tom's networking guide
 
Anzeige

Vergleich Anti-Spyware

Anti-Spyware

Schmarotzer und Spione

Diagnose

Positiv fiel auf, dass der Memcheck gleich nach der Installation etliche Spyware-Programme im Speicher fand. Es öffnete sich ein Dialogfenster, das den Benutzer auf diese Spyware hinwies und ihm die Möglichkeit anbot, das betroffene Programm zu beenden und auch von der Harddisk zu löschen.

Der Memcheck von Pestpatrol finden Spyware im Arbeitsspeicher.

Beim Scan, der etwa 20 Minuten dauerte, fand Pestpatrol knapp 1400 Spyware-Komponenten und sortierte sie in eine Liste ein, die zu allen Einträgen umfassende Informationen enthielt. Generell hinterließ dieses Tool im Test einen sehr übersichtlichen Eindruck.

Desinfektion

Nach dem ersten Desinfektionsvorgang möchte auch Pestpatrol das System neu starten und verlangt einen erneuten Scan. Nach dem Reboot gab es erst einmal eine Fehlermeldung des Java Virtual Machine Launchers, dass er die Main Class nicht finden könne. Ansonsten verhielt sich der Rechner aber normal und lief auch deutlich schneller als vorher. Die Entfernungsquote lag in etwa auf dem gleichen Niveau wie bei Spybot Search and Destroy, Malware wie iWon blieb beispielsweise ungestört auf dem System zurück. Pestpatrol und Spybot liegen demzufolge bei der Desinfektion im Mittelfeld.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

© BNS Soft- & Hardware. Tom's Networking Guide Deutschland 2004 - 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum und Nutzungshinweise

Auf dieser Seite werben? Kontakt in den Mediadaten