tom's networking guide
 
Anzeige

iSCSI-SAN für SoHo und SMB

Netgear SC101

Kleiner Speicherriese groß im Netz

Fazit

Mit dem Netgear SC101 steht nicht nur eine sehr preisgünstige sondern ebenso zuverlässige Speicherlösung zur Datensicherung sowie zentralen Ablage wichtiger Dateien im Netzwerk zur Verfügung. Der Installationsaufwand ist minimal. Wenige Schritte reichen bereits aus, bis das SC101 im Netzwerk seinen Betrieb aufnimmt und die neuen Laufwerke am Rechner zur Verfügung stehen. In puncto Flexibilität kann das SC101 ebenfalls punkten. So lassen sich verschiedene Festplatten nachträglich und sogar im laufenden Betrieb zu einem einzigen Speicherlaufwerk zusammenfassen. Ebenfalls möglich ist die Spieglung von Daten, was für eine hohe Datensicherheit sorgt. Die mitgelieferte SmartSync Pro reduziert den Aufwand wiederkehrender Backupaufgaben unter Verwendung selbst definierter, zeitgesteuerte Profilvorlagen auf ein Minimum und arbeitet sehr zuverlässig.

Unverständlich bleibt, warum Netgear dem SC101 lediglich eine "schlappe" 100BaseT-Schnittstelle (Fast Ethernet) mitgegeben hat ? zehnmal durchsatzstärkere Gigabit-Ethernet-NICs zählen heute bereits zur Grundausstattung von Notebooks und Desktop-PCs und sind selbst im Switch-Bereich für Endanwender auf dem Vormarsch. Im Test lag die Datenrate beim Schreiben einer knapp 328 MB großen Datei vom lokalen Rechner auf das Netzwerklaufwerk zwischen 35 ? 46 MBit/s. Das Lesen vom Netzwerklaufwerk auf den Rechner erfolgte hingegen mit einer Datenrate zwischen 43 ? 54 MBit/s. Diese Werte gelten lediglich für den verwendeten Testrechner, können je nach dem verwendeten System deutlich variieren und sollen nur einen praktischen Anhaltspunkt liefern.

Auf dem Testrechner lag die Datenrate beim Schreiben einer Testdatei zwischen 35 und 46 MBit/s und beim Lesen zwischen 43 und 54 MBit/s.

Eine weitere Einschränkung betrifft die Unterstützung von Protokollen und Betriebssystemen: NETBIOS, NFS, Samba oder FTP der SC101 nicht. Ein in einen PC eingebundenes virtuelles Laufwerk kann jedoch über Windows freigegeben werden und dadurch sowohl von außerhalb des eigenen Netzwerkes als auch von Rechnern mit anderen Betriebssystemen erreichbar gemacht werden, solange dieser PC läuft.

Solche Freigaben lassen sich derzeit jedoch ausschließlich unter Windows XP Home und XP Professional mit SP1 und SP2 sowie Windows 2000 mit SP4 einrichten. Die Betriebssysteme MacOS-9, MacOS-X oder Linux werden noch nicht unterstützt, auch wenn Treiber für Linux und Apple zu erwarten sind.

Cool ist die Fähigkeit des SC101, Festplatteplatz nur teilweise zu spiegeln: Klassischen RAID-Controller können das dagegen immer nur mit ganzen Festplatten. Da vielfach jedoch auch Daten von CDs auf das SC101 kopiert werden, wäre der Platzverbrauch hierbei unnötig groß. Deshalb kann der Anwender für jeden Datenbereich separat entscheiden, ob er die Daten spiegeln möchten oder nicht. So kann der Anwender seine Festplatten effizient nutzen und verfügt dennoch über maximale Sicherheit für seine Daten. Die einzigen Ausnahmen hiervon stellen Laufwerke dar, die sich über mehr als eine Festplatte erstrecken. Solche "gespannten" Laufwerke lassen sich mit dem SC101 nicht spiegeln.

Grundstein für ein persönliches, nahezu beliebig erweiterbares Speichernetzwerk ? Netgear SC101.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
iSCSI im Praxistest
Dank iSCSI lässt sich zusätzlicher Speicherplatz über eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur in bestehende Systeme integrieren, als ob dieser lokal zur Verfügung stünde. Wir haben Hard- und Softwarelösungen auf Performance und Praxistauglichkeit geprüft. [mehr]
NAS im Dreierpack
Netzwerkspeichergeräte (NAS) besetzen eine starke Nachfragenische. Allnet 6200, Linksys EFG250 und Ovislink MU 5000 FS/E haben wir einem Praxistest unterzogen. Eines sei vorweggenommen: Daten speichern können sie alle. [mehr]
XIMETA NetDisk Office
Die NetDisk Office von XIMETA bietet sich als zentrale Speicherlösung in einer Mehrplatz-Umgebung an. Mit ihrem integrierten Switch könnte sie sogar die Alternative für einen Datei-Server sein. [mehr]
First-Look ? Open-E NAS 2.0 und SoHo
Die NAS-Flash-Module von Open-E steckt man in einen IDE-Port auf dem Motherboard. Die Konfiguration erfolgt per Web-Browser. Im Netzwerk stehen dann neue Verzeichnisse mit viel Speicherplatz für alle zur Verfügung. [mehr]
Anzeige