tom's networking guide
 
Anzeige
Ciscos neuer Partner-Kopf >
< Kompakter WLAN-Router von Linksys
03.05.05 17:48 Alter: 16 Jahre
Kategorie: Security, Produkt-News, Top-News
Von: Arno Kral

Auf der Jagd nach Dr. Spy

SurfControl macht sich mit einem innovativen Abwehr-Tool auf die Spyware-Jagd. Die neue Software Enterprise Threat Shield erkennt und blockiert nicht nur Spyware-Programme, sondern verhindert erstmals auch, dass diese in die Netzwerke und Mitarbeiter-PCs der Unternehmen eindringen und dort Schaden anrichten können.


Wien / Frankfurt:  – Spyware, das ist raffinierte Internet- und Wirtschaftsspionage, gegen die es bislang keine wirklich ausgereiften Abwehr-Tools auf dem Markt gab. Um dieses neue Übel gleich an der Wurzel zu bekämpfen, präsentiert  Internet Security-Spezialist SurfControl ein bislang einzigartiges, präventiv arbeitendes Abwehr-Tool. Die neue Software Enterprise Threat Shield erkennt und blockiert nicht nur Spyware-Programme, sondern verhindert erstmals auch, dass diese in die Netzwerke und Mitarbeiter-PCs der Unternehmen eindringen und dort Schaden anrichten können.

Die sich derzeit am Markt befindlichen Produkte zur Abwehr von Spyware sind lediglich auf deren Erkennen und nachträgliches Entfernen beschränkt, wenn das System bereits infiziert wurde. Dies führt nur zu einem bedingten Schutz der Unternehmensnetze, da der endlose Zyklus immer neuer Infektionen nicht durchbrochen werden kann.

Spitzelalarm aus dem Web

Spyware landet häufig durch das Internet-Surfen auf den Festplatten der Anwender. Aber auch durch die Installation von Freeware oder Shareware kann Spyware auf die Rechner gelangen. Zudem kann auch kommerzielle Software Spyware zur Übermittlung von Kundendaten an die Hersteller enthalten. Einmal auf dem PC installiert, schnüffeln Spyware-Programme nach verschiedensten Informationen wie Surfverhalten und besuchte Websites, Angaben zu heruntergeladenen Dateien und benutzter Software sowie zu Konfigurationen der Hardware. Häufig werden diese Informationen an Werbefirmen, Programmhersteller oder sonstige interessierte Auftraggeber weitergeleitet. Besonders gefährlich sind die so genannten Keylogger-Programme, die im schlimmsten Fall sämtliche Tastatureingaben des Nutzers registrieren und damit auch alle PC-Aktivitäten überwachen können. Damit sind sie in der Lage, Passwörter und vertrauliche Daten zu erschleichen, was katastrophale Folgen für Anwender und Firmen haben kann. Keylogger verbreiten sich immer öfter auch über Würmer oder Viren, wie etwa der Fall bei "Mydoom" in 2004.

Spürhunde für die Werbeindustrie

„Einmal auf dem PC aktiviert, erschnüffeln Spyware-Programme sich wie Spürhunde Informationen, blockieren und verändern die Systeme und leiten vertrauliche Daten widerrechtlich weiter“, erklärt Gernot Huber, Marketing Manager Central Europe bei SurfControl. „Problematisch ist auch, dass Spyware häufig mit anderen Angriffsformen kombiniert wird. So kann eine Spam-Mail zum Beispiel einen Link zu einer Website enthalten, die wiederum Spyware enthält. Die gängigen Content-Filter schützen in der Regel nicht vor solchen kombinierten Angriffen und sind mit zukünftigen Internet-Risiken dieser Art hoffnungslos überfordert“, so Huber.

Komplexe Abwehr gegen komplexe Risiken

Mit dem Enterprise Threat Shield erweitert SurfControl seine Internet-Security-Lösungen für Web, E-Mail, Instant Messaging, Peer-to-Peer und mobile Geräte um ein weiteres wichtiges Tool gegen Spyware. Unterstützt werden alle Lösungen durch den SurfControl Adaptive Threat Intelligence Service. Dieser Service beinhaltet eine permanente Risikoforschung des weltweiten Expertenteams, das rund um die Uhr das Internet nach neuesten Angriffen abgrast und die derzeit umfassendste Content-Datenbank verwaltet, die es auf dem Markt gibt. Damit werden sämtliche SurfControl-Lösungen ständig mit neuesten Updates versorgt und sind immer auf dem neuesten Risikostand.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

- Vier Schutzschichten: WriteWatch überwacht in Echtzeit die File-Aktivität und hält schädliche Dateien auf, bevor sie in das System des Anwenders gelangen. exeWatch verhindert die Ausführung schädlicher Applikationen, die sich bereits im System befinden. FileWatch schützt die Systeme durch das Aufspüren und Entfernen schädlicher Applikationen. BrowseWatch misst für ein detailliertes Reporting die Zeit, die die Anwender normalerweise auf bestimmten Websites und Seiten verbringen.

- Musik- und Video-Management: Mit diesem Feature ist es möglich, Musik- und Videodateien zu identifizieren und Regeln für das Management und die Nutzung digitaler Medien einzuführen.

- Umfassende, individuell anpassbare Datenbanken: Vier dynamisch aktualisierte Threat-Shield-Datenbanken (Spyware, Instant Messaging, Peer-to-Peer und Games) werden vom Global-Threat-Expertenteam von SurfControl fortlaufend mit Updates versehen und verwaltet.

- Zentralisierte Installation und Report-Erstellung: Durch die Integration in die vorhandenen Directory Services eines Unternehmens (z.B. Active Directory oder Novell eDirectory) wird die Installation des Produkts im gesamten Unternehmen ohne die Mithilfe der Nutzer ermöglicht. Management- und Trend-Reports sowie zusammenfassende Berichte können entweder direkt ausgedruckt oder an andere Applikationen exportiert werden.

- Flexible Policy-Verwaltung: Die regelbasierte Policy-Verwaltung ermöglicht die Implementierung von Sicherheitsregeln, die auf den speziellen Bedarf einer Firma zugeschnitten sind. Diese Regeln können zentral erstellt, installiert und aktualisiert werden.

„Ich bin seit acht Jahren auf der Jagd nach Spyware und Keyloggern in Firmen-Netzwerken und kenne praktisch jedes hierfür angebotene Abwehr-Tool“, berichtet Kevin McDonald, Vice President of Operations bei Alvaka Networks, einer Computer-Consulting-Organisation in Huntington Beach, CA. „Der SurfControl Enterprise Threat Shield ist in Sachen Prävention, Kontrolle und individuelle Anpassung der Konkurrenz weit voraus. Und dabei beansprucht das Produkt deutlich weniger PC-Ressourcen als andere Lösungen.“

Preis und Verfügbarkeit

Der SurfControl Enterprise Threat Shield wird ab Mai 2005 bei autorisierten Resellern oder direkt bei SurfControl erhältlich sein. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Lizenzen.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige