tom's networking guide
 
Anzeige
QNAP Turbo Station TS-101 mit GbE und eSATA >
< RangeMax ADSL2+ Modem-Router von Netgear
07.11.05 16:54 Alter: 15 Jahre
Kategorie: Office Connectivity, Server-OS, Produkt-News
Von: Arno Kral

VHV optimiert Speicherplatz mit dem BrightStor Storage Resource Manager von CA

Sofortige Amortisation durch das automatische Aufspüren redundanter Daten


CA-Logo

Darmstadt / Hannover - Um redundante und alte Daten aufzufinden und Speicherressourcen aktiv zu verwalten, analysiert die VHV Gruppe (VHV) ihr zwei Terabyte großes NAS-Speichersystem mit dem BrightStor  Storage Resource Manager von Computer Associates (CA).

Die IT-Abteilung der VHV versorgt 2.500 Anwender mit IT-Services. Auf zwei Großrechnern laufen selbstentwickelte Applikationen, die das Kerngeschäft der Versicherung abdecken. 180 Intel-Server unter Windows und Linux stellen SAP R/3 und Office-Anwendungen von Microsoft bereit.

Während die VHV im Großrechnerumfeld ihre Datenspeicher seit langem mit den Möglichkeiten des Betriebssystems aktiv verwaltete, erwies sich das Management des rasch wachsenden Datenpools in der verteilten Umgebung zunehmend als Engpass. Das rapide ansteigende Datenvolumen konnten die Betriebssysteme allein nicht mehr effizient handhaben. Auch wurde das Backup-Fenster aufgrund der wachsenden Datenmenge immer kritischer.

Mit dem BrightStor Storage Resource Manager von CA hat die VHV eine Lösung gefunden, die Mitarbeiter beim Löschen redundanter Daten unterstützt, dabei Kosten spart und die Wiederherstellungszeiten deutlich reduziert.

Zudem erhöht sich die Performance der Speichersysteme bei gleichzeitiger Risikominimierung, weil weniger Dateien zu verwalten sind.

Durch den Einsatz des BrightStor Storage Resource Manager hat die VHV ihr Ziel erreicht, dem Anwender, der nach wie vor seinen Datenbestand selbst verantwortet, redundante Dateien aufzuzeigen. Ab Januar 2006 werden IT-Services verrechnet. Dann muss der Anwender auch für seinen Speicherplatz bezahlen. Er bekommt aber schon heute aussagekräftige Berichte mit einer Liste seiner redundanten Dateien, aus denen auch die Kosten des Speicherplatzes  hervorgehen.

Rund zehn Personentage benötigte die VHV bis zur ersten Produktivsetzung mit VHV-spezifischen Reports. Heute liegt der Aufwand bei einem halben Tag pro Woche für die Erstellung neuer Reports. "Die Investition hat sich alleine durch die Bereinigung der Redundanzen sofort amortisiert. Ohne den BrightStor Storage Resource Manager hätten wir heute wahrscheinlich einen NAS-Plattenpool in doppelter Größe", sagt Olaf Lemkemeyer, Leiter Informatik / Systemtechnik und Datenbanken bei der VHV.

Darüber hinaus konnte die VHV den Brightstor Storage Resource Manager so in das Unicenter Portal integrieren, dass Reports der Speicherverwaltung als HTML-Dokumente an Unicenter gesendet werden und die Arbeit des Brightstor Storage Resource Manager von Unicenter überwacht wird. Zudem überwacht Unicenter auch die CA-Sicherheitslösung eTrust Antivirus, so dass Administrator en mit einem Blick auf die Unicenter-Konsole stets auf dem Laufenden sind.

Künftig will die VHV über den Exchange-Server auch die Postfächer der Mitarbeiter in den BrightStor Storage Resource Manager einbinden und Dateien nicht nur nach Redundanzen, sondern auch nach Alter analysieren.

"Die VHV zeigt beispielhaft, wie automatisch arbeitende Softwarelösungen sehr schnell den Betrieb von Speichersystemen optimieren und sich dadurch ebenso schnell amortisieren", sagt Peter Rasp, Geschäftsführer von CA in Deutschland.

Über die VHV

Die VHV Gruppe aus Hannover ist Spezialversicherer der Bauwirtschaft, einer der größten deutschen Auto- und Haftpflichtversicherer, kompetenter Partner im Bürgschafts- und Kautionsgeschäft für die Bauwirtschaft sowie Experte im Bereich Lebensversicherungen und Altersvorsorge.

Die im Sommer 2003 durch den Zusammenschluss der Traditionsmarken VHV Vereinigte Haftpflichtversicherung V.a.G. und Hannoversche Leben a.G.

gegründete VHV Gruppe beschäftigt 2700 Mitarbeiter. Sie betreut insgesamt

6,5 Millionen Verträge und erhöhte 2004 die verdienten Bruttobeiträge um 3,4 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro.

Über Computer Associates

Computer Associates International, Inc. (NYSE: CA), eines der weltgrößten Unternehmen für Management-Software, bietet Software-Lösungen sowie Services für Infrastruktur-, Sicherheits-, Speicher-, Life Cycle- und Service-Management  und hilft so Unternehmen, die Performance, Zuverlässigkeit und Effizienz ihrer IT-Umgebungen zu optimieren. CA mit Hauptsitz in Islandia, New York (USA), wurde 1976 gegründet und betreut heute Kunden in über 140 Ländern.

Weitere Informationen über CA finden Sie unter ca.com/de.


Leserkommentar

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
News

CeBIT 2018 - ein holpriger Neustartversuch

CeBIT Logo

"Die CEBIT 2018 wird ein Business-Festival für Innovation und Digitalisierung", sagte Oliver Frese...

[mehr]

Trend Micro trauert um Günter Untucht

Günter Untucht (Bild: Trend Micro)

Der europäische Chefjustiziar von Trend Micro, Günter Untucht, ist Ende Januar überraschend...

[mehr]

Corel VideoStudio Ultimate 2018 mit neuen Funktionen verfügbar

Corel Logo (Grafik: Logo)

Erste Wahl für anspruchsvolle Gelegenheitsanwender – diesen Anspruch erfüllt das...

[mehr]

Argus 2 - kabellose Überwachungskamera für Akku- und Solarbetrieb

Die Argus 2 ist für innen und außen geeignet. (Bild: Reolink)

Reolink stellt mit der Argus 2 seine neueste Kamera vor. Die innovative Überwachungskamera...

[mehr]

Meltdown und Spectre: MSI liefert BIOS-Updates für Z370-Mainboard

MSI Logo

Mit den Updates will MSI mögliche SIcherheitslücken im aktuellen Intel-Microcode schließén. Updates...

[mehr]

CES 2018: Acer lässt Gamer-Herzen höher schlagen

Acer Nitro 5 (Bild: Acer)

Ob für Gamer, Kreative oder Business-Nutzer - auf der CES in Las Vegas stellt Acer für jeden etwas...

[mehr]
Anzeige
Anzeige