tom's networking guide
 
Anzeige

Test - Siemens Gigaset M34

Siemens M34 DECT

Mit Gigaset ins Internet

Internet-Telefonie mit Skype

Dass die Internet-Telefonie im Trend liegt, zeigt sich unter anderem daran, dass immer mehr Hardware-Hersteller mit VoIP-Anbietern wie Skype kooperieren und ihren Produkten Gutscheine für kostenloses Telefonieren beilegen. So fanden wir in der Verpackung eines Plantronics-Headsets einen Gutschein für 120 Freiminuten, dessen Einlösung unserem Test-Account eine Gutschrift in Höhe von ? 2,04 einbrachte. Kostenpflichtig sind jedoch nur Gespräche, die via Skype in normale Telefonnetze oder zu anderen Internet-Telefonie-Anbietern geführt werden. Zwischen einzelnen Skype-Anwendern sind Gespräche und Konferenzen ? sieht man von den Bereitstellungs- und Betriebskosten der Internet-Zugänge ab ? völlig kostenlos.

Leider sind nicht alle weltweiten Ziele gleichermaßen günstig zu erreichen. Während gut 20 Länder (meist in Europa und Nordamerika) für 1,7 Euro-Cent pro Minute recht preiswert zu erreichen sind, kosten Gespräche in den Rest der Welt durchschnittlich zwischen 10 und 30 ?-Cent. Exotische Ziele wie die Cook-Inseln oder Diego Garcia zählen mit mehr als einem Euro pro Minute zu den teureren Destinationen. Zum Vergleich: Mit Call-by-Call-Anbietern in Deutschland geht das um die Hälfte günstiger. Daher unter Rat: Wer viel telefoniert, sollte in jedem Fall vorher die Gebühren prüfen. Im Gegensatz zu üblichen Telefonanbietern verlangt Skype jedoch das vorherige Aufladen des Profils in Packungseinheiten zu zehn Euro. Die Guthaben bleiben 180 Tage lang gültig; wer bis dahin nicht "geskyped" hat, muss mit Verfall des Kontos rechnen.

Nach der Installation der Skype-Software muss der Anwender vor dem Telefonieren erst neue Kontakte hinzufügen.

Der weit größere Vorteil von Skype liegt jedoch in der einfachen Handhabung. Das Programm selbst ist mit knapp 6 MByte selbst bei Modem-Verbindung noch in akzeptabler Zeit herunter zu laden. Einmal installiert, lassen sich Kontakte durch einfachen Doppelklick anrufen. Ein Mikrofon sowie ein Kopfhörer genügen; ideal ist jedoch ein ordentliches Headset, das wahlweise über Bluetooth oder klassisch per Klinkenstecker Anschluss findet. USB-Headsets funktionieren ebenfalls ? am PC.

Wie anderen Messenger kann auch Skype Mitteilungen versenden und Dateien direkt verschicken. Zwar möchte Skype einen eigenen TCP-Port, weicht jedoch problemlos auf den http-Port 80 aus, falls der gewünschte nicht zu haben ist. In der Praxis bedeutet dies, dass Skype in den meisten Fällen selbst dann funktioniert, wenn Firewalls und nicht für Skype konfigurierte Router im Signalweg stehen. Ohne eigenen Port geraten Datentransfers dann aber derart quälend langsam, dass die Öffnung eines Ports, oder das Ausweichen auf E-Mail eine Überlegung wert sein sollte.

Skype verwaltet die wachsende Liste von Kontakten, kann aber keine Daten aus Mobilteilen oder gar aus Outlook übernehmen.

Die Kontakte, die der Anwender an den Skype-Server übermittelt, kann er anschließend die direkt anwählen oder anschreiben. Alternativ darf er mit Skype-Out sogar internationale Rufnummern wählen ? ein Guthaben beim Anbieter vorausgesetzt. Die Komfortfunktionen entsprechen denen im ISDN (Integrated Services Digital Network). Eine Übernahme von Kontaktdaten aus bestehenden Telefonbüchern, etwa per GAP (General Access Profile) aus DECT-Mobilteilen, einer DECT-Basissatatoin oder gar aus PIMs (Personnel Information Manger) wie Outlook beherrscht Skype indes nicht.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Dosch & Amand Com-On-Air VoIP easy
Wer mit Internet-Telefonie Kosten sparen will, muss sich bislang mit schlechtem Bedienungskomfort oder abenteuerlichen Software-Lösungen zufrieden geben. Geht es vielleicht doch so wie bei einem gewohnten DECT-Telefon? [mehr]
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Zyxel Prestige 2000W WLAN-SIP-Handy
VoIP steht vor dem Durchbruch: die Anbieter stehen bereit, Software auch, nur Hardware kommt zögerlich auf den Markt. ZyXEL gehört hier zur Vorhut und wagt sich mit seinem WLAN-VoIP-Telefon gleich zwei Schritt nach vorn. [mehr]
Report ? Telefonieren mit SIP und VoIP
Unter neuem Namen ist Voice over IP zurück. Das Session Initiation Protocol (SIP) macht sich auf, ein Massenerfolg zu werden. Privatanwender mit Flatrates und Firmenkunden können erhebliche Kosten einsparen. [mehr]
Vodafone Mobile Connect Card UMTS
UMTS, auch als 3G bekannt, ist in vielen Großstädten schon verfügbar. Wir testen eine Karte für Notebooks, die UMTS und GPRS gleichermaßen beherrscht. Vodafone verspricht Übertragungsraten von 384 KBit/s - das ist 27 Mal schneller als ein 14 KBit/s-Handyz [mehr]
Workshop - Homeplug
Drahtlose Netzwerke haben ein Problem: Durch dicke stahlbewehrte Betonwände kommen sie kaum durch. Mit Powerline- oder HomePlug-Adaptern erfolgt die Netzwerk-Übertragung übers heimische Stromkabel. Wir zeigen die Installation von verschiedenen Fabrikaten [mehr]
Test ? DeTeWe OpenCom 36 WLAN
Die drahtlose Variante ist für maximal 6 analoge Endgeräte ausgelegt. Interessant wird die Telefonanlage durch Wireless-DSL-Router samt Wireless-ISDN-Fallback und Security-Filter. [mehr]
Anzeige