tom's networking guide
 
Anzeige

Test - Vodafone Mobile Connect Card UMTS

Vodafone Mobile Connect Card UMTS

Always Online mit UMTS/3G ins Internet

UMTS mit GPRS-Fallback

Laut Handbuch beherrscht die Datenkarte sowohl UMTS als auch GPRS: "Die Vodafone Mobile Connect Card UMTS-Software wird standardmäßig so installiert, dass Sie automatisch mit UMTS verbunden werden, sofern dieser Datendienst zur Verfügung steht. Steht UMTS nicht zur Verfügung, wird automatisch GPRS gewählt, sofern dieser Datendienst zur Verfügung steht."

Welcher Datendienst jeweils tatsächlich zur Verfügung steht, zeigt das Vodafone-Dashboard unter Signal GPRS oder Signal UMTS. Die UMTS-Abdeckung ist im Münchner Raum aber derart lückenlos, dass wir erstmals am 8. März 2004 in einem TV-Studio in Ismaning den automatischen Fall-Back auf GPRS beobachten konnten. Das automatische Hochschalten von GPRS auf UMTS konnten wir jedoch nicht selbst erleben. Also zitieren wir dazu das Vodafone-Handbuch: "Wenn Sie mit GPRS verbunden sind (z.B. weil UMTS nicht zur Verfügung steht), können Sie jederzeit versuchen, eine Verbindung zu UMTS herzustellen. Denn es wird nicht automatisch mit UMTS verbunden, sobald Sie in den Empfangsbereich von UMTS kommen...Bitte beachten Sie, dass die bestehende IP-Verbindung dabei unterbrochen wird. Bitte beenden sie vorher dementsprechend alle Netzwerk-Applikationen (z.B. Outlook)."

Voila: Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Netzwechsel noch immer eine technisch große Herausforderung darstellt. Auch bei den UMTS-Handys sollen ja die Probleme beim Wechsel von UMTS auf andere Funknetze und wieder zurück einer der wesentlichen Gründe für die verzögerte Einführung der Endgeräte darstellen: Wenn der Sprung zwischen den Netzen nicht schnell genug klappt, wird das Telefonat unterbrochen. Das stört die meisten User ungemein mehr als Aussetzer beim Surfen.

Allerdings war die Anzeige der Verbindungsdetails im Dashboard nicht immer aktuell: Noch eine halbe Stunde nach dem Herausziehen der UMTS-Karte meldete die Applikation noch immer fröhlich Signal UMTS mit drei schwarzen Balken für eine brauchbare UMTS-Feldstärke sowie Netzwerk Vodafone. Offenbar stellt sie die letzten UMTS-Signal-Werte verzögert dar, vielleicht um den Endanwender mit den bekannt starken Schwankungen von Funknetzen nicht sekündlich zu verwirren.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Intel Sonoma
Intel feiert Centrino als Erfolg und legt mit der Sonoma-Version noch mal nach. Wie sie funktioniert und welche Notebooks die neue Plattform für WLAN-Funk und VoIP-Anwendungen nutzen, lesen Sie hier! [mehr]
CeBIT 2005 V
Bewegung im Netzwerkmarkt: WLAN weiter, UMTS billiger, HomeplugAV später, Sicherheit besser, Storage vernetzter, WiMax später [mehr]
Netzwerksicherheit
IT-Administrator Hubert Wolf trifft es diesmal ganz unerwartet: Aus dem Drucker des Vertriebs kommen geheime Waffenpläne. Hier können Sie nicht nur lesen, wie er diesem merkwürdigen Vorfall auf den Grund geht, sondern sogar mitraten und gewinnen. [mehr]
Philips SL300i
Der SL300i von Philips bringt Multimediadaten aller Art einfach und drahtlos vom PC ins Wohnzimmer. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
Workshop ? Sicherheit im WLAN durch MAC-Filter
MAC-Filter sind eine zuverlässige Sicherheitsmassnahme, um ein (W-)LAN gegen Unbefugte abzusichern. Sie schützen jedoch nicht vor dem Ausspähen des Funkverkehrs. Unser Workshop zeigt Ihnen, wie Sie auf MAC-sicher gehen können. [mehr]
Anzeige