tom's networking guide
 
Anzeige
Narrensichere Ethernet-Aufputzdosen  >
< Sony liefert MICRO VAULT PRO mit 5 GByte
04.05.05 20:54 Alter: 17 Jahre
Kategorie: WLAN, VoIP, Office Connectivity, Digital Lifestyle, Mobile Generation, Top-News
Von: Arno Kral

iPass herrscht jetzt über 20.000 WiFi-HotSpots

Als erstes Unternehmen bietet iPass seinen Service über mehr als 20.000 aktive Hotspots weltweit an. Über den iPassConnect Client erhalten die Anwender einen weltweit einheitlichen Service. Der iPass-Dienst steht an insgesamt 20.092 Hotspots in 51 Ländern zur Verfügung.


„Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein der WiFi-Branche“, kommentiert Scott Ellison, Program Director, Wireless & Mobile Communications bei IDC. „iPass spielt mit dem Ausbau seines globalen Breitbandnetzes eine konstant führende Rolle. Durch die Verknüpfung verschiedenartiger Netze rund um die Welt zu einem konsistenten Service-Angebot erhöht iPass die Attraktivität von WiFi-Technologie nicht nur für Geschäftsreisende und mobile Mitarbeiter, sondern auch für die IT-Abteilungen der Kunden.“

Die von iPass in seinem Netz vereinten mehr als 20.000 Hotspots werden von 55 verschiedenen Breitbandanbietern rund um den Globus betrieben. Das Angebot jedes Anbieters in diesem Netz wurde von iPass als „Enterprise Ready“ getestet und zertifiziert und kann aktuell von iPass-Kunden genutzt werden.

Die Angaben, die iPass zum Umfang des WiFi-Anteils seines virtuellen Netzes macht, basieren auf der Zahl der Standorte mit aktiven Hotspots, die den iPass-Kunden tatsächlich zur Verfügung stehen. iPass zählt nicht, wie teilweise üblich, Hotspots dazu, die vertraglich vereinbart oder „vorgesehen“ sind. Das Unternehmen rechnet auch nur den geographischen Standort als Hotspot, nicht aber mehrere Zugangspunkte innerhalb eines solchen Standorts.

Das iPass-Netz integriert gegenwärtig Hotspots in Nord- und Südamerika, Europa, Asien, Ozeanien und Afrika. Der iPass WiFi-Service steht an einer Vielfalt geschäftlich relevanter Standorte zur Verfügung. Dazu gehören mehr als 4.600 Hotels in 43 Ländern und 454 Flughäfen in 22 Ländern inklusive 55 der 100 Flughäfen mit dem weltweit höchsten Passagieraufkommen.

Meilensteine

In nur 27 Monaten, gerechnet von der Aktivierung der ersten WiFi-Hotspots im März 2002, erreichte iPass als erster Provider 10.000 aktive Hotspots. In nur weiteren zehn Monaten gelang iPass die Verdoppelung der WiFi-Reichweite auf 20.000 Hotspots. Gleichzeitig dehnte iPass seine Service-Angebote auf weitere 16 Länder aus. Zu den Meilensteinen gehören:

März 2002: iPass schaltet die ersten Hotspots in seinem virtuellen Netz (bestehend aus Wayport- und Concourse-Netzen) frei

Juni 2002: iPass bringt die Generic Interface Specification heraus

Oktober 2002: iPass formalisiert das Test- und Zertifizierungsprogramm „Enterprise Ready“ für alle Netze, inklusive WiFi und Ethernet

April 2003: iPass überschreitet als erster Provider die Zahl von 1.000 aktiven Hotspots

Juni 2003: iPass liefert den iPassConnect Client 3.0 aus, mit dem der WiFi-Zugang so einfach wird wie eine Einwählverbindung

September 2003: iPass überschreitet als erster Provider die Zahl 2.500 in Betrieb genommener Hotspots

Januar 2004: iPass integriert T-Mobile HotSpots in den USA und ist das erste Unternehmen, das mehr als 7.500 Hotspots bereit stellt

Februar 2004: iPass unterzeichnet die hundertste WiFi-Roaming-Vereinbarung

Juni 2004: iPass demonstriert auf der CommunicAsia 2004 zusammen mit Intel und der IDA den sicheren 802.1x- und GIS-Hotspot-Zugang

Juni 2004: iPass überschreitet als erster Anbieter 10.000 aktive Hotspots

„Bei dem heutigen Zeitdruck im Geschäftsleben bieten wir für die mobile Arbeitssituation mehr, als nur die breiteste WiFi-Abdeckung“, erklärt Florian Schiebl, Geschäftsführer der iPass Deutschland GmbH. „Wir bieten unseren Kunden den Netzzugang an den Orten, wo sie ihn am nötigsten brauchen. iPass arbeitet kontinuierlich an der Integration neuer Standorte in seinen Service, die Geschäftsreisenden und mobilen Mitarbeitern unterwegs ein produktives Arbeiten ermöglichen. iPass unterstützt das Ziel, prinzipiell jeden bequemen und gut erreichbaren Ort für mobile Mitarbeiter durch WiFi zu einem „geschäftsfähigen“ Standort zu machen.“

Außer WiFi-Möglichkeiten bietet iPass seinen Kunden unterschiedlichste Zugangsalternativen in mehr als 150 Ländern. iPass integriert zudem einen der umfangreichsten kabelgestützten Breitband (Ethernet)-Services in weltweit über 1.700 Hotels sowie Zugriffsmöglichkeiten via Internet-Dial-up, ISDN, GSM, PHS (ein 2,5 G-Service in Asien) und 3G-Diensten.

Über iPass

iPass Inc. (NASDAQ: IPAS) liefert Unternehmen komfortable, sichere und einfach verwaltbare Zugangsdienste, welche die Produktivität mobiler Mitarbeiter maximieren, die zwischen dem Büro, zuhause und externen Standorten pendeln. iPass’ Sicherheitsdienste basieren auf einzigartigen Funktionen zum Management von Sicherheitsrichtlinien („Policy Orchestration“) und schließen so die Lücke beim Schutz von Computern, Netzwerkbeständen, Anwenderidentitäten und Daten, die mit dem Internet verbunden sind. Die iPass-Verbindungsdienste nutzen das globale virtuelle iPass-Netz, ein einheitliches Netz von Einwahl-, Funk- und Breitband-Anbietern in über 150 Ländern. iPass-Dienstleistungen sind erste Wahl von Hunderten der weltweit 2000 größten Unternehmen, darunter General Motors, John Deere und Hershey Foods. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet. Die Firmenzentrale befindet sich in Redwood Shores, Kalifornien. iPass unterhält Niederlassungen in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. Die iPass Deutschland GmbH hat ihren Sitz in München.

 


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige