiative will daher gezielt Know-how über Sicherheitstechnologien aufbauen und damit sowohl ein Grundgerüst für mehr Sicherheit im Internet, das heißt den besseren Schutz vor Würmern, Spam oder illegalen Inhalten, als auch für den Schutz persönlicher Daten schaffen. Denn mehr Sicherheit schafft mehr Vertrauen und wirkt sich damit positiv auf eine intensivere Nutzung des Internet aus.

Zum Start der Initiative "Deutschland sicher im Netz" gaben die Partner sieben konkrete Handlungsversprechen ab, mit denen nicht nur die Ernsthaftigkeit des Engagements unterstrichen, sondern auch dessen Überprüfbarkeit ermöglicht werden soll. Bilanz der Initiative wird voraussichtlich im Mai 2006 beim "Bilanzgipfel zur Sicherheit in der Informationsgesellschaft" gezogen werden.

Die Projektpartner laden alle interessierten Unternehmen, Institutionen und Verbände ein, die Initiative "Deutschland sicher im Netz" zu unterstützen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige