tom's networking guide
 
Anzeige

iSCSI-SAN für SoHo und SMB

Netgear SC101

Kleiner Speicherriese groß im Netz

Netzwerklaufwerke vorbereiten

Im Lieferumfang des SC101 sind neben dem Storage Central SC101, ein Netzteil, eine Ressourcen-CD, eine Bonus-CD inklusive der SmartSync Pro-Backup-Software sowie eine Installationsanleitung und ein Netzwerkkabel enthalten.

Für den schraubenlosen Einbau von Festplatten befinden sich hinter der Frontblende des SC101 insgesamt zwei Einschübe.

Vor der Inbetriebnahme muss das SC101 allerdings noch mit Festplatten bestückt werden. Hierzu wird die Verriegelung der Frontplatte zum Beispiel mit einem 10 Cent Stück gelöst. Hinter der Frontplatte befinden sich zwei Einschübe für den senkrechten, schraubenlosen Einbau. Laut Netgear ist der senkrechte Betrieb einer IDE-Festplatte unproblematisch.

Das Gehäuse des SC101 nimmt bis zu zwei P-ATA-Festplatten hochkant auf.

Dies lässt sich im Test mit den von uns verwendeten Western Digital- und Seagate-Festplatten bestätigen. Die Festplattenauswahl für das SC101 ist allerdings weniger freizügig. Hier gilt es eine wichtige, technische Einschränkung zu beachten: Ältere UDMA-66 (ATA-5) oder UDMA-33 (ATA-4) Festplatten unterstützt das SC101 nicht. Benötigt werden aktuelle UDMA-100 (ATA-6) oder hierzu kompatible Festplatten.

Laut Netgear können im SC101 ATA-6 IDE-Festplatten beliebiger Hersteller und Größe ganz frei miteinander kombiniert werden.

Es steht dem Anwender frei, ob er eine oder zwei Festplatten ins SC101 einbaut. Eine Spiegelung zur Ausfallsicherung (RAID-1-Verbund) lässt sich sich jedoch nur mit zwei Platten realisieren. Wichtig: Die Festplatten müssen stets über die Jumperung "Cable Select" am Controller betrieben.

Anders als bei einem klassischen RAID-System kann der Anwender für jeden Datenbereich individuell entscheiden, ob er gespiegelt (dupliziert) werden soll oder nicht. So sparen er Platz auf den Festplatten und profitiert dennoch stets von höchster Datensicherheit. Alternativ können lässt sich die zweite Festplatte zur Erweiterung des Speicherplatzes nutzen. Das SC101 stellt sogar sicher, dass niemand außer berechtigten Anwendern auf persönliche Datenbereiche zugreifen kann und sorgt damit zuverlässig für den Schutz der Privatsphäre.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
iSCSI im Praxistest
Dank iSCSI lässt sich zusätzlicher Speicherplatz über eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur in bestehende Systeme integrieren, als ob dieser lokal zur Verfügung stünde. Wir haben Hard- und Softwarelösungen auf Performance und Praxistauglichkeit geprüft. [mehr]
NAS im Dreierpack
Netzwerkspeichergeräte (NAS) besetzen eine starke Nachfragenische. Allnet 6200, Linksys EFG250 und Ovislink MU 5000 FS/E haben wir einem Praxistest unterzogen. Eines sei vorweggenommen: Daten speichern können sie alle. [mehr]
XIMETA NetDisk Office
Die NetDisk Office von XIMETA bietet sich als zentrale Speicherlösung in einer Mehrplatz-Umgebung an. Mit ihrem integrierten Switch könnte sie sogar die Alternative für einen Datei-Server sein. [mehr]
First-Look ? Open-E NAS 2.0 und SoHo
Die NAS-Flash-Module von Open-E steckt man in einen IDE-Port auf dem Motherboard. Die Konfiguration erfolgt per Web-Browser. Im Netzwerk stehen dann neue Verzeichnisse mit viel Speicherplatz für alle zur Verfügung. [mehr]
Anzeige