tom's networking guide
 
Anzeige

Test Sonos ZonePlayer S5

Stereo ohne Strippen und Stottern

Netzwerk-Stottern ade

Die Rückseite der Sonos S5 zeigt von links nach rechts die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchsen für Line-Out und Line-In, die beiden Ethernet-Schnittstellen und darunter den Stromanschluss.

Hatten wir noch vor Jahresfrist im Test der Sonos-Mesh-Performance (When the Music's all over) bemängelt, dass ordinäre Datei- respektive Internet-Zugriffe eines Rechners, der via Ethernet-Schnittstelle eines ZonePlayers zum Stottern der Musik-Widergabe führt, so zeichnet sich jetzt deutlich Besserung ab: Im Test mit einem ZonePlayer S5 und einem ZonePlayer ZP90 verlief die Wiedergabe nun zufriedenstellend, weil frei von Unterbrechungen. Dazu synchronisierten wir zum einem über rund zwei Stunden ein 3 Gigabyte großes Datei-Archiv zwischen einem der lokalen Produktions-Server und einem Notebook in der Redaktion. Zum anderen griffen wir vom Test-Notebook aus fortlaufend auf das Internet zu, das für das Sonos-System über einen dedizierten Internet-Router (Lancom 1823 VoIP) zu erreichen ist.

Damit ließe sich das Sonos-System endlich als komplettes Heimnetzwerk betrachten, weil es ? zugegeben via Kabel ? an ZonePlayern angeschlossenen Endgeräten Zugriff auf lokale Ressourcen und via Router auf das Internet gibt. Wenn aber gleichzeitig über den Line-In-Eingang am gleichen ZonePlayer Musik zugespielt wird, kann es immer noch zu gelegentlichen Aussetzern kommen.

Was auf dem "kleinen" iPhone / iPod geht, kann das iPad natürlich ebenso. Das größere Display tut der Übersicht gut. (Bild: Sonos)

Leserkommentar

Jörg , Sat, 27. Nov. 2010 - 20:13:
Ich bin begeistert, habe 4 Zonen, Zugriff auf Napster und kann mit Android das ganze bedienen ;-) und - es geht noch mehr...
IS IS war wird, Fri, 10. Sep. 2010 - 05:03:
umstand ... teuer ....nix neues ... es lebe crestron
Red.: Die Produkte von Crestron haben eine andere Ausrichtung: Die Steuerung eines verkabelten Systems. Die Sonos-Lösung kommt im Gegensatz dazu ganz ohne Verkabelung aus. Hier könnte auch der Grund für einen eventuellen Preisunterschied liegen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige