tom's networking guide
 
Anzeige

Sonos Mesh-Performance

Test Sonos Mesh-Performance

When the Music's all over

Fazit ? gutes Audio-, aber noch kein Heim-Netz

ZonePlayer und Controller des Sonos Multiroom Audio-Systems sind untereinander per WLAN-Techik vermascht. (Bild: Sonos)

Die Netto-Bandbreite zwischen den Sonos-Klötzchen ist in deren aktuellem Firmware-Stand für Audio geeignet ? und für nichts mehr. Alle anderen Versuche mit Transferraten über zwei MBit/s überfordern das System komplett. Dabei ist es völlig irrelevant, ob WLAN-G- oder WLAN-N-Technik zugrunde liegt. Da sich das proprietäre SonosNet direkter Beobachtung entzieht, können wir nur vermuten, dass die neuen Versionen zwar mit WLAN-N-Chips ausgestattet sind, aber nur im WLAN-G-Kompatibilitäts-Modus arbeiten ? siehe Tabelle am Text-Ende.

Das kann dem Umstand geschuldet sein, dass Sonos das Bundle BU150 weiterhin mit dem Controller CR100 ausliefert, der der alten WLAN-Technik verhaftet ist ? oder an einer Produkt-Strategie: Kurz vor Fertigstellung der Mesh-Messungen hatte Sonos registrierte Kunden via Internet befragt: Neben der üblichen demographischen Datenerhebung fanden sich dort auch Fragen nach Verbesserungsvorschlägen und ? hoch interessant ? nach Wünschen, das Sonos-System auch für die Heimvernetzung einsetzen zu wollen ? also nicht nur für Musik, sondern auch für Bilder und Video einschließlich solcher in High-Definition-Qualität. Das nährt Hoffnung, dass Sonos noch einen Trumpf im Ärmel hat.

Vorerst bleibt also ein Heimnetz auf Basis des Sonos-Multi-Room-Audio-Systems ein Traum. (©Smartmedia PresSservice).

Die Ethernet-Schnittstellen sind nicht zur Datenübertragung im Heimnetz gedacht, sondern als Ankoppler für Digital-Audio im LAN oder WAN sowie für Desktop-Controller und iPod- respektive iPhone-Controller via WLAN-Router. Insgesamt ist das System nicht tauglich zum vermaschten Heimnetzwerk, auch wenn es IP-Pakete mit geringer Datenrate transportieren kann.

Vorstehende Tabelle zeigt die für WLAN-N definierten Betriebsmodi. In der zweiten hellblauen Zeile findet sich die WLAN-G-Datenrate. (Bild: Institut fürRundfunktechnik)

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
WLAN-Mesh im Eigenbau
Wer denkt, dass alte, verstaubte WLAN-G-Router schon lange ausgedient hätten, liegt ganz falsch. Denn mit anderer Firmware bestückt, können sie zu neuer Form auflaufen ? sei's für VPN, Multi-SSID oder Mesh. Wie das geht, zeigt dieser Workshop. [mehr]
Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
Firstlook T-Com Speedport W 100 Bridge
Lang hat die T-Com gezögert, WLAN wegen dessen Störanfälligkeit für die IPTV-Übertragung im Haus einzusetzen. Nun dient Funktechnik von Ruckus Wireless als Kabelersatz. [mehr]
Firstlook Trendnet TEW-633GR
Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
Report HomePlug AV
Noch immer fehlt eine schlüssige Strategie für die sichere und mediengerechte Vernetzung des Digital Home. Nun schickt sich HomePlug AV an, all jene Kommunikationsprobleme zu lösen, an denen Technologien wie WLAN, Ethernet oder HomePNA bislang gescheitert [mehr]
Report High-Speed-Powerline-Communications
Endlich hat die Industrie erkannt, dass Ethernet zum Vernetzen von Unterhaltungselektronik und Telefonen nicht taugt. Und so wurden die drei neuen Powerline-Standards von PLC-HD (DS2), HomePlugAV (Intellon) und HD-PLC (Panasonic) nicht nur auf Tempo sonde [mehr]
Anzeige