tom's networking guide
 
Anzeige

Test - Innominate mGuard

Innominate mGuard

Sicherheit zum Mitnehmen

Administration noch einfacher

Das Konfigurieren von mGuard-Appliances dank der ausgefeilten Software von Innominate ist vergleichsweise einfach. Sie kopiert bestehende Konfigurationen ohne Mühe auf eine Reihe von Appliances kopiert bereitet so ein paar zusätzliche Geräte für den Außendienst oder für Home Offices vor.

Wer alle Sicherungsoptionen nutzen will, muss für jedes mGuard spezifische Einstellungen verwenden. Bei mehr als einem Dutzend Appliances kann diese Arbeit einen Administrator in den Wahnsinn treiben. Doch selbst für dieses Betriebsszenarion bietet Innominate Abhilfe an: den mGuard Configuration Manager.

Der Configuration Manager ermöglicht die einfache Verwaltung vieler Netzkomponenten. Mit wenigen Mausklicks lassen sich etwa die Regeln von einem auf mehrere andere Netzwerkgeräte übertragen.

Der mGuard Configuration Manager ist eine OEM-Version der bewährten solsoft-Applikation, die üblicherweise für sechsstellige Beträge an Großunternehmen verkauft wird. Die Innominate-mGuard-Version ist vom Preis jedoch auch für kleine unternehmen interessant. Wegen der Funktionsvielfalt haben wir uns entschlossen, den mGuard Configuration Manager in einem gesonderten Beitrag vorzustellen.

Fazit

Das Bemerkenswerte zuerst: Die Basisversion mGuard professionell, die maximal 2 VPN-Tunnel aufbauen kann, kostet 463 ?. Bis zu 10 VPN-Tunnel ermöglicht die ansonsten baugleiche mGuard enterprise für 579 ?. Mit einem schneller getakteten Prozessor baut die mGuard enterprise XL für 684 ? bis zu 250 VPN-Tunnel auf. Der Vollständigkeit halber: der Virenschutz für ein Jahr schlägt mit 78 ? zu Buche.

Das mGuard kann als konventioneller Router arbeiten. In dieser Konfiguration sind, dank des darunter liegenden Linux-Betriebssystems, alle nötigen Funktionen zum Anbinden und Schützen eines Home-Office-Arbeitsplatzes oder eines Außenbüros verfügbar. Die Funktionsvielfalt und Einstellmöglichkeiten sind mit denen anderer, allesamt viel teuerer Security-Appliances vergleichbar. In einigen Punkten wie Virusschutz und Flexibilität der Firewall übertrifft das mGuard sogar die meisten Mitbewerber ? und mit seiner Kleinheit ohnehin.

Der Formfaktor und der Stealth-Modus eröffnen dieser Appliance besondere Anwendungsgebiete. So kann sich nun auch ein kleinere Betrieb sein internes Netz für Außendienstler und Home-Offices öffnen und trotzdem die Sicherheit auf dem derzeitigen Stand der Technik halten. Dies wird insbesondere durch den, im Vergleich zu anderen Lösungen, erheblich niedrigeren Verwaltungsaufwand ermöglicht.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige