tom's networking guide
 
Anzeige

Google Offices Hamburg

Report Google Offices

Ein öder Nachmittag in einer Hamburger Kantine

Garagen-Basteleien

Wenn man also nur wenig über die Gegenwart Googles erfahren konnte, außer über hinlänglich bekannte Dinge wie Google Streetview, Picasa oder Youtube und ein paar weniger bekannte wie "Text und Tabellen" oder "Calendar" (der Tom's Networking Guide Deutschland hat über beide Anwendungen berichtet), so erfuhr man immerhin einiges über Googles Vergangenheit. Vieles Wissenswerte ist zwar schon ausführlich im Buch "Die Google-Story" enthalten, doch einige Kuriositäten wurden nur exklusiv in der Kantine von Google Hamburg gezeigt.

Bill Gates und Steve Ballmer? Ach Verzeihung, falsches Powerpoint! (Bild: W.D.Roth)

So die berühmte Garage, in der Google analog zu Hewlett-Packard im Silicon Valley gegründet wurde, und die man nun dem Besitzer des zugehörigen Hauses abgekauft hat. Der muss nun also auf der Straße parken und im Keller basteln.

Eine Kooperation mit der Magenta-Telekom? Nein, alles nur Lego! (Bild: W.D.Roth)

Oder die ersten Google-Server, die mit Lego (genauer: Duplo, sprich Lego für Kleinkinder) zusammengehalten wurden und Quelle der quietschbunten Farben im Google-Logo sind. Und schließlich die geheime Pagerank-Formel, der Schlüssel zur Weltherrschaft ? wenn man Mathematiker ist.

Fazit

Was bleibt von der Veranstaltung? Nichts außer dem Gefühl wieder einmal einen Tag verloren zu haben. Außer TGIF haben auch Googles Uffizien nichts Erhellendes zu bieten ? und schon gar nicht ein "Google Office" als Antwort auf Microsofts Bestseller. Bei den Googels in Hamburg präsentiert man mit "Powerpoint" und browst mit "Firefox", statt mit den hausgemachten Applikationen "Google Text & Tabellen" respektive "Google Chrome".

Und was ist nun der Unterschied zwischen Google und Lego? Na wer den nicht selbst kennst, der spielt besser weiter mit Lego ...! Vielleicht kommt ja dann mal etwas Sinnvolles dabei heraus.

Dass ein Googol für eine 1 mit Hundert Nullen steht, lässt sich in Wikipedia nachschlagen. Das also bleibt von der Veranstaltung:

10 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 ? nur ohne die Eins.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Report Googles Online-Office
Mit GoogleCalendar und weiteren Diensten greift Google die Domäne von Microsoft an - nämlich den Officebereich. Microsoft macht 30 % seines Umsatzes mit den Officeprodukten: Word, Excel, Outlook & Co. [mehr]
Googles Antwort auf Skype
Nachdem sich GoogleMail zum Selbstläufer entwickelt, war es nur eine Frage der Zeit, bis Google seine Kundenbasis mit einer eigenen VoIP- und Chat-Applikation versorgte. [mehr]
Report Googles Online-Office
Mit GoogleCalendar und weiteren Diensten greift Google die Domäne von Microsoft an - nämlich den Officebereich. Microsoft macht 30 % seines Umsatzes mit den Officeprodukten: Word, Excel, Outlook & Co. [mehr]
Voice over IP ? Zukunft der Telefonie
Die Internet-Telefonie ist nicht aufzuhalten ? schon aus Kostengründen verabschieden sich in aller Welt Telekom & Co über kurz oder lang von der leitungsvermittelten Sprachübertragung und setzen immer stärker auf Protokolle, die Sprache in Pakete verpackt [mehr]
Remotedesktop mit Windows XP
Mit der Remotedesktop-Funktion in Windows XP Professional wird der PC von einem Client-Computer über eine Netzwerkverbindung ferngesteuert. Die Einrichtung ist einfach, erfordert aber Sicherheitsvorkehrungen. Unser Workshop zeigt, was zu tun ist. [mehr]
Kommunikation via SIP
Telefonieren über das Internet wird als aktueller Hype für SOHO und Privatanwender propagiert. Das geht auch ohne PC, wenn die Infrastruktur passt. Aber ist es auch wirtschaftlich? [mehr]
Microsoft Mobile-5
Microsoft packt den Desktop in die Hosentasche. Die nächste Version des mobilen Windows Betriebssystems soll den fliegenden Wechsel zwischen Heimanwendung und mobiler Nutzung ermöglichen. [mehr]
Lufthansa Flynet
Der Hotspot geht in die Luft. Nach einjähriger Erprobungsphase ist die Lufthansa der erste kommerzielle Anbieter von Breitband-Internet auf Interkontinental-Flügen. Workaholics mit Wireless-LAN-Notebooks dürfen sich freuen. [mehr]
Anzeige